Fenerbahce

Lazio Rom: Illegale Mafiabeziehungen beim Transfer von Vedat Muriqi?

Im europäischen Fußball schlägt aktuell der Wechsel von Ex-Fenerbahce-Profi Vedat Muriqi zu Lazio Rom im vergangenen Sommer hohe Wellen. Damals wechselte der bullige Stürmer für sage und schreibe 17,5 Millionen Euro an den Stiefel. Dem Lazio-Sportdirektor Igli Tare werden bei diesem Deal illegale Beziehungen zur italienischen und albanischen Mafia vorgeworfen. Die Staatsanwaltschaft von Bari hat im November 2018 die Mafia-Gruppen Capriati sowie Parisi ins Visier genommen und 22 Personen im Rahmen der Operation „Gico della Guardia di Finanza“ festgenommen. Nach den Festnahmen erfuhr die Staatsanwaltschaft, dass die Gruppen eine Partnerschaft eingegangen sind, um in ein Wettunternehmen im Ausland zu investieren.

Zahlreiche Mails bestätigen die Zusammenarbeit von Tare mit der Mafia

Es stellte sich heraus, dass die in Albanien tätige “Firma Top Bast” der Grund für diese Partnerschaft war. Das Unternehmen befindet sich Stand heute noch im Besitz von Igli Tare und seinem jüngeren Bruder Genti Tare. Bewiesen wurde die regelwidrige Zusammenarbeit durch einen intensiven E-Mail-Verkehr zwischen Italien und Albanien. Gegen den 67-jährigen Sportdirektor von Lazio Rom erhob die Staatsanwaltschaft eine Klage, weil Vorstandsfunktionäre in Italien nicht im Besitz von Wettanbietern sein dürfen. Zudem deckten die Behörden auf, dass bei dem Wechsel von Muriqi zu Lazio neben seinem Manager und Anwalt drei weitere Personen eine Kommission erhielten. Zu diesen gehören der Spielerberater Skhumbin Qormemet und die Gebrüder Gabriele sowie Valerio Giuffrida. Qormemet sei bekannt für seine gute Beziehung zu Tare. Gabriele und Valerio Giuffrida dagegen stehen dem Vereinschef Claudio Lotito nahe.

Tare dementiert alle Anschuldigungen 

Igli Tare stritt alle Unterstellungen für seine illegalen Machenschaften ab. Es handele sich um eine Hetzkampagne gegen seine Person. Damit wolle man bezwecken, dass der Name Tare einen Reputationsschaden im italienischen Fußball erleidet. Ob Tare seinen Posten bei Lazio nach diesem Skandal fortsetzt, ist aktuell noch unbekannt. Fenerbahce besitze keinerlei Verbindungen zu diesem Transferbetrug.


GazeteFutbol goes EURO 2020! Unterstütze auch Du Hakan Calhanoglu & Co. und repräsentiere die Türkei mit unserer eigens für die EURO 2020 entworfenen Shirt-Kollektion!

Zum Shop: https://gazetefutbol.de/shop/





Vorheriger Beitrag

Ugurcan Cakir: "Die Nationalmannschaft ist wichtiger als meine Karriere"

Nächster Beitrag

Türkei-Gruppe in der Vorschau: Der perfekte Umbruch bei Italien unter Mancini

15 Kommentare

  1. 9. Juni 2021 um 14:50 —

    @Emre Kabakli

    Lies doch bitte den Artikel und die Kommentare hier richtig durch. Man sieht, dass du nicht ganz begriffen hast, worum es hier geht.

    Die Höhe der Ablöse, ist hier nicht die Problematik. Ob jetzt Lazios Sportdirektor seine Position ausnutzt und mehr Ressourcen aus dem Verein ausschöpft als nötig, ist zwar nicht in Ordnung, aber an sich nicht illegal.
    Die Problematik hier ist WAS TATSÄCHLICH MIT DEM GELD PASSIERT IST!
    Laut dem Artikel wurde aufgedeckt dass Teile der Muriqi Millionen unter Kriminellen Personen aufgeteilt wurden. Das Bedeutet dass Fenerbahce nicht die vollen 18,5 mio Euro erhalten hat sondern weniger. Trotzdem hat Ali Koc, der Uefa den Erhalt der vollen Summe gemeldet um so mehr finanziellen Spielraum auf dem Transfermarkt zu haben. Wenn Ali Koc von der ganzen Sache nichts wusste, wieso soll er sich mit weniger Ablöse, als mit Lazio vereinbart, einfach so still schweigend hinnehmen? Schalt doch bitte deinen Kopf ein.

