Türkischer Fußball

Viele Interessenten: Auch ZSKA Moskau buhlt um Yusuf Yazici

Der Abschied von Yusuf Yazici aus Lille rückt immer näher. Yazicis Berateragentur „Asportsmanagement“ kündigte an, dass man sich intensiv darum bemühe, einen neuen Verein für den türkischen Nationalspieler zu finden. Inzwischen sei auch eine Offerte aus Russland von ZSKA Moskau für Yazici eingegangen, die genau wie viele andere von Management- und Spielerseite aus geprüft werde. „ZSKA hat Interesse, aber auch andere Vereine haben Angebote vorgelegt. Wir schließen einen Wechsel nach Russland nicht aus und werden abwarten, wie sich die Situation entwickelt“, heißt es in der Stellungnahme von „Asportsmanagement“. Neben dem russischen Topklub ist auch das Interesse von Newcastle United an Yazici bekannt.

Galatasaray kein Thema – „Ziel ist, in Europa zu bleiben“

Adem Cebeci, der sich vorrangig um den Mittelfeldspieler der „Doggen“ kümmert, erklärte zuletzt gegenüber „Radyospor“, dass Lille Yazici die Freigabe erteilt habe, sofern der Türke „eine Einsatzgarantie“ erhalte. Ein Transfer zu Rekordmeister Galatasaray sei hierbei unrealistisch, da Trabzonspor ein Vorkaufsrecht auf Yazici besitze und einem Wechsel in die Türkei explizit zustimmen müsse. „Yusufs vorrangiges Ziel ist in Europa zu bleiben. Er braucht ein Umfeld, das ihn dazu bringt, der alte Yusuf Yazici zu sein“, so Cebeci weiter. Der 24-jährige Linksfuß aus Trabzon kommt in der laufenden Spielzeit auf 21 Einsätze, stand aber nur insgesamt 581 Minuten auf dem Platz. Dabei gelangen dem 38-fachen türkischen Nationalspieler ein Treffer und ein Assist. Zu wenig, denn der neue Trainer Jocelyn Gourvennec baut auf andere Spieler.




Nur einen Klick entfernt: Folgt GazeteFutbol auch auf Twitter!

 

Nur einen Klick entfernt: Folgt GazeteFutbol auch auf Instagram!


Vorheriger Beitrag

Besiktas-Vize Kocadag über Supercup gegen Fenerbahce, Karaveli-Zukunft, Transfers und Batshuayi

Nächster Beitrag

Afrika-Cup: Das sind die nominierten Spieler aus der Süper Lig

Keine Kommentare

Schreibe ein Kommentar