Süper Lig

Paukenschlag in Antalya: Präsident Ali Safak Öztürk tritt zurück!


Die Amtszeit von Vereinspräsident Ali Safak Öztürk bei Fraport-TAV Antalyaspor findet ein abruptes Ende. Der erst 36-jährige türkische Geschäftsmann erklärte zu Wochenbeginn, dass sich die Familie Öztürk aus sämtlichen Ämtern und Aufgabenbereichen bei den Rot-Weißen zurückziehe. Begründet wurde der Entschluss nicht. Öztürk hatte das Präsidentenamt in Antalya Ende Juni 2016 übernommen und den Verein in der Süper Lig etabliert. Eigenen Angaben zu Folge verlässt Öztürk den Verein „nahezu schuldenfrei“. In vier Jahren habe man es geschafft, den Schuldenstand von 41 Millionen Euro auf 7,7 Millionen Euro zu senken, so Öztürk in seiner Presseerklärung. Wer die Geschicke beim Tabellenzehnten nun leiten soll, ist noch nicht bekannt. Mit der Verpflichtung von Nuri Sahin sollte der Verein aus der türkischen Tourismusmetropole gemeinsam mit Trainer Tamer Tuna ein neues Projekt in die Wege leiten. Tuna wurde in der Zwischenzeit entlassen und von Ersun Yanal ersetzt.

Vorheriger Beitrag

Neuer Trainer in Izmir: Göztepe vor Einigung mit Ünal Karaman

Nächster Beitrag

Abdullah Avci: "Ömür ist der wertvollste Spieler unseres Landes!"