Galatasaray

Neues Jahr: Zeit für Abschied und Neuanfang bei Galatasaray?

In den letzten Tagen häuften sich vor allem in den türkischen Medien Meldungen bezüglich voraussichtlichen Abgängen bei Rekordmeister Galatasaray. Insbesondere die Hintermannschaft der Gelb-Roten um Serdar Aziz und Ozan Kabak stand bei den Berichterstattungen im Vordergrund. Die Fans haben mittlerweile den Eindruck, dass im zweiten Halbjahr eine ganz neue Abwehrreihe im Türk Telekom-Stadion zu sehen sein wird. Und wer weiß, vielleicht denkt Coach Fatih Terim an einen Neuanfang in der Viererkette, die nur ganz selten zu überzeugen wusste. GazeteFutbol fasst die möglichen Abgänge zusammen.

Serdar Aziz und der Malediven-Urlaub

Die Zeichen stehen auf Abschied. Coach Fatih Terim möchte anscheinend den 28-jährigen Innenverteidiger nicht mehr länger im Team haben. Serdar Aziz habe womöglich eine Verletzung aufgrund seines bevorstehenden Urlaubs vorgetäuscht, um im letzten Ligaspiel gegen Demir Grup Sivasspor nicht im Aufgebot stehen zu müssen. Davon soll der Imparator Wind bekommen und die Vereinsführung laut Medienberichten zufolge benachrichtigt haben, dass Aziz nicht länger ein Teil seiner Planungen sei. Daraufhin sprach der Manager des Ex Bursaspor-Kickers mit der Presse und bestätigte zumindest die Meldungen bezüglich eines möglichen Abgangs.

Nun soll der Abwehrmann seinen Malediven-Urlaub dem Vernehmen nach vorzeitig abgebrochen haben, um sich bei seinem Trainer zu entschuldigen. Wenn Terim die Entschuldigung akzeptieren sollte, bleibt der Blondschopf, ansonsten wird der Vorstand um Präsident Mustafa Cengiz versuchen, ihn zu verkaufen. Des Weiteren berichteten die Gazetten, dass bei einem möglichen Abgang auch eine Vertragsauflösung möglich sei, denn Aziz erwarte vom Rekordmeister, Forderungen in Höhe von 1,6 Millionen Euro.

Ozan Kabak im Fokus der ganz Großen

Steht etwa Shooting-Star Ozan Kabak auch vor dem Absprung? Etliche Angebote sollen bereits auf dem Tisch des Meisters vorliegen. Eigentlich drängt der Vorstand auf eine Vertragsverlängerung, aber die Bemühungen blieben bislang ohne Erfolg. Das Problem: Die damalige Galatasaray-Führung um Präsident Dursun Özbek konnte mit dem damals 17-jährigen Youngster aus Altersgründen nur einen Dreijahresvertrag unterschreiben. Jedoch verschlief der aktuelle Vorstand, den Vertag mit dem jungen Innenverteidiger vorzeitig im Sommer zu verlängern.

Hinzu kommt noch, dass der Manager des Talents auf eine Ausstiegsklausel in Höhe von siebeneinhalb Millionen Euro bestanden hat. Diese Ausstiegsklausel führte nun dazu, dass mehrere europäische Top-Klubs ihre Fühler nach Kabak ausgestreckt haben. Sein Manager versucht währenddessen einen Wechsel zu forcieren. Wenn Mannschaften wie Manchester City, Manchester United, AS Rom und Borussia Dortmund vor der Tür stehen, ist das aber auch selbstverständlich.

Maicon, Garry Rodrigues und Ahmet Calik

Eigentlich wollte man sich vor Beginn der Wintertransferperiode von Ahmet Calik und Maicon trennen. Letzterer wäre ja zum Ende der Sommertransferperiode mit Bafetimbi Gomis fast gemeinsam zur arabischen Halbinsel auf Leihbasis gewechselt. Nun liegt dem Vernehmen nach wieder ein Angebot vor. Diesmal von Al-Ittihad, dem von Ex Besiktas-Coach Slaven Bilic trainierten Klub aus Saudi-Arabien. Die Araber wären bereit fünf Millionen Euro für den Brasilianer hinzublättern. Und damit nicht genug. Der kroatische Trainer würde zudem gerne Flügelflitzer Garry Rodrigues in seinen Reihen sehen. Für den 28-Jährigen soll aber auch Beijing Guoan, der Ex-Klub von Burak Yilmaz, Interesse bekundet haben. Im Gespräch ist eine Ablöse in Höhe von circa zehn Millionen Euro. In Anbetracht der möglichen Abgänge von Aziz und Kabak scheint der GS-Vorstand aber nicht gerade daran interessiert zu sein, Maicon und Ahmet Calik abzugeben. Der 24-jährige Innenverteidiger steht auf der Liste mehrerer Süper Lig-Klubs.


Vorheriger Beitrag

Trabzonspor: Kader für Trainingslager steht – Einige Stars nicht dabei

Nächster Beitrag

Kann Ersun Yanal Fenerbahce auf Kurs bringen?