Galatasaray

Endspurt bei Vorstandswahlen: Satte sechs Präsidentschaftskandidaten bei Galatasaray!

Bei Rekordmeister Galatasaray geht es zur Sache. Für die anstehenden Vorstandswahlen am 19. Juni war am Freitag die Deadline zur Übergabe der Vorstandslisten an den Klubrat der Gelb-Roten. Die Kandidaturen von Burak Elmas, Metin Öztürk sowie Esref Hamamcioglu waren bereits allseits bekannt. Das Trio übergab die Listen bevor die ursprünglich geplante Wahl am 29. Mai aufgrund der Pandemie verschoben wurde. Nun sind mit Ibrahim Özdemir, Isin Celebi und Yigit Sardan drei weitere Anwärter dazugekommen. Somit lassen sich in Summe sage und schreibe sechs Aspiranten für den Posten des Galatasaray-Klubchefs aufstellen. Einer der großen Favoriten ist Burak Elmas. Der ehemalige CEO von Godiva und Schwiegersohn von Ex-Präsident Faruk Süren stellte sich vor die Kameras und bekundete seine Ansichten über den Stand der Dinge. Auch Yigit Sardan, Isin Celebi und Ibrahim Özdemir äußerten sich zu den Wahlen.

Elmas: “Handelt sich wahrscheinlich um die wichtigste Wahl der Vereinsgeschichte”

Elmas beteuerte, dass die Verschiebung der Wahlen vom 29. Mai auf den 19. Juni eine Rechtsverletzung darstelle: “Wir mussten leider erneut Unterschriften sammeln und unsere Liste ein zweites Mal abgeben. Die Wahlverschiebung beruht auf keiner Rechtsgrundlage. Mein Vorstand und meine Wenigkeit werden den Kampf keineswegs aufgeben. Die Zukunft von Galatasaray ist uns wichtiger als alles andere.” Demgegenüber ist sich Ex-Vorstandsmitglied Yigit Sardan über die herausfordernde Aufgabe bewusst. “Es gibt sechs Kandidaten. Ich weiß nicht, ob ein Verein jemals im Zuge einer Wahl so viele Anwärter hatte. Seitdem ich mich für diesen Posten entschieden habe, verbringe ich die Nächte schlaflos. Auf den nächsten Vereinsboss wartete eine Mammutaufgabe. Sofern Sardan das Rennen gewinnt, werde Abdurrahim Albayrak seinen jetzigen Posten als stellvertretender Vorstandsvorsitzender beibehalten.

Isin Celebi: “Galatasaray muss in Zukunft als Einheit auftreten” 

Auf der anderen Seite erklärte der ehemalige Politiker Isin Celebi seine Beweggründe: “Wir haben für unsere Kandidatur in Summe 242 Unterschriften sammeln können. Dementsprechend stehen unsere Chancen gut. Wichtiger als unsere Wahl ist jedoch, dass Galatasaray in Zukunft intern als Einheit auftritt. Für unsere neuen Mitglieder gab es bislang gar keine Hauptversammlung. Wir wissen nicht, wer diese Personen sind.” Auch habe man keine Möglichkeit gehabt, den jetzigen Vorstand auf finanzieller Ebene für ihre Amtszeit zu entlasten. “Dies hätte längst vor den Wahlen stattfinden müssen. Die Verfassung von Galatasaray wurde mit Füßen getreten”, so Celebi. Ibrahim Özdemir dagegen versprach den Galatasaray-Fans eine erfolgreiche Zukunft: “Mein Vorstand besteht aus sehr kompetenten Mitgliedern. Bei der Zusammenstellung der Liste wurde keine Unterscheidung zwischen “Liseli” und “Lisesiz”(Absolventen und Nichtabsolventen des Galatasaray-Gymnasiums) gemacht. Eine gesunde Mischung macht es meines Erachtens nach aus. Galatasaray ist unser wertvollstes Gut und befindet sich in sicheren Händen.”




Die Anwärter im Überblick


Vorheriger Beitrag

Ben Davies, Gareth Bale & Co.: Wales gibt EM-Kader bekannt

Nächster Beitrag

Neuer Ausrüster: Puma ersetzt Adidas bei Fenerbahce

1 Kommentar

  1. 29. Mai 2021 um 23:26

    Ok, damit ist Cengiz weg. Nochmal danke für alles. Hoffentlich werden wir dich nicht so sehr vermissen, nur habe ich da leider ein schlechtes Gefühl…

    Sardan soll nicht gewinnen. Selbst wenn er alle Schulden von Gala aus seiner eigenen Tasche bezahlen möchte, er hat Albayrak im Team.

    Ich denke auch, dass der Elmas gewinnt. Natürlich hat er auch schon komische Aussagen getätigt, wo man an der Ehrlichkeit zweifeln kann. Angeblich hätte er für unser Stadion (Namenssponsor) ein internationales Unternehmen an Land gezogen, was nie jemand zuvor in der Türkei gesehen haben soll… Kik oder wat?