Besiktas

Ljajic erlöst Vodafone-Park – Besiktas besiegt MKE Ankaragücü mit 2:1!

Trotz der Chancenüberlegenheit gelang es Besiktas im Eröffnungsspiel des 25. Spieltages der Süper Lig MKE Ankaragücü nur mit 2:1 zu besiegen. Am Ende sorgten Kapitän Burak Yilmaz, wieder einmal durch einen Elfmeter, und Kreativspieler Adem Ljajic für den Unterschied. Durch den Sieg erhöht die Truppe von Sergen Yalcin ihr Punktekonto auf 43 und bleibt zu den Top Vier der Tabelle in Schlagdistanz. Ankaragücü hingegen könnte bei einem Sieg von HES Kablo Kayserispor den Spieltag auf dem letzten Rang beenden. Am nächsten Wochenende müssen die Schwarz-Weißen beim Istanbul-Derby gegen Galatasaray antreten, während der Haupstadt-Klub zuhause auf Caykur Rizespor trifft.

Verdiente Führung für Besiktas

Die Heimmannschaft legte einen fulminanten Start hin. Beim ersten Angriff hatte Atiba Hutchinson nach schönem Dribbling noch die falsche Entscheidung getroffen, aber nur eine Minute später holte der Kanadier im Strafraum einen Elfmeter für seine Mannschaft heraus und machte seinen Fehler wieder wett. Den fälligen Strafstoß in der sechsten Spielminute trat wie gewohnt Burak Yilmaz und verwandelte eiskalt. Somit konnte der Kapitän der “Schwarzen Adler” mit seinem sechsten Penalty in der laufenden Saison seinen elften Saisontreffer markieren. Besiktas machte weiter Dampf nach vorne und hätte gleich zwei Mal innerhalb einer Minute erneut mit Yilmaz die Führung ausbauen können. Allerdings gingen beide Schussversuche des 34-jährigen Goalgetters ganz knapp am Tor vorbei. Die Schwarz-Weißen ließen den Ankara-Vertreter überhaupt nicht am Spiel teilnehmen und kombinierten nach Belieben. Nur der zweite Treffer fehlte lediglich. Zum Ende der ersten Halbzeit hin kamen die Gäste etwas besser ins Spiel, aber eine nennenswerte Torchance sprang dabei nicht heraus.

Ankaragücü erhöht Tempo – Ljajic erlöst Vodafone-Park

Nach dem Seitenwechsel machten die Schützlinge von Mustafa Resit Akcay da weiter, wo sie vor dem Kabinengang aufgehört hatten. Die Abwehr um Domagoj Vida und Victor Ruiz konnten aber stets klären, bevor es brenzlig wurde. In der 59. Minute hatten dann die Gelb-Blauen wohl die beste Gelegenheit. Nach einem Konter lupfte Gerson Rodrigues den Ball perfekt in den Strafraum zu Stürmer Dever Orgill, dessen Dropkick aus halblinker Position Torwart Loris Karius zur Ecke parierte. Ankaragücü hatte das Tempo vorangetrieben, so dass die Fußballfans ein tolles Hin und Her erlebten. Es häuften sich zudem die Fehler im Aufbauspiel. Eine Viertelstunde vor dem Ende stand Ricardo Faty nach erneut schöner Vorarbeit von Rordrigues allein vor dem Tor. Allerdings versagten die Nerven des Mittelfeldakteurs und er setzte die Kugel neben den Pfosten. Ankaragücü wollte, aber es sollte nicht werden. Der erst zehn Minuten zuvor eingewechselte Ljajic schnappte sich vor dem Strafraum die Kugel und entschied mit einem sehenswerten Weitschuss die Partie zwei Minuten vor Schluss. Der Elfmeter in der Nachspielzeit, den Ilhan Parlak im Netz zappeln ließ, war nur noch Ergebniskosmetik.

Aufstellungen

Besiktas: Karius – Erkin, Ruiz, Vida, Lens – Elneny, Hutchinson, N’Koudou (78. Ljajic), Boateng (66. Diaby), Boyd – Yılmaz (90. Nayir)

MKE Ankaragücü: Ricardo – Turan (90. Parlak), Pazdan, Kulusic, Kitsiou – Faty, Lukasik (84. Scarione), Michalak, Rodrigues, Agcay (68. Lobzhanidze) – Orgill

Tore: 1:0 Yilmaz (6./FE), 2:0 Ljajic (88.), 2:1 Parlak (90./FE)

Gelbe Karten: Lens, Ruiz, Elneny (Besiktas) – Orgill, Lukasik, Agcay, Faty, Michalak (Ankaragücü)

Werde GF-Patron und bestimme mit …

Warum Patron werden? Hier erfahrt Ihr es!

Nur einen Klick entfernt: Folgt GazeteFutbol auch auf Twitter!

Vorheriger Beitrag

Süper Lig-Saison 2019/20: 13 Klubs mit 32 Trainern nach 24 Spieltagen

Nächster Beitrag

Die Verletzungsmisere der Türkei vor der EURO 2020

M. Cihad Kökten

M. Cihad Kökten