Türkischer Fußball

Orkun Kökcü entscheidet sich wohl gegen die Türkei

Der türkische Fußballverband TFF hat das Werben um Feyenoord-Mittelfeldspieler Orkun Kökcü scheinbar verloren. Im Gespräch mit der niederländischen Tageszeitung „De Telegraaf“ verriet der 18-Jährige, dass er sich aller Voraussicht nach für die holländische Auswahl entscheiden werde. „Mein Herz tendiert zur Niederlande. Ich weiß nicht, ob es am Ende respektlos wäre, sich für die Türkei zu entscheiden. Doch wenn man auf sein Herz hört, wird man die richtige Entscheidung treffen“, so Kökcü.

Zu wenig Interesse aus der Türkei

Der in Haarlem geborene Youngster steht seit 2014 bei Feyenoord Rotterdam unter Vertrag und absolvierte bislang drei U17- und fünf U18-Länderspiele für die Niederlande. Aktuell ist Kökcü der Kapitän der U19-Nationalmannschaft der „Elftal“ (acht Spiele, drei Tore), bei Feyenoord kommt der zentrale Mittelfeldspieler aktuell auf zwei Tore und zwei Assists in sieben Ligaspielen. Vom türkischen Fußballverband habe sich der 18-Jährige stets vernachlässigt gefühlt, erklärte Kökcü weiter. „Die Türkei hatte Interesse, das allerdings für die U19, nicht für die A-Nationalmannschaft. Generell habe ich aus der Türkei bislang kaum Aufmerksamkeit bekommen. Daher hatte ich mich zuvor erstmal für die Niederlande entschieden.“

Vorheriger Beitrag

Galatasaray-Präsident Cengiz muss Amt niederlegen!

Nächster Beitrag

EM-Quali: Türkei mit Kantersieg gegen Moldawien

Redaktion

Redaktion

2 Kommentare

  1. Avatar
    25. März 2019 um 17:49

    sehr schade ist ein Riesentalent wäre meiner Meinung nach auch eine sofortige Hilfe für uns würde ihn auch gerne bei GS sehen.
    Aber da ist man auch selber Schuld da hätte man sich frühzeitig um so einen talentierten Spielern bemühen müssen. Er und Kadioglu in Zukunft für die Türkei wäre schon was feines:)
    Naja aber wie gesagt selber Schuld TFF die schaukeln ja auch nur ihre Eier anstatt mal zu arbeiten……

  2. Avatar
    25. März 2019 um 13:22

    Nachvollziehbar