    Das ist nicht das einzige mal, dass Ali Koc etwas ähnliches abgezogen hat. Nehmen wir mal den Transfer von Mame Thiam unter die Lupe.
    Thiam hatte einen laufenden Vertrag mit Kasimpasa, mit einer Kaufoption von 2,5 mio Euro. Besiktas und Trabzonspor wollten mit Kasimpasa verhandeln, da wurde gleich mitgeteilt, dass Thiam nicht unter der Kaufoption verkauft werde. Im Anschluss trifft sich Ali Koc mit Kasimpasa. Thiams Vertrag wird auf einmal aufgelöst, so dass er als ablösefreier Spieler bei Fenerbahce unterschreiben konnte.
    Strengt doch mal kurz die grauen Zellen an, Kasimpasa sackt die Ablöse hinter den Kulissen ein, Ali Koc muss die Ausgaben von 2,5 mio nicht der Uefa melden und Fener hat wieder mehr Finanziellen Spielraum auf dem Transfermarkt.

    • 9. Juni 2021 um 16:23

      @toraman20

      Ich habe den Text verstanden und begriffen mach dir Mal da keine Sorgen, fragt sich nur ob Du den Text verstanden hast.

      „Laut dem Artikel wurde aufgedeckt dass Teile der Muriqi Millionen unter Kriminellen Personen aufgeteilt wurden. Das Bedeutet dass Fenerbahce nicht die vollen 18,5 mio Euro erhalten hat sondern weniger. Trotzdem hat Ali Koc, der Uefa den Erhalt der vollen Summe gemeldet um so mehr finanziellen Spielraum auf dem Transfermarkt zu haben.“

      Kardesim was redest du 😀 ?

      Wo steht das Fenerbahce die tatsächlichen 18,5 Mio € Ablöse von Lazio Rom nicht bekommen hat ? Oder das Fener nur ein Teil bekommen hat !? Wo steht das !?

      Hayir ben mi yanlış anlıyorum ? Anlamadım.

      Managergelder,Spielergehälter oder Unterschriftsprämien sowie Anwaltskosten etc. werden separat von der Transferablöse bezahlt.

      Bedeutet wenn Muriqi ein Bonus bekommen hat, wenn Muriqis Anwalt und Manager Gelder bekommen haben und andere auch daran sich bereichert haben, wurden diese zzgl. zu den 18,5 Mio € bezahlt.

      Und da ist das Problem. Das diese Gelder die Lazio neben den 18,5 mio € bezahlt hat eventuell veruntreut wurden.

      Hast du ne Ahnung was du uns hier vorwirfst ?

  2. 9. Juni 2021 um 12:24 —

    Arkadaslar, kanitsiz belgesiz Hakaret etmeyin !

    Wieviel für ein Spieler bezahlt wird und wie weit der Käufer dabei geht, ist Problem des Käufers nicht den des Verkäufers.

    Wenn wir damals für 7 Mio € Ozan Tufan gekauft haben,
    war es auch unser Problem und wenn wir Ihn jetzt für 20 mio € ins Ausland weiterverkaufen, ist das wiederum Problem des Käufers.
    Alle Transfers werden letztendlich der Börse gemeldet.
    Eure kleinen illegalen und schmutzigen Gedankengänge gehen dabei nicht auf.

    Sagen wir, Ihr habt mit eines Recht und zwar das Vedat Muriqi keine 18.5 Mio € Wert ist. Wie oft kommt es denn vor das für ein Spieler mehr bezahlt wird als er überhaupt Wert wäre ? Denkt Mal darüber scharf nach.

    Dann müsste man doch allen Transfers und allen Vereinen Illegale Geschäfte vorwerfen oder etwa nicht ?

    Aber jetzt einzig und allein Fenerbahce anzugreifen ?
    Nur weil es “Fener” ist ?

    Ali Koc kann alles sein, aber Illegale Geschäfte mit Fenerbahce betreibt der Typ definitiv nicht.

    Für Cenk Tosun wurde doch auch 22,5 Mio € Ablöse bezahlt, richtig @toraman20 ?

    Und ich meine, er ist doch auch kläglich wie ein Versager gescheitert bei Everton oder etwa nicht ?

