Süper Lig

Malaytaspor im Aufwind: Trainer Yalcin sieht hoch motiviertes Team

Der jüngste Sieg von BtcTurk Yeni Malatyaspor gegen Ligakonkurrent Ittifak Holding Konyaspor habe die Mannschaft weiter motiviert, erklärte Malatya-Trainer Sergen Yalcin: „Das waren wichtige drei Punkte für uns. Wir haben eine sehr schwierige Auswärtsaufgabe erfolgreich gelöst. Darum war es für uns eine gute Woche mit der wir sehr zufrieden sind. Noch ist es eine Zeit bis zum Saisonende. Im Moment ist es noch zu früh, um etwas über den Saisonverlauf der Mannschaft zu sagen. Es ist noch nicht einmal ein Viertel der Saison um. Aus diesem Grund ist es auch verfrüht, um sich über etwas Hoffnungen zu machen. Es war nicht leicht, aber ich denke, wir haben als Malatyaspor nach den ersten acht Partien einen guten Saisonstart hingelegt. Es war nicht sehr gut, aber auch nicht schlecht. Derzeit empfinden wir es, dass uns ein, zwei Punkte fehlen. Diese hätten wir mehr auf dem Konto haben können“, zitierte NTV Spor den 47-jährigen Übungsleiter.

Werde GF-Patron und bestimme mit …

Yalcin unterschätzt nächsten Gegner Kayserispor nicht

Die Ostanatolier treffen am neunten Spieltag der Süper Lig auf Tabellenschlusslicht Istikbal Mobilya Kayserispor. Man selbst stünde mit Rang fünf nicht schlecht da, unterstrich Yalcin, das Heimspiel gegen Kayseri werde aber alles andere als ein Selbstläufer: „Wir stehen in der Tabellen nicht schlecht da. Der Punktabstand nach oben, aber auch nach unten ist nicht sehr groß. Darum ist es wichtig, weiter hart, diszipliniert und konzentriert zu arbeiten. Das tun wir auch. Kayserispor ist zwar noch sieglos mit vier Punkten. Doch, obwohl es den Anschein hat, dass die Dinge dort nicht gut laufen, verfügen sie dennoch über einen starken Kader mit guten Spielern. Ich denke nicht, dass Kayseri einen schwachen Kader hat, wie suggeriert wird. Darum werden unsere Fans ein aggressives und offensives Malatyaspor erleben, das für den Sieg alles gibt. Daher erwartet wir alle Malatyaspor-Fans im Stadion.“

Vorheriger Beitrag

Michael Skibbe: "In der Türkei zählt nur die Gegenwart, nicht die Zukunft"

Nächster Beitrag

Süper Lig: Tabellenführer Alanyaspor stolpert in Gaziantep!

Anil P. Polat

Anil P. Polat

Co-Owner/Chefredaktion GazeteFutbol
Hürriyet.de-Redaktion

Keine Kommentare

Schreibe ein Kommentar