Türkischer Fußball

Serbien-Türkei: Chefcoach Senol Günes signalisiert Veränderungen in der PK!


Nach der knappen 0:1-Niederlage im Auftaktspiel gegen die ungarische Auswahl möchte die Türkei im zweiten Gruppenspiel der UEFA Nations League den ersten Sieg einfahren. Am Sonntagabend um 20:45 Uhr (MEZ) wird Schiedsrichter Alexey Kulbakov (BLR) im Belgrader Stadion Rajko Mitic die Begegnung anpfeifen. Zudem kommt es beim zweiten Pflichtspiel der türkischen Nationalmannschaft im Kalenderjahr 2020 zu einer Premiere: Das weiße Auswärtstrikot, das erst am vergangenen Dienstag der Öffentlichkeit vorgestellt wurde, wird durch die Halbmond-Kicker im Auswärtsspiel gegen die serbische Auswahl sein Debüt feiern. Vor dem Match veranstaltete Chefcoach Senol Günes die obligatorische Pressekonferenz, in der er die Fragen der Journalisten beantwortete.

Chefcoach Senol Günes signalisiert große Veränderungen

Im ersten Spiel wurde der 68-jährige Trainer aufgrund seiner Experimente in der Startformation an den Pranger gestellt. Im Gespräch mit den Medien signalisierte er am Samstagabend, dass es im Vergleich zum ersten Gruppenspiel große Veränderungen geben werde: „Die Tatsache ist nicht die, dass wir diese Spiele unbedeutend finden, sondern uns um die Spieler kümmern, damit jeder zum Einsatz kommt. Jeder in die Nationalmannschaft berufene Spieler ist in der Lage von Beginn an zu spielen. Dies sollte sowohl für die Spieler als auch für die Fans klar sein. Ich denke, es wird mit der Zeit besser laufen. Wir werden morgen Abend im Vergleich zum Donnerstag eine ganz andere Mannschaft auf dem Feld haben. Einige der Spieler kamen von einer Verletzung zurück. Es gibt müde Spieler, die viele Spiele hintereinander spielen mussten. Ich kann also sagen, dass ich eine große Veränderung im Team vornehmen werde.“

„Nicht unser gewohntes Spiel gewesen“

Die Pleite gegen die ungarische Elf kommentierte der erfahrene Übungsleiter mit den Worten: „Das Spiel gegen Ungarn hat einen schlechten Eindruck hinterlassen. Das ist nicht unser gewohntes Spiel gewesen. Wir sind schlecht in das Spiel gestartet. Der Gegner wollte den Sieg mehr und agierte vorsichtiger. Sie haben die Begegnung dominiert und kamen zu Torchancen. In der zweiten Halbzeit ging es etwas ausgeglichener zu, aber durch einen Freistoß haben wir letztendlich verloren. Wir hatten viele Mängel. Unsere Pluspunkte waren weniger als unsere Minuspunkte.“

Lob für Serbien

Zuletzt kommentierte der WM-Dritte von 2002 auch die Auswahl Serbiens, die genau wie die türkische Auswahl ihr ersten Spiel verlor: „Unser Gegner ist eine Nationalmannschaft eines Landes, die Spieler hervorbringen kann. Danijel Aleksic spielt bei Basaksehir und Adem Ljajic bei Besiktas. Sie haben sehr gute und talentierte Spieler in ihrem Kader. Sie haben 35 Spieler in Top-Ligen, deren Gesamtwert 420 Millionen Euro beträgt. Sie können also produzieren. Ein starkes Team und starke Spieler erwarten uns. Wenn wir uns das Russland-Spiel ansehen, war Serbien gefährlich, aber Russland erzielte die Tore und gewann 3:1. Wir haben gegen Ungarn verloren, aber morgen wollen wir gewinnen um weiterhin im Rennen zu bleiben. Es erwarten uns noch fünf Spiele. Ich möchte gute Leistungen sehen.“

MEHR ZUM THEMA

Das sind die neuen Nationalteam-Trikots der Türkei

Vorheriger Beitrag

Haldun Üstünel: "Fenerbahce ist kein Rivale mehr"

Nächster Beitrag

Sieg gegen Sivasspor: Fenerbahce gewinnt Land of the Legends Cup

M. Cihad Kökten

M. Cihad Kökten

Keine Kommentare

Schreibe ein Kommentar