    Und wo spielt er jetzt ganz genau wenn ich dich Fragen darf ? Ach ja stimmt, er ist wieder bei euch !

    Was für ein Zufall !?

  3. 9. Juni 2021 um 1:34 —

    @bursaliburak

    Ich wollte gerade meinen Beitrag zu dieser Thematik leisten, da seh ich, dass du einfach mal 1zu1 das geschrieben hast, was ich hier sagen wollte 😆

    Ich würde gerne deinem Kommentar noch etwas hinzufügen…

    Gazetefutbol beendet diesen Artikel mit folgendem Satz:
    “Fenerbahce besitze keinerlei Verbindungen zu diesem Transferbetrug.”

    Ich würde gerne mal kurz zusammenfassen, was aufgedeckt wurde.
    Der Sportdirektor von Lazio Rom, dem Kontakte zu der Mafia nachgewiesen wurde, hat seine Stellung dazu ausgenutzt, dass Lazio Rom 18,5 mio für den 4. besten Torschützen der Süper Lig ausgibt.
    Dieses Geld hat er dann an sich genommen, Teile davon unter seinen Kriminellen Freunden aufgeteilt.
    Fenerbahce hat anscheinend nur einen Anteil von den 18,5 mio Euro erhalten. Und Ali Koc soll dann gesagt haben : “Huch, da fehlt ja ein großer Teil von Muriqis Ablöse, naja was solls, ich geb der Uefa trotzdem Bescheid, dass wir 18,5 Mio abkassiert haben und geb mich mit den übrig gebliebenen 8 mio zufrieden, wird schon seine Richtigkeit haben”.
    Gazetefutbol, wollt ihr uns diese Geschichte hier im Ernst verkaufen? Ich weiß, dass ihr uns User hier für die letzten Vollidioten haltet, aber irgendwann ich auch eine Grenze erreicht.

    Dass Ali Koc Bilanzen fälscht ist kein Geheimnis. Aziz Yildirim hat das vor ihm schon gemacht, was denkt ihr, wie Feners Schulden über Nacht von 200 auf 600 mio Euro angestiegen sind, nachdem Ali Koc den Verein von Aziz Yildirim übernommen hat?

    Kein Verein auf der Welt hätte für einen Spieler, dessen Karriere Highligt mit 26 Platz 4 in der Torschützeliste der Süper Lig ist, 18,5 mio geboten.
    Ali Koc ist offensichtlich mit den Albaner einen Deal eingegangen, um die Transfereinnahmen so hoch wie möglich aussehen zu lassen, damit Fenerbahce mehr finanziellen Spielraum bei Transferausgaben hat.
    Fenerbahce hat mit dieser Aktion sowohl gegen ihre Uefa Financial-Fair.Play Strafauflagen verstoßen und gleichzeitig die Süper Lig Budget-Limits überschritten.
    Von der Uefa Seite aus bedeutet das erneut mehrere Jahre Ausschluss aus Internationalen Wettbewerben und laut Süper Lig Statuten müssten Fener Punktabzüge im Liga Betrieb erhalten.

    Ich gehe aber nicht davon aus, dass Fenerbache in irgendeiner art und weise für ihr Illegales Handeln (mal wieder) bestraft wird, da dieser Verein einfach Immunität durch die höchstmögliche Instanz des Landes geniest…

  4. 8. Juni 2021 um 21:14 —

    Macht euch nicht lächerlich.

    Ihr redet alle so als wäre Vedat Muriqi der einzige Spieler der für einen zweistelligen Millionen Betrag gewechselt ist.

    In der “heutigen Zeit” sind zweistellige Millionen Beträge die für einen Spieler der aus einer schwachen Liga kommt, gang und gebe und das trifft auch auf die Süper Lig zu.

    Kommen wir zu Vedat Muriqi. Er soll keine 5 Mio € Wert sein ?

    Fenerbahce hat an Rizespor mit den 15 % Beteiligung am Weiterverkauf 5,6 Mio € überwiesen.

    Somit ist Vedat Muriqi erstmal über 5 Mio € Wert.
    Er hat bei Fenerbahce nicht nur 17 Tore in einer Saison geschossen, sondern auch 7 weitere Tore vorbereitet.

