Süper Lig

Malatyaspor krallt sich Platz zwei – Kayserispor siegt erneut

Evkur Yeni Malatyaspor – Antalyaspor 2:0

Im ersten Sonntagsspiel des 16. Spieltages entschied Evkur Yeni Malatyaspor das Spitzenspiel gegen Antalyaspor mit 2:0 für sich und krallt sich vorerst den zweiten Tabellenplatz. Durch den Sieg verbessern sich die Schützlinge von Erol Bulut um drei Plätze. Die Mannschaft von Bülent Korkmaz hingegen konnte in den letzten sechs Auswärtsspielen somit nur einen Sieg einfahren. Die Heimmannschaft startete besser in die Partie und ging in der 16. Minute auch schon in Führung. Antalyaspors Abwehrspieler Diego Angelo wollte den Ball an der eigenen Grundlinie kontrolliert ins Aus laufen lassen, doch Stürmer Eren Tozlu ließ nicht locker und schnappte sich den Ball. Nach einem Blick in die Mitte schob er das Gerät auch schon perfekt auf Khalid Boutaib rüber, der im Eins-gegen-Eins die Nerven behielt.

Und nur 16 Minuten später schnürte der Marokkaner einen Doppelpack. Nach schönem Zusammenspiel über Kapitän Adem Büyük und Guilherme auf der linken Spielhälfte stand der Ball perfekt für Boutaib. In der zweiten Halbzeit hatten Guilherme und Rahman Bugra Cagiran die endgültige Entscheidung auf den Füßen, jedoch setzten beide das Leder ans Aluminium. Zum Ende der Begegnung hin ging es dann ein wenig härter zu und Pechvogel Diego Angelo (Antalyaspor) und Sadik Ciftpinar (Evkur Yeni Malatyaspor) bekamen jeweils die Rote Karte aufgrund von unsportlichem Verhalten. Während Evkur Yeni Malatyaspor zum Hinrundenabschluss auswärts bei Bursaspor ran muss, empfängt Antalyaspor im eigenen Stadion Fenerbahce.

Aufstellungen

Evkur Yeni Malatyaspor: Farnolle – Chebake, Ciftpinar, Akca, Kas – Yildirim, Ildiz, Yildirim, Guilherme, Büyük (90. Pereira), Tozlu (76. Mina) – Boutaib (46. Cagiran)

Antalyaspor: Boffin – Sangare, Dursun, Angelo, Celustka . Özmert, Chico (46. Vainqueur), Özkan, Maicon, Sinik (46. Drole) – Erdinc (66. Barrada)

Tore: 1:0 Boutaib (16.), 2:0 Boutaib (32.)

Rote Karten: Sadik Ciftpinar (72./Evkur Yeni Malatyaspor) – Diego Angelo (72./Antalyaspor)

Gelbe Karten: Yildirim, Tozlu (Evkur Yeni Malatyaspor) – Sinik, Maicon, Celustka, Özmert (Antalyaspor)


Kayserispor – Teleset Mobilya Akhisarspor 1:0

Im zweiten Sonntagsspiel war Kayserispor mit Neu-Coach Hikmet Karaman nach dem Überraschungssieg über Kasimpasa erneut erfolgreich und feierte einen perfekten Einstand. Somit holten die Zentralanatolier unter Karaman bereits genauso viele Siege wie in den 14 Spielen zuvor. Durch den Sieg machen die Gelb-Roten zwei Plätze gut und befinden sich nun auf dem 13. Tabellenplatz. Teleset Mobilya Akhisarspor hingegen konnte den positiven Trend, bestehend aus dem Fenerbahce-Sieg und dem ersten Europapokalpunkt, nicht fortsetzen und musste sich geschlagen geben. Mit der Niederlage rutschen die „Akigolar” vorerst auf Platz 15, aber könnten sich bei einem Sieg von Büyüksehir Belediye Erzurumspor oder Fenerbahce allerdings in der Gefahrenzone wiederfinden.

In einer eher ausgeglichenen Begegnung erspielten sich beide Mannschaften Torraumszenen, doch belohnten sich nicht. Erst in der 75. Minute der Begegnung fungierte Asamoah Gyan als Joker und brachte Kayserispor auf die Siegerstraße. Nach einer guten Flanke des eingewechselten Gustavo Varela über die linke Seite köpfte der Ghanaer seine Mannschaft ins Glück. Am letzten Spieltag der Hinrunde ist Kayserispor zu Gast in Erzurum, während die Schützlinge von Cihat Arslan Zuhause Atiker Konyaspor empfangen werden.

Aufstellungen

Kaysrispor: Lung – Turan, Kucher, Biyik, Lopes – Cinaz, Mensah, Türüc (85. Gülen), Chery, Basacikoglu (60. Varela) – Bulut (70. Gyan)

Teleset Mobilya Akhisarspor: Öztürk – Vural, Lopes, Osmanpasa, Vrsajevic – Sissoko, Serginho (86. Kisa), Ayik (65. Regattin), Josue, Barbosa – Bokila (65. Manu)

Tore: 1:0 Gyan (75.)

Gelbe Karten: Turan, Mensah (Kaysrrispor) – Vrsajevic (Teleset Mobilya Akhisarspor)

Vorheriger Beitrag

Herbstmeister Basaksehir hält Galatasaray auf Abstand

Nächster Beitrag

Krimi zwischen Besiktas und Trabzonspor endet unentschieden

M. Cihad Kökten

M. Cihad Kökten