Süper Lig

Nach Konya-Pleite: Malatyaspor entlässt Hamza Hamzaoglu

Yeni Malatyaspor und Trainer Hamza Hamzaoglu gehen ab sofort getrennte Wege. Das gaben die Gelb-Schwarzen nach der 2:3-Heimpleite gegen Ittifak Holding Konyaspor bekannt. Hamzaoglu hatte das Amt in Malatya erst zu Saisonbeginn übernommen und verlässt den Tabellen-13. mit einer ausgeglichenen Bilanz von zehn Siegen, neun Remis und zehn Niederlagen. Mit nur zwei Dreiern aus den letzten 13 Partien sowie sechs sieglosen Spielen in Folge war der 50-Jährige zunehmend in die Kritik geraten. Aber auch vereinsinterne Faktoren waren für die Misere in Malatya mit verantwortlich. So gerieten die Ostanatolier zuletzt auch wegen nicht gezahlter Gehälter und den daraus resultierenden Trainingsboykotts in die Schlagzeilen.





Vorheriger Beitrag

Meister der Loyalität: Türkische Fußballfans

Nächster Beitrag

Erol Bulut: "Wir entschuldigen uns bei unseren Fans"

1 Kommentar

  1. 23. Februar 2021 um 22:04

    Hanzo gehört in die Top 5 der lausigsten Trainer.
    Hanzo war es der Mehmet Zeki Celik nicht im Team haben wollte und den Jungen aus der Jugend an Istanbulspor verschacherte. Er holte sich auf dieser RV Posi Erdem Özgenc.
    Was für ein Hanzo

    übrigens hat Istanbulspor nach wie vor nicht die volle Summe der vertraglich festgehaltenen weiterverkaufsklausel bezahlt. Die behaupten weniger Transfer kassiert zu haben. Verfahren läuft läuft jetzt auf UEFA Ebene nachdem der TFF immernoch keinen Finger rührt.