    In der Saison zuvor bei Rize, kam er auf sogar 25 Scorepunkte. (ebenfalls 17 Tore und 8 Torvorlagen)

    Der Junge hat gepunktet wo er nur kann. Hinzu kommt,
    das er mit 26 Jahren noch im gutem Fußballalter ist.

    Nicht zu vergessen seine Tore für Kosovo und das auch gegen Starke Gegner.

    Und er ist keine 5 Mio € Wert ? HAHAHAHAHAHA

    Es ergibt durchaus Sinn, dass man für Vedat 17 Mio € bezahlt hat. Über 14 Mio € wäre Vedat auf alle Fälle Wert.

    Ihr solltet auch nicht vergessen, dass Lazio nicht der einzige Verein war der Interesse an Vedat hatte.

    Nur weil ein Spieler 1 schlechte Saison gehabt hat, sagt dies nichts über seine Fähigkeiten und Wert aus.

    Generell hatte Lazio Rom eine schlechte Saison.
    Man konnte nur 68 Punkte sammeln und belegte den Platz 6, in der Saison zuvor waren es 78 Punkte auf Platz 4.

    Bei einem neuen Verein wird Vedat wieder auf Erfolgsspur zurückfinden, buraya yaziyorum.

    • 9. Juni 2021 um 3:10

      ach komm. Der Typ ist doch ein billiges Abziehbild von Fernandao. Ferdi war mMn. besser. Mich interessieren keine Statistiken. Ich hab beide zu Haufe spielen sehen. Und Ferdi war im Marktwert so um die 2,5 Mio ganz realistisch aufgehoben.

  5. 8. Juni 2021 um 19:06 —

    Muriqi ist krachend gescheitert in Italien und habe es ja schon damals gesagt das FB den Deal ihres Lebens gemacht haben und das er wohl dieses Jahr wieder in der Türkei landet da bin ich mal gespannt. Sehe ich ähnlich wie Bursaliburak der Junge ist keine 5Mio € wert geschweige denn ein zweistelliger Millionen Betrag. Generell sind für mich Spieler aus der Süper Lig keine zweistelligen Millionen Beträge wert höchstens 9,9999Mio €. Ich würde sogar soweit gehen das in der 1.Lig teilweise bessere und wertvollere Spieler sind als in der Süper Lig.

    Spieler aus der Süper Lig scheitern reihenweise in Europa, ebenfalls auf dem Abstellgleis in einer Top 5 Liga und für eine hohe Summe gewechselt: Sörloth.

    • 8. Juni 2021 um 21:19

      Also wirfst du uns auch Illegale Geschäfte vor ?

    • 9. Juni 2021 um 12:03

      ???? Steht das in meinem Beitrag? Ob ihr was illegales abgezogen habt oder nicht weiß ich nicht jedoch ist wie ich schon geschrieben habe kein Süper Lig Spieler eine zweistellige Millionen Summe wert da einer nach dem anderen floppt. Das in den türkischen Klubs oftmals nicht ganz sauber gearbeitet wird ist auch kein Geheimnis!

  6. 8. Juni 2021 um 8:06 —

    Lazio ist ja für den einen oder anderen Skandal schon verantwortlich. Da fällt mir sofort ein, dass die Corona Tests von Immobile und Co verfälscht wurden damit diese einfach spielen können.
    In meinen Augen hätte diese Aktion die ganze italienische Liga außer Gefecht setzen können.
    Was genau nun mit Muriqi, Lazio Rom, FB und der Mafia passiert ist will ich nicht genau wissen. Für mich war das schon damals komisch. Ja Muriqi hatte eine sehr gute Saison gespielt, aber wir reden hier immer noch von unserer türkischen Gurkenliga. Hier sind 20 Tore nichts wert, da sogar unser Holzfuß Diagne 30+ Tore geschossen hat.
    Wie sich Muriqi nun in Italien schlägt sieht man ja. In 27 Spielen 1 Tor sagt alles aus.
    Ich will hier nicht sagen, dass FB in schmutzigen Geschäften steckt, aber die Ablösesumme von ca. 20 Mio € war schon echt komisch gewesen.

  7. 8. Juni 2021 um 2:24 —

    Ein Shipi bezahlt 17 Mio’s für einen anderen Shipi mit Geld das ihm nicht gehört!?!
    Mir war damals schon klar das die Sache nach einem riesen Haufen Schei**e riecht.

