Galatasaray

Schwere Vorwürfe von Fatih Terim

Auch Galatasaray konnte die Generalprobe vor dem Derby kommende Woche gegen Fenerbahce nicht erfolgreich gestalten. Die „Löwen“ unterlagen Ligarivale Evkur Yeni Malatyaspor verdient mit 0:2 und geben die Tabellenführung somit an Lokalrivale Medipol Basaksehir ab. Galatasaray-Cheftrainer Fatih Terim wollte die Pleite in Malatya nicht wie eine gewöhnliche Niederlage abstempeln und fand nach dem Schlusspfiff harte Worte gegen sein Team. Malatyaspor-Coach Erol Bulut darf sich auf der Gegenseite über den ersten Sieg im Monat Oktober freuen.

Fatih Terim, Trainer Galatasaray: „Heute habe ich nicht viel zu sagen, denn es gibt Dinge, die missverstanden werden könnten. Mir blutet das Herz. Besser gesagt: Das Fass ist endgültig übergelaufen. Mir sind sowieso die Hände gebunden, doch heute kann ich auch nicht das sagen, was ich eigentlich sagen möchte. […] Es geht nicht um Verletzungen, fehlende Spieler oder um physische und psychische Probleme. Es geht darum, elf Spieler zu haben, die miteinander und füreinander spielen. Diese elf Spieler haben wir nicht gefunden. Bis heute habe ich nach jedem Spiel eine ausführliche Analyse gemacht. Wenn man alles zusammenaddiert, sieht man, was Sache ist. Wir brauchen eine Mannschaft, die füreinander da ist. Es fehlen Spieler, die ihre Chancen in der Startelf nutzen und sich beweisen wollen. […] Ozan Kabak wird noch Fehler machen und Erfahrungen sammeln. Er hat den nötigen Glauben und Willen um erfolgreich zu sein. Klar war es ein kritischer Elfmeter, den er verursacht hat. Doch man muss sich die gesamte Fehlerkette anschauen. Er genießt mein vollstes Vertrauen.“

Erol Bulut, Trainer Malatyaspor: „Galatasaray ist eine Champions League-Mannschaft und hat ein gutes Team. Dennoch wollten wir heute unbedingt auf Sieg spielen. Wir haben druckvoll begonnen und den Druck nach dem Führungstreffer aufrechterhalten. Das hat den Gegner zermürbt. Auch wir waren zeitweise in Bedrängnis, haben aber immer wieder die richtigen Reaktionen gezeigt, dann sogar das 2:0 gemacht. Ich gratuliere meiner Mannschaft. Das war ein ganz wichtiger Sieg heute.“

Adem Büyük, Kapitän Malatyaspor: „Wir wussten, dass Galatasaray müde und mit vielen Ausfällen anreisen wird. Das wollten wir zu unseren Gunsten nutzen. Denn so ein geschwächtes Galatasaray darfst du dir nicht durch die Lappen gehen lassen. Generell bin ich der Meinung, dass wir den Zuschauern ein gutes Spiel gezeigt haben. Die Begegnung verlief ausgeglichen, am Ende haben wir die Tore gemacht, der Gegner nicht. Es ist immer etwas Besonderes gegen Galatasaray zu gewinnen.“

Abdurrahim Albayrak, Vizepräsident Galatasaray: „Wir erleben momentan sehr interessante Dinge und können ein Spiel nicht ohne zwei Verletzte zu Ende bringen. Heute haben sich Belhanda und Linnes verletzt. Ich glaube daran, dass bis zum Fenerbahce-Spiel 2-3 Spieler wieder fit werden. […] Ich habe noch nie über die Schiedsrichter gesprochen, doch man sollte sich die Gelbe Karte von Mariano ganz genau anschauen. Dazu gab es vor dem Elfmeter ein Foulspiel zu unseren Gunsten. Heute sage ich: Es reicht!“


Vorheriger Beitrag

Phillip Cocu nicht mehr Fenerbahce-Trainer!

Nächster Beitrag

Özsoy: „Cocu musste den Preis zahlen!“