Galatasaray

Okan Buruk hätte Lust auf Galatasaray und Europa!

Nach der schwachen Hinrunde in der Süper Lig zog Medipol Basaksehir die Konsequenzen und entließ Ende Januar seinen Meistertrainer Okan Buruk. Bei den Orange-Marineblauen stand der 47-Jährige in insgesamt 76 Partien an der Seitenlinie und verließ den türkischen Titelverteidiger mit einer Bilanz von 35 Siegen, 18 Remis und 23 Niederlagen. Die letzten zwei Monate war es ruhig um den früheren Inter Mailand-Spieler geworden. Nun brach der gebürtige Istanbuler zum ersten Mal sein Schweigen und sprach mit dem türkischen TV-Sender “Tivibu Spor”. Bereits vor der Entlassung von Erol Bulut am gestrigen Donnerstag gab es Gerüchte um eine Anstellung des Übungsleiters bei Fenerbahce. Gleich zu Beginn des Interviews dementierte Buruk allerdings diese Spekulationen: „Da ich zurzeit nicht beschäftigt bin, vermehren sich die Gerüchte um meine Person. Bisher habe ich aber kein Angebot von Fenerbahce vorliegen.“

Buruk hätte Lust auf Galatasaray

Neben Fenerbahce wurde der Pokalsieger von 2018 auch rund um das mediale Interesse bezüglich dem Erzrivalen gefragt: „Ich respektiere alle Klubs und alle Fans. Bereits zu meiner Zeit als aktiver Spieler wurde ich von allen respektiert. Für mich sind alle Fans gleich sympathisch. Wenn ich auf der Straße unterwegs bin, begegne ich auch tagtäglich dieser Zuneigung von Seiten aller Fans. Und das, obwohl ich in der Jugend von Galatasaray ausgebildet wurde. Es ist auch kein Geheimnis, dass dieser Klub für mich einen ganz besonderen Stellenwert hat. Ich habe dort sehr viele Jahre gespielt und viele Pokale gewonnen. Nach meiner erfolgreichen Zeit bei Basaksehir ist es selbstverständlich, dass ich mit Galatasaray in Verbindung gebracht werde. Aber zurzeit ist wohl der beste Trainer der Türkei dort tätig. Ein Vorbild für uns Trainer. Ich bin der Meinung, dass Fatih Terim entscheiden sollte, wie lange er bleiben möchte. Es ehrt mich mit Galatasaray in Verbindung gebracht zu werden. Ich hoffe, dass dies in Zukunft auch passiert, Das Wichtigste wäre nur zur richtigen Zeit zur Stelle zu sein.“

Hauptziel: Europa – „Kein Spielort für die 19-Jährigen“

Der ehemalige Besiktas-Profi verriet zudem seine Zukunftspläne: „Es freut mich aktuell sehr, dass jüngere Coaches an der Seitenlinie stehen. Wir müssen aber unseren Erfolg auch nach Europa übertragen. Mein eigentliches Ziel ist Europa. Ich bin der Meinung, dass türkische Trainer nach ihren lokalen Erfolgen auch in Europa arbeiten sollten. Mir ist es gelungen mit Akhisarspor den Pokal und mit Basaksehir die Meisterschaft zu holen. Ich hätte auch gerne noch den Supercup gewonnen. Leider ist das mir noch verwehrt geblieben.“ Zum Schluss kommentierte der 54-malige Nationalspieler noch die aktuelle Ausländerregelung: „Es klappt nicht, wenn man einfach sagt, dass wir die Anzahl begrenzen. Wir müssen unsere Investitionen konzentriert auf die Nachwuchsarbeit tätigen. Nur dann wird der Erfolg möglich sein. Am Ende geht es immer wieder um die Ausländerregelung. Wieso machen wir das? Weil wir nicht genug Spieler ausbilden. Eigentlich müssen viel mehr Spieler ausgebildet werden. Wir brauchen Anlagen, die darauf fokussiert sind, die Talente der Jugendlichen hervorzubringen. Leider haben wir nicht mal einen Spielort für unsere 18 bis 19-jährigen Spieler. Ich bin davon überzeugt, dass mindestens zehn ausländische Spieler im Kader sein sollten. Es müssen aber gute Spieler geholt werden.“





Vorheriger Beitrag

Galatasaray: Cengiz schießt gegen Koc +++ Donk mit Länderspieldebüt +++ Terim erneut gesperrt

Nächster Beitrag

Sechs Trainer in knapp drei Jahren: Koc-Ära geprägt von Enttäuschungen

8 Kommentare

  1. Avatar
    26. März 2021 um 13:51 —

    Kann ihn mir ganz gut eigentlich als Nachfolger von Fatih Terim vorstellen die Frage ist halt ob Terim jetzt nach der Saison aufhört oder noch weiter macht sollte er weiter machen wird wohl Okan Buruk woanders anheuern. Die andere Frage ist halt auch ist er schon bereit für einen großen Klub wie Galatasaray wo nochmal ein ganz anderer Druck herrscht als bei Basaksehir oder Konya. Er hat aber ansehnlichen Fußball spielen lassen, offensiv ausgerichtet mit einigen Toren wäre sicherlich ein interessanter Schritt vor allem bei türkischen Trainern gibt es nicht gerade viel Auswahl an kompetenten Trainern.

