Galatasaray

Saisonvorschau Galatasaray: Der Imparator und seine Jungs sind der Titelfavorit!

Ausgangslage: Mit vier Pokalen (2x Meisterschaft, 1x Türkischer Pokal, 1x Supercup) in den letzten zwei Jahren ist Galatasaray unter der Ägide von Fatih Terim erneut zum Nonplusultra des Landes avanciert. Dem Urgestein ist es gelungen, mit einer sehr dünnen Kaderbreite die Oberhand in der Süper Lig zu behalten. Nun müssen die nächsten Schritte folgen. Sein zur Verfügung stehendes Etat schien für die Liga genug, jedoch mehr als unzureichend für die „Königsklasse”. Klägliche vier Punkte in sechs Gruppenspielen waren nicht gerade der Anspruch von Terim in der vergangenen Champions League-Saison. Schließlich betont er des Öfteren, dass er seit Jahren mit dem Traum lebt, irgendwann den Henkelpott zu gewinnen. Dieser Umstand zwang ihn einst zu folgender Aussage nach der 0:2-Pleite bei Lokomotive Moskau am 29. November 2018: „Ich möchte meine Fans über die zukünftigen Vorhaben informieren. Sie werden uns im Januar und im Juli Zeit geben. Nach diesen beiden Transferperioden werden wir ein wettbewerbsfähiges Galatasaray auf die Beine stellen.“ Den Worten folgten Taten. Der große Kaderumbruch ist den „Löwen“ folglich an beiden Transferperioden gelungen. Aus der Startelf vom damaligen Moskau-Spiel sind nur noch zwei Spieler gesetzt (Fernando Muslera und Yuto Nagatomo).

Wichtig war dem erfolgreichen Lehrmeister vor allem eine starke Ersatzbank. Mit Verpflichtungen wie dem vielversprechenden Emre Mor, Jimmy Durmaz, Adem Büyük, Sener Özbayrakli, aber auch Nationaltorhüter Okan Kocuk scheint man dafür gesorgt zu haben. Zusätzlich verließen die tragenden Mittelfeldsäulen Fernando und Badou Ndiaye das Team. Für das Duo wurden Jean-Michael Seri und Weltmeister Steven Nzonzi verpflichtet. Ein sehr vielversprechendes Duo, da im vergangenen Sommer für beide in Summe eine Ablöse von 56 Millionen Euro gezahlt wurde! Zudem verdient auch der formstarke, alte Bekannte Ryan Babel, der in der vergangenen Saison noch beim Erzrivalen Besiktas und danach für den FC Fulham kickte, künftig seine Brötchen in Florya. Terim möchte also nicht nur die Liga dominieren, sondern auch in der Champions League auf sich aufmerksam machen – und das trotz der FFP (Financial Fairplay)-Auflagen.


Zugänge: Christian Luyindama (25, IV), Jean Michael Seri (27, ZM, Leihe), Emre Mor (22, RA. Leihe), Valentine Ozornwafor (20, IV), Ryan Babel (32, LA), Jimmy Durmaz (30, RA), Okan Kocuk (23, TW), Adem Büyük (31, LA), Sener Özbayrakli (29, RV), Steven Nzonzi (30, DM. Leihe)

Abgänge: Fernando Reges (31, DM), Eren Derdiyok (31, ST), Recep Gül (18, RA. Leihe), Sinan Gümüs (25, RA), Mugdat Celik (29, ST), Ismail Cipe (24, TW, Leihe), Henry Onyekuru (22, LA), Badou Ndiaye (28, ZM), Semih Kaya (28, IV)


Voraussichtliche erste Elf:

Muslera – Mariano, Luyindama, Marcao, Nagatomo – Nzonzi, Seri – Babel, Feghouli, Belhanda – Diagne


