Trabzonspor

Rettet Regierung Trabzonspor vor Europapokalausschluss?

Laut Vereinspräsident Ahmet Agaoglu sei eine mögliche Europapokalsperre durch die türkische Regierung abgewendet worden. Dies erklärte der Klubchef der Bordeauxrot-Blauen live zugeschaltet bei “A Spor”: „Nachdem sich unser Staatspräsident eingeschaltet hat, konnte das Problem gelöst werden. Ich bedanke mich bei unserem Staatspräsidenten für seine Hilfe. Die Situation bedurfte einer schnellen Handlung. Durch die Unterstützung unseres Staatspräsidenten konnten wir dieses kritische Problem überwinden“, so der 61-Jährige.

Vorstand verlängert mit Karaman

Indes bestätigte Agaoglu gegenüber der Nachrichtenagentur “Anadolu Ajansi”, dass man den gemeinsamen Weg mit Trainer Ünal Karaman fortsetzen werde. Karaman soll einen neuen Zweijahresvertrag erhalten: „Wir setzen die Arbeit mit unserem Trainer auch in den kommenden zwei Jahren fort. Als Vereinspräsident sage ich dies klar und deutlich.“ Karaman übernahm den stark verjüngten Schwarzmeer-Klub zu Saisonbeginn und kam mit Trabzonspor in 40 Pflichtspielen in Liga und Pokal auf 21 Siege, elf Unentschieden und acht Niederlagen. Trabzon wird die Saison mindestens auf Platz vier beenden und hat sogar noch Chancen auf Rang drei. So oder so schließt der finanziell angeschlagene Verein aus dem Nordosten der Türkei die Spielzeit 2018/19 auf einem Europa League-Platz ab.

Karaman bleibt zwei weitere Jahre

Vorheriger Beitrag

Welche türkischen Klubs haben UEFA- und TFF-Lizenzen erhalten?

Nächster Beitrag

Ümit Özat: „Dann soll Pote mal einen Tag nicht fasten“

Anil P. Polat

Anil P. Polat

Co-Owner/Chefredaktion GazeteFutbol
Hürriyet.de-Redaktion

1 Kommentar

  1. Avatar
    23. Mai 2019 um 18:38

    Tja das war wohl nichts mit FB. Vizyon Süperlig 😀