Fenerbahce

Mevlüt Erdinc: „Bin hungrig wie nie zuvor“

Mevlüt Erdinc wechselte zum Ende der vergangenen Transferperiode von Medipol Basaksehir ablösefrei zu Fenerbahce. Seitdem konnte der Stürmer lediglich drei Kurzeinsätze absolvieren. Im Interview mit dem vereinseigenen TV-Sender „FB TV“ betonte er, dass er öfter auf dem Platz stehen möchte und bewertete die Chancen bezüglich einer Teilnahme an der EURO 2020.

Respekt vor Muriqi

Erdinc sprach zu Beginn des Interviews über den Konkurrenzkampf bei seinem neuen Klub und machte klar, dass er hart für den Erfolg arbeiten wird: „Ich wusste bereits vor meinem Wechsel, dass meine Mitspieler sehr stark sind und ich mir meine Einsätze hart erkämpfen muss. Nicht nur im Angriff, auf jeder Position sind wir mit starken Akteuren besetzt. Das fördert den Konkurrenzkampf innerhalb der Mannschaft und wirkt sich positiv auf uns alle aus. Es ist mir eine Freude mit einem Stürmer wie Vedat Muriqi trainieren zu können. Ich habe großen Respekt vor seiner Leistung. Schulter an Schulter werden wir uns die Meisterschaft erarbeiten und ich möchte meinen Teil dazu beitragen.“

Erdinc: „Bin hungrig wie nie zuvor“

Der 32-jährige Stürmer spielte zuvor in der Türkei bei Medipol Basaksehir und Antalyaspor, ehe er zum 19-maligen türkischen Meister wechselte. Ein großer Schritt für ihn. „Selbstverständlich waren meine ehemaligen Arbeitgeber in der Süper Lig sehr vielversprechende Klubs, doch man kann sie nicht mit Fenerbahce vergleichen. Es ist ein weltweit bekannter und riesiger Verein. Ich muss jederzeit bereit sein und meine Chancen nutzen, wenn ich sie bekomme. Die Liga ist ein langer Marathon, ich bin erst am dritten Spieltag zum Team gestoßen und habe immer noch einige Rückstände nachzuholen. Stürmer leben von ihren Toren und ich bin hungrig wie nie zuvor. Ich möchte im gelb-marineblauen Trikot so viele Treffer wie möglich erzielen.“

Länderspiele gegen Albanien und Frankreich

Für die türkische Nationalelf bestritt der in Frankreich geborene Angreifer 35 Einsätze und erzielte acht Treffer. Ein weiteres Tor bereitete er vor. Eine Teilnahme an der Europameisterschaft hat das Volk laut Erdinc mehr als verdient: „Uns erwarten zwei sehr schwere Begegnungen in der Qualifikation. Ich wünsche unserer Nationalmannschaft viel Glück für die Partien gegen Albanien und Frankreich. Mit guten Ergebnissen hoffe ich, dass wir uns den Platz für das große Turnier ergattern werden. Unser Land hat in dieser schwierigen Zeit solche Erfolge mehr als nötig. Es dürfte uns allen wieder ein wieder Lächeln ins Gesicht zaubern. Ich bin mir sicher, dass unser Ülker-Stadion am Freitagabend in den Farben Rot und Weiß erstrahlen wird.“

Vorheriger Beitrag

Neuer Süper Lig-Rekord: Das stärkste Trabzonspor seit sechs Jahren!

Nächster Beitrag

Erneuter Last Minute-Sieg! EM für die Türkei zum Greifen nah!

Ozan Sahin

Ozan Sahin

1 Kommentar

  1. Avatar
    14. Oktober 2019 um 8:17 —

    “Bin hungrig wie nie zuvor” – Mevlüt, 32, spielt in der Süper -Lig

Schreibe ein Kommentar