Prognose: Schaut man sich den Stand der Vorbereitungen bei den anderen Titelaspiranten an, wäre es nicht zu hoch gegriffen, wenn man vorhersagen würde, dass Galatasaray auf dem Papier als eindeutiger Favorit in die Süper-Lig-Saison starten wird. Sowohl bei Fenerbahce als auch Besiktas sind die Personallücken noch immens groß. Bis diese geschlossen werden, könnte der amtierende Titelträger schon ein dickes Ausrufezeichen setzen. Dafür muss morgen aber erst einmal ein Dreier beim Liganeuling Yukatel Denizlispor (zur GazeteFutbol-Saisonvorschau) her. Der aktuelle Kader ist mittlerweile in der Lage die Doppelbelastung zwischen Liga und Europa zu bewältigen. Nichtsdestotrotz sind auch bei Gelb-Rot nicht alle Transfers abgeschlossen. Die Galatasaray-Fans warten mittlerweile seit mehr als einem Monat auf ihren lang ersehnten Radamel Falcao. Obwohl im Netz ein Foto vom Vizechef Abdürrahim Albayrak und dem Kolumbianer „viral“ verbreitet wurde, scheint der Deal noch nicht in trockenen Tüchern zu sein. Ein großes Hindernis bildet hierbei die Weigerung von Mbaye Diagne, den Verein zu verlassen. Es bleibt spannend. Fakt ist: Terim legt die Messlatte höher als in der vergangenen Saison, denn der 65-Jährige träumt nach wie vor von Triumphen westlich von Edirne!

Vorheriger Beitrag

Saisonvorschau Gazisehir: Neuling will Liga aufmischen

Nächster Beitrag

Trotz guter Vorstellung: Europa League-Aus für Malatyaspor!

Hüseyin Yilmaz

Hüseyin Yilmaz

Wirtschaftswissenschaftler, Freier Sportjournalist, Kosmopolit, Hürriyet Gücer-Fan und Spor Toto Süper Lig-Liebhaber

9 Kommentare

  1. Avatar
    16. August 2019 um 21:44

    Wie war das mit Recep Niyaz nochmal, der ist nicht gut genug für FB? Klaro haben wir heute gesehen….

    Recep war heute richtig “on fire” für mich ganz klar der Mann des Spiels.

    • Avatar
      16. August 2019 um 21:51

      Aber auch Rodallega, super Spiel! War kaum bis gar nicht zu beherrschen!

  2. Avatar
    16. August 2019 um 21:30

    Ganz schlechtes Spiel!!! 2. HZ komplett verschlafen!!! Belhanda Null, Diagne Null. Selçuk Null! Hoffe, läuft noch irgendjemand diese Pfeifen!!! Einziger Kämpfer Babel u. Luyindama! Muslera in Form – wie immer!!! Viel Spaß in der CL mit diesem Kader….

    • Avatar
      16. August 2019 um 21:31

      Kauft nicht läuft….

    • Avatar
      16. August 2019 um 21:33

      ganz ruhig… erstes spiel… ist immer schwer. Am anfang hätte diagne 2 machen können… wir müssen den irgendwie los werden… wenn wir bloß sturridge holen würden…

      Diagne ist nur am schlafen…

    • Avatar
      16. August 2019 um 21:54

      … und Belhanda gratis obendrauf!!! Solange die „Stars“ da sind, bekommen die Jungstars nie ihre Chance! Ne Schande ihr Auftreten!!! Verdienen Mio. u. können ihren Arsch nicht bewegen!!!!

    • Avatar
      16. August 2019 um 23:27

      ja, gerne… ich mochte belhanda noch nie… am besten so aufstellen:

      ———————muslera———————
      Linnes–luyindama–marcao-nagatomo
      —————-seri———-nzonzi————-
      fegouhli———————————–babel
      —————falcao——-sturride————-

      so wäre es perfekt ^^ spaß, die verteidigung ist nicht so ordentlich. marcao ist gerade mega schwach. luyindama ist beim verteidigen stark, rennt aber immer so dämlich mit dem ball nach vorne und verliert zu 99 % den ball dabei.

      Und falcao und sturride bei gala ist eher schwierig… gut wäre es gewesen, wenn wir belhanda für 10 und diagne für 16-20 mil. an die araber verkauft hätten… aber terim steht leider auf belhanda…

  3. Avatar
    16. August 2019 um 21:18

    Gooooooooolllll denizlispor

  4. Avatar
    16. August 2019 um 16:10

    Sehr schön geschriebener Artikel. Macht weiter so!