  8. 7. Juni 2021 um 23:01 —

    Fehlte nur noch, dass die UEFA & TFF uns jetzt Geschäfte mit italienischen und albanischen Mafias vorwerfen.

    Wieso würzen wir das ganze nicht gleich mit Yakuza,
    la cosa nostra und Narcos ?

    Unter anderem könnte man uns bestrafen wegen :

    – Drogenbesitzt,
    – Spielmanipulation hatten wir ja schon,
    – Steuerhinterziehung
    – Sexuelle Vergewaltigung
    – Mord
    – Schutzgeld Epressung
    – Falschgeld
    und nicht zu vergessen Putschversuch gegen den Staat.

    Und die Meisterschaften vor 1959 wären dann auch weg vom Fenster.

    Dann braucht man uns gar nicht mehr in den europäischen Wettbewerben spielen zu lassen.

  9. 7. Juni 2021 um 21:18 —

    @GF

    Den letzten Satz hättet ihr gleich am Anfang schreiben sollen, da hier sonst einige beim Lesen dieses Artikels bzgl. FB auf falsche Gedanken kommen können.

    Nach dem Freispruch im Manipulationsskandal können wir eine weitere (falsche) Kampagne dieser Art nämlich nicht gebrauchen.

    Wir FB Anhänger wollen seit 10 Jahren einfach nur Fussball sehen, wer was mit der albanischen Mafia zu tun hat, interessiert uns nicht, das sollen bitte die italienische Staatsanwaltschaft und Justiz klären.

    Wer beim Muriqi Transfer noch illegal abkassiert hat, interessiert mich nicht, nur die Summe von Lazio Rom die LEGAL in unsere FB Kasse geflossen ist.

    • 8. Juni 2021 um 2:35

      sachte sachte…
      da gibts schon denkbare und plausible Gründe warum Fener auch involviert sein könnte.
      Ihr brauchtet Transfereinnahmen um Ausgaben machen zu können.
      Ich bin der Meinung das dieser Holzfäller von einem Neandertaler keine 5 Mio wert ist!!!
      Vielleicht hat man sich zum Schein auf 17 Mio geeinigt, und tatsächlich, bleiben wir bei den 5 Mio’s kassiert. Die restlichen 12 Mio’s hat Koc schwarz aus eigener Kasse reingeschummelt…
      Und der Shipi aus Rom hat wirklich 17 Mio rausgehauen. Aber eben nur bspw. 5 nach Istanbul.

      Das ist nicht undenkbar und mit Verlaub, diesen Verdacht hatte ich schon unter Aziz. Gerade was Handgelder anbelangt. Wie wir alle danach schlauer wurden hat er ja alle Ausgaben auf den Klub gewälzt. Könnten Türken Mathe, wäre eurem Klub sicherlich längst eine Bilanz und Börsenfälschung nachweisbar…

    • 8. Juni 2021 um 9:30

      Wenn jemand in illegale Machenschaften, Geldwäsche, Betrug, Bilanzfälschung oder Sonstiges verwickelt ist, dann soll derjenige egal wie er heißt seine gerechte Strafe erhalten.

      Das ganze ist ein Fall für die Justiz und die Staatsanwaltschaft, ich will wie gesagt als FB Anhänger nach 10 Jahren “Manipulationsskandal” nur noch Fussball auf dem Platz sehen, für alles andere kann ich nichts dafür und das interessiert mich mittlerweile auch nicht besonders.

      Ich habe Vertrauen in die italienische Staatsanwaltschaft bei der Aufklärung dieses Falles, wenns hier igrendwelche illegalen Aktivitäten gegeben hat, wird sie diese sicherlich aufdecken und die entsprechenden Personen hart bestrafen, mehr bleibt mir in dieser Angelegenheit nicht zu sagen.

      Ob Muriqi 2, 5 oder 18 Millionen Euro Ablöse “wert” ist ist in meinen Augen relativ, es kommt nur darauf an wieviel am Ende des Tages jemand bereit ist für ihn zu bezahlen und wenn Lazio für ihn soviel bezahlen möchte, dann ist das ihr Problem.

      Und wenn wir für Ozan Tufan seinerzeit 7 Millionen Euro an BS überwiesen haben, dann ist das auch unser Problem und wenn wir ihn dann für 20 Millionen ins Ausland weiterverkaufen sollten ist das das Problem des Käufers nicht des Verkäufers dogrumu söylüyorum?

Schreibe ein Kommentar