Süper Lig

Riza Calimbay: „Wir müssen in Europa etwas erreichen!“


Nach der erfolgreichen vergangenen Saison wurde der Vertrag von Sivasspor-Trainer Riza Calimbay vor wenigen Tagen verlängert. Im Rahmen eines Interviews bei „beIN Sports“ äußerte sich der erfahrene Süper Lig-Trainer zu verschiedenen Fragen rund um die Anatolier. Dabei deutete Calimbay an, dass noch diverse Spieler verpflichtet werden. Das Hauptaugenmerk legt der 57-Jährige dabei auf die europäische Bühne. Riza Calimbay über…

… seine Vertragsverlängerung bei Sivasspor

„Ich bin sehr froh darüber, dass sich die Zusammenarbeit um ein weiteres Jahr fortsetzen wird. Die kommende Saison ist sowohl für mich, als auch für den Verein von enormer Bedeutung. Wir möchte den türkischen Fußball in der UEFA Europa League sowie den Verein so gut es geht repräsentieren.

… die Erhöhung der Vereinszahl in der Süperlig auf 21 Teams

„Mit Sicherheit wird der Schwierigkeitsgrad der Liga höher sein als in der Vorsaison. Die Anzahl der Mannschaften wurde auf 21 Teams aufgestockt, weshalb es sicherlich eng durchgetaktete Spielpläne geben wird. Hinzu kommt die Europameisterschaft der Nationalmannschaften. Demnach müssen wir für eine gesunde Kaderbreite sorgen und sehr hart arbeiten, um den Erwartungen gerecht zu werden.“

… den Erfolg in der Vorsaison

„Die vergangene Saison war wirklich faszinierend. Wir haben bis zum letzten Spiel oben mitgespielt. Allerdings wird es für ein Anadoluteam in den entscheidenden Spielen schwierig, wenn man keine genügenden Alternativen innerhalb des Mannschaftskaders hat. Spieler wie Mert Hakan Yandas, Emre Kilinc, Fatih Aksay oder Fernando waren tragende Säulen. Sie sind nun nicht mehr da.“

… mögliche Transfers bis zum Ligastart

„Nichtsdestotrotz ist es vorteilhaft, dass wir unsere Kaderstruktur beibehalten konnten. Mit rund fünf Neuzugängen wird Sivasspor auch in der anstehenden Saison sehr erfolgreich. Davon bin ich felsenfest überzeugt. Natürlich haben wir nicht die finanziellen Möglichkeiten der großen Teams. Meistens kommen nicht die Spieler, die ich möchte, sondern die, die unserem Budget entsprechen. Trotzdem ist Sivasspor ein sehr guter Klub. Die Arbeitsatmosphäre ist sehr gut und die Spieler erhalten ihre Gehälter ohne Verzug.“

… die Heimstärke der „Yigidos“ 

„Es ist wirklich hochspektakulär. Wir haben in der vergangenen Saison vor unseren Fans kein Heimspiel verloren. Die beiden Heimniederlagen kassierten wir während der Pandemiezeit vor leeren Rängen. Sie sind ein sehr wichtiger Faktor für den Klub.“

… seine Spielphilosophie

„Egal, ob auswärts oder heim, ich spiele immer auf Sieg. Ein gesundes Forechecking und der Offensivdrang müssen in meinen Teams permanent gegeben sein. In Anbetracht dessen möchte ich von meinen Spielern nie, dass sie sich zurückziehen.“

MEHR ZUM THEMA

Riza Calimbay macht weiter: Sivasspor verlängert mit Trainer


Vorheriger Beitrag

Champions League-Halbfinalist schnappt sich türkisches Talent Cenk Özkacar

Nächster Beitrag

Zaandam: Heimatverein in den Niederlanden benennt Stadion-Tribüne nach Oguzhan Özyakup