    • Avatar
      26. März 2021 um 15:18

      Ich glaube, dass liegt an Terim´s Erfolg diese Saison. Werden wir Meister, könnte ich mir gut vorstellen, dass er noch eine Saison bleibt. So wie ich Terim einschätze, würde er noch einmal es in der CL versuchen wollen. Wenn er nicht Meister wird, verabschiedet er sich von uns allen und zieht sich dann komplett zurück. Und dann wird bestimmt Buruk übernehmen.

      Egal was passiert, ich unterstütze beide. Terim ist einfach eine Legende. Klar, er amcht viele Fehler. Bei Buruk habe ich nur die Befürchtung, dass er dem Druck nachgibt und das macht, was von oben ausgerichtet wird. Außerdem hat er nicht so einen großen Puffer wie ein Terim. 4-6 schlechte Monate und der Buruk ist weg.

      Ich hoffe nur, dass wir nach vorne kommen. Das ein Cengiz irgendwie bleibt. Das er aber mal aufhört, sich mit den Rivalen zu beschäftigen. Sowas hat er früher nciht gemacht. Die letzten Monate hat er sich mitreißen lassen. Achja, und das ein Albayrak weg kommt. Ich glaube nicht, dass er uns noch einen Mehrwert bieten kann. Das wir junge Spieler sehen. Das wir International mal wieder erfolgreich sind. Und das wir unsere “wirtschaftlichen Strukturen” optimieren und finanziell voran kommen. Da ist es mir dann auch egal, ob ein Terim oder Buruk an der Seitenlinie steht.

    • Avatar
      26. März 2021 um 15:43

      Es wäre fatal wenn wir bis Saisonende warten ob der gute Herr dann noch Lust hat weiter zu machen oder nicht, es geht ja für den Klub auch darum Planungssicherheit zu haben. Aber das wäre den Leuten aufjedenfall zuzutrauen abzuwarten bis die Saison zu Ende ist. Immerhin muss man jetzt schon für die kommende Saison planen so das man auch früh genug das Team zusammen hat und eine optimale Vorbereitung auf die Saison zu haben.

      Cengiz redet mir momentan auch zu viel da gibt’s im Klub genug Arbeit glaube ich auch die Zeit um sich um die Konkurrenz zu kümmern hat er sicher auch nicht. Albayrak muss unbedingt weg er ist einfach nur total Unprofessionel zudem arbeitet er nicht wirklich seriös wir haben einfach keinen Nutzen von ihm.

      Bei Buruk ist natürlich noch nicht abzusehen ob er mit dem Druck klar kommt von der Spielphilosophie gefällt mir das aber was er spielen lässt. Falls Basaksehir absteigt könnte man es eventuell nochmal bei Visca probieren mit einem Buruk hätten wir sicher auch guten Chancen, sollte ein neuer Trainer zur nächsten Saison kommen hätte er natürlich meine Unterstützung das richtet sich aber natürlich immer auch nachdem was für einen Spielplan der neue Trainer hat und ob er auf junge Spieler setzt, ein Trainer der defensiven Fußball spielen lässt und nur auf alte verbrauchte Spieler setzt der wird von mir auch nicht unterstützt. Terim ist halt eine Legende ich glaube ehrlich gesagt auch nicht das man ihn kündigen wird daher bleibt nur zu hoffen das er seinen Hut nimmt und abdankt am Ende der Saison.

  2. Avatar
    26. März 2021 um 10:22 —

    Der ehemalige Besiktas-Profi? Hab ich was verpasst?

    Wir sollten ihn als Co-Trainer zu FT einstellen und ihn dann nach Ft die Mannschaft übergeben. Je früher desto besser.

    • Avatar
      26. März 2021 um 11:18

      Scheinbar. Er war nach Inter für ca. 2 Jahre bei Besiktas. Das müsste so 2004 gewesen sein.

    • Avatar
      26. März 2021 um 11:56

      Ja das ist mir klar. Wieso wird er gerade mit ehemaliger Besiktas Profi tituliert? Nur Aufgrund der Prämisse das er für 2 Jahre dort war? Er war auch bei Büyüksehir und am erfolgreichsten bei Gala. Daher meine Verwirrung.

    • Avatar
      27. März 2021 um 10:39

      @ser_can_86

      mMn. wenn Jemand aus Terims Equipe übernehmen sollte dann Ümit Davala.

Schreibe ein Kommentar