Besiktas

Im Video: Wie ein türkischer Journalist Marco Reus mit Timo Werner verwechselt

Kuriose Szenen auf der gestrigen Pressekonferenz in Istanbul. Während Dortmund-Trainer Marco Rose sich vor Lachen und Unglauben kaum im Zaum halten konnte, erklärte BVB-Kapitän Marco Reus einem türkischen Journalisten vor dem Dortmunder Auftritt in der Champions League bei Besiktas, nicht der zu sein, für den ihn der Frager hält. Dieser hatte Reus die Frage gestellt: “Du bist ja in Leipzig aufgrund der Atmosphäre im Stadion vom Feld gegangen. Hier in Besiktas wird die Atmosphäre auch ziemlich laut sein. Können wir davon ausgehen, dass du hier auch vom Feld gehen wirst?” Woraufhin Reus antwortete: “Es geht hier nicht um mich, sondern um Timo Werner.” Rückblick: Vor vier Jahren spielte auch Dortmunds Ligarivale RB Leipzig gegen Besiktas in der Königsklasse. Damals lief noch Stürmer Timo Werner für die Sachsen auf, der sich nach 60 Minuten jedoch entnervt auswechseln ließ. Seitdem hält sich bei den türkischen Fußball-Fans die Legende, Werner hätte dem Lärm im Stadion nicht standhalten können.

Die Szene im Video


Vorheriger Beitrag

Champions League-Auftakt: Besiktas empfängt Borussia Dortmund

Nächster Beitrag

Bald Türkei-Coach? Stefan Kuntz bestätigt Gespräche mit dem TFF!

6 Kommentare

  1. 15. September 2021 um 21:02 —

    BJK hat heute Abend gegen eine sehr gute europäische Mannschaft einen guten Fussball gespielt und sich sehr achtsam aus der Affäre gezogen, sie hatten auch durchaus die ein oder andere gute Tormoglichkeit insbesondere durch Batshuaye.

    Nach dem 2:0 für Dortmund haben die natürlich einpaar Gänge zuruckgeschaltet und sich auf Ergebnisverwaltung beschränkt, natürlich hätten sie auch noch das ein oder andere Tor mehr schießen können, alles in allem war das ein verdienter Sieg für den BVB.

    Übrigens bin ich kein Fan davon den Gegner in türkischen Stadien 90+7 Minuten lang auszupfeifen, daß hat nicht ansatzweise etwas mit Fankultur oder Unterstützung seiner Mannschaft zu tun, das ist einfach nur krach machen und nervt am Ende die TV Zuschauer, ich vergleiche das ganze mit diesen Vuvu zelas damals bei der WM in Südafrika, das hat mich auch total genervt und war nicht mehr länger zu ertragen.

  2. 15. September 2021 um 19:46 —

    Das wir Mal gegen große Mannschaften gewonnen haben war einmal.

    Es dachten viele echt man hat ne Chance gegen Dortmund. Nur weil man Pjanic oder Batsuhayi oder Texeira geholt hat.

    Diese Spieler sind aussortierte Spieler die nirgends mehr Geld verdienen können als bei Besiktas, deshalb sind sie da.

    Jedenfalls kann man den Qualitätsunterschied zwischen EU Vereinen und dem der Türken nicht mit 2-3 aussortierten Spielertransfers schließen.

    Ich hatte vor dem Spiel schon Gedanken an ein 5-0 Sieg,
    Und mit 2-0 zur Halbzeit, leg ich gar nicht Mal so falsch.

    Und Sergen Yalcin hat keine Ahnung. Den steckt doch sogar ein deutscher Jugendtrainer in die Tasche.

  3. 15. September 2021 um 19:37 —

    “Du bist ja in Leipzig aufgrund der Atmosphäre im Stadion vom Feld gegangen. Hier in Besiktas wird die Atmosphäre auch ziemlich laut sein. Können wir davon ausgehen, dass du hier auch vom Feld gehen wirst?”

    Was ist denn das überhaupt für eine saudämliche Frage?
    War das wirklich ein Journalist oder ein Troll ?

    • 15. September 2021 um 20:44

      Guck dir doch einfach die BJK User hier an. Die sprechen noch heute vom Sieg gegen Leipzig, als wäre es damals ein Finalspiel gewesen, das RB damals in der CL debütierte wird dabei natürlich völlig außer Acht gelassen. Die gleichen Typen erzählen auch sicher überall rum das Werner auf Grund der Atmosphäre geflohen ist. Der gleiche Werner der mit Chelsea die CL gewonnen hat und in der PL selbst in mittelklassigen Partien vor ausverkauften Haus und weitaus besserer Atmosphäre spielt.

  4. 15. September 2021 um 18:17 —

    Der Vollpfosten war sicherlich von Beyaz TV oder Aspor da geh ich mit euch jede Wette ein, ich meine aus welchem Haus sollte der Vogel sonst her sein oder? … 😂🤣😅

  5. 15. September 2021 um 17:57 —

    Erzeugt bei mir Fremdschämen.

Schreibe ein Kommentar