Galatasaray

Monaco beordert Onyekuru zurück: Galatasaray ohne Offensivass gegen Trabzonspor


Galatasaray muss womöglich für den Rest der Saison ohne Flügelspieler Henry Onyekuru auskommen. Der Stammverein des Nigerianers, der AS Monaco, rief den Leihspieler zurück nach Frankreich. Dies gab der türkische Rekordmeister am Donnerstag, wenige Tage vor dem wichtigen Süper Lig-Duell gegen Trabzonspor am Sonntag, bekannt.

Monaco-Coach will Onyekuru im Rahmen der Saisonvorbereitung im Team sehen

Die Leihfrist des 23-Jährigen in Istanbul war offiziell am 30. Juni ausgelaufen. Allerdings rechnete man damit, dass im Zuge der Corona-Zwangspause in Europas Ligen, die Leihdauer nochmals bis zum Saisonende verlängert wird. Jedoch habe Monacos Trainer Roberto Morena dem Vernehmen nach den Wunsch geäußert, Onyekuru in der Saisonvorbereitung für die kommende Spielzeit in Frankreich, die im August startet, nochmals zu testen und ihm eventuell in Zukunft im Kader der Monegassen eine Chance zu geben.

Kurzes Gastspiel bei Galatasaray

Der Galatasaray-Vorstand bemühe sich um eine Lösung und hoffe den elfmaligen nigerianischen Nationalspieler doch noch in den letzten fünf Saisonspielen einsetzen zu können, zumal die “Löwen” mit erheblichen personellen Problemen zu kämpfen haben. Onyekuru bestritt in der laufenden Saison mit Rückrundenstart insgesamt zwölf Pflichtspiele für Galatasaray und kam in diesem Zeitraum auf einen Treffer und zwei Assists. Onyekuru verbrachte bereits die Saison 2018/19 auf Leihbasis bei Galatasaray und wurde mit den Istanbulern Double-Sieger in der Türkei.

Werde GF-Patron und bestimme mit …

Warum Patron werden? Hier erfahrt Ihr es!

Nur einen Klick entfernt: Folgt GazeteFutbol auch auf Instagram!

Nur einen Klick entfernt: Folgt GazeteFutbol auch auf Twitter!

Vorheriger Beitrag

Rückblick: Emotionaler Abschied von Yuto Nagatomo bei Galatasaray

Nächster Beitrag

GazeteFutbols Europa-Tour: Mert Müldür erzielt ersten Treffer in der Serie A!

Anil P. Polat

Anil P. Polat

Co-Owner/Chefredaktion GazeteFutbol
Hürriyet.de-Redaktion