Galatasaray

Marcao gibt Derby-Marschroute vor: „Müssen intelligent spielen“


Für Rekordmeister Galatasaray steht am Samstagabend das bis dato wichtigste Saisonspiel bevor. Im Stadt-Derby gegen Tabellenführer Besiktas geht es darum, mit einem Sieg die Titelträume am Leben zu erhalten. Ein Unentschieden oder gar eine Niederlage würde bedeuten, dass das Meisterschaftsrennen in der Türkei ohne die „Löwen“ fortgesetzt wird. „Uns erwartet ein extrem schweres Spiel. Unser Coach bereitet uns bestmöglich darauf vor. Wir müssen sehr intelligent spielen und unseren Verstand einsetzen. Zugleich gilt es auch geduldig zu sein. Die Vorbereitungen laufen gut, wir hoffen auf ein positives Ergebnis“, gab Abwehrchef Marcao im Gespräch mit „GSTV“ die Marschroute für das Gipfeltreffen im Türk Telekom-Stadion vor.

Marcao feiert Jubiläum im Galatasaray-Dress

Für den Brasilianer, der im Januar 2019 für vier Millionen Euro von GD Chaves aus Portugal zu den Gelb-Roten wechselte, steht am Samstag sein 100. Spiel im Galatasaray-Dress bevor. Darüber freue sich der 24-jährige Abwehrspieler ganz besonders. „Ich danke Gott, dass ich mein 100. Spiel für diesen großen Verein bestreiten darf. Seit Tag eins habe ich das Ziel verfolgt, in jedem Spiel zu spielen und mein Bestes für die Mannschaft zu geben. Ich denke, das habe ich bis hierhin auch gut hinbekommen. Jetzt freue ich mich auf mein nächstes, auf mein 100. Spiel für Galatasaray.“ Der Schiedsrichter des Istanbul-Derbys steht im Übrigen seit heute fest: Cüneyt Cakir. Wie alle anderen Partien des 40. Spieltages auch, erfolgt der Anpfiff im Türk Telekom-Stadion um 19.30 Uhr.





Vorheriger Beitrag

Champions League-Finale in England? Nihat Özdemir versichert: "Es wird in Istanbul gespielt"

Nächster Beitrag

Antrag abgelehnt: Alanyaspor-Fenerbahce wird nicht wiederholt

3 Kommentare

  1. 7. Mai 2021 um 15:20

    Möge der Bessere gewinnen – also der mit den hübschesten Fan, also mir 😉

    • 8. Mai 2021 um 18:10

      Immerhin hat einer den Wink verstanden… der Dativ ist dem Genitiv sein Tod -> natürlich heißt es: „dem“

      Akıllı Galatasaray – nicht das du mich jetzt Ukala nennst…

  2. 7. Mai 2021 um 11:54

    Cüneyt Cakir wird das Spiel schon richtig (ver)pfeifen, da geh ich mit euch jede Wette ein…..