Trabzonspor

Jose Mourinho: „Das Spiel verlief für uns schwieriger als erwartet“

Im Anschluss an den 2:1-Sieg der AS Rom gegen Trabzonspor im Playoff-Hinspiel der UEFA Europa Conference League äußerten sich zwei zufriedene Trainer zum Spiel. Trabzonspor-Coach Abdullah Avci lobte die Vorstellung seiner Mannschaft insgesamt, vor allem aber in der Anfangsphase. Rom-Übungsleiter Jose Mourinho war über den Sieg „gegen einen starken Gegner“ im ersten Pflichtspiel der Saison glücklich. Während der Portugiese im Schwarzmeerklub einen starken Gegner sieht, vertraut er auf ein Weiterkommen im Rückspiel.

„Wir haben gegen einen starken Gegner verloren“

Avci sah nach einer starken Anfangsphase die ersten Probleme im Spiel seines Teams, wonach der Gegner die Kontrolle über das Geschehen übernahm. „In den ersten 20 bis 22 Minuten waren wir teilweise überlegen. Es kommt die Frage auf, wieso wir das in der restlichen Zeit nicht geschafft haben. Der Gegner hat nach der 23. Minute mehr Spielanteile gehabt und den Ball gut laufen lassen. Wir wollten ebenfalls Dreiecke mit unseren Außenverteidigern bilden, unser System flexibel zu einem 3-1-6 oder 3-2-5 umstellen. Die Abstände waren allerdings so groß, so dass wir dadurch den Gegner ins Spiel kommen ließen, der dementsprechend den Ball und uns laufen lassen hat. In der zweiten Halbzeit hatten wir überwiegend die Kontrolle im Spiel. Die Teams von Mourinho sind im Verteidigen die Nummer eins weltweit und kontern sehr gut. So ist das erste Gegentor entstanden. Nach dem Unentschieden hatten wir das Spiel im Griff, doch ich bin etwas traurig, dass wir die Chancen zum Sieg nicht genutzt haben. Allerdings bin ich stolz, dass wir gegen ein Team und einen Trainer auf Champions League-Niveau eine ausgeglichene Partie gespielt haben.“

„Der Gegner war stärker als erwartet“

„The Special One“ war mit der Leistung seiner Mannschaft zufrieden und hatte lobende Worte für Trabzonspor parat. „Mein Team hat heute nach einer schleppenden Anfangsphase eine gute Reaktion gezeigt und ins Spiel gefunden. Das war gegen ein gut organisiertes und mit qualitativ hochwertigen Spielern bestücktes Trabzonspor nicht selbstverständlich. Wir waren in den wichtigen Situationen da und haben unsere Aufgabe gut gelöst. Die Atmosphäre mit Fans im Stadion hatte ich sehr vermisst. Trabzonspor ist ein großartiger Verein mit tollen Fans, einem schönen Stadion und einer starken Mannschaft. Ich wünsche ihnen zwar alles Gute, doch in einer Woche möchten wir in die nächste Runde einziehen.“




GazeteFutbol gibt es jetzt auch als APP – Jetzt runterladen!


Vorheriger Beitrag

Besiktas-Neuzugang Michy Batshuayis erstes Ziel: „Am Samstag ein Tor schießen!“

Nächster Beitrag

Fenerbahce mit Verletzungspech: Irfan Can Kahveci und Filip Novak fallen aus

Keine Kommentare

Schreibe ein Kommentar