FenerbahceGalatasaray

Ausverkauftes Ülker-Stadion: Das größte Derby der Türkei steht an

Am Sonntag ist es wieder soweit: Im Ülker-Stadion stehen sich ab 19.30 Uhr die beiden Erzrivalen Fenerbahce und Galatasaray gegenüber. Erstmals in der näheren Vergangenheit hat das Istanbuler Derby nichts mehr mit dem Titelkampf zu tun. Dennoch könnten die Vorzeichen vor dem Gipfeltreffen unterschiedlicher nicht sein. Der türkische Rekordmeister hat nicht mal mehr Ambitionen auf eine Europapokalteilnahme und will den desolaten Saisonverlauf versöhnlich zu Ende bringen, während die „Kanarienvögel“ unter Ismail Kartal nochmals einen Aufschwung verzeichnen konnten und mit Ittifak Holding Konyaspor zumindest um die Vizemeisterschaft kämpfen. Geleitet wird das bereits ausverkaufte Derby vom Unparteiischen Attila Karaoglan.

Fenerbahce: Kartal kann aus dem Vollen schöpfen

Seit dem Amtsantritt von Interimscoach Kartal hat kein Team in der Spor Toto Süper Lig mehr Punkte geholt als Fenerbahce. Und das soll nach dem Derby am Sonntagabend bestenfalls auch so bleiben. Mit sechs Siegen aus den letzten sieben Spielen befinden sich die Gelb-Marineblauen in Topform, auch die Personalsituation könnte beim aktuellen Tabellendritten nicht besser sein. Bis auf die suspendierten Ozan Tufan und Mesut Özil stehen Trainer Kartal sämtliche Spieler im Kader zur Verfügung.

Galatasaray womöglich ohne Aktürkoglu

Anders die Situation hingegen bei den „Löwen“. Sofiane Feghouli und Mostafa Mohamed fallen verletzungsbedingt aus, auch Top-Scorer Kerem Aktürkoglu droht das Derby in Kadiköy mit einer Leistenzerrung zu verpassen. Der türkische Nationalspieler konnte nach seiner verletzungsbedingten Auswechslung im Spiel gegen VavaCars Fatih Karagümrük (2:0) die Woche noch überhaupt nicht trainieren. Am Freitag stand lediglich leichtes Einzeltraining für Aktürkoglu an. Die Formkurve der Gelb-Roten: Zwei Siege und zwei Niederlagen aus den letzten vier Spielen, dazu wurden zwölf von möglichen 18 Punkten aus den letzten sechs Partien geholt.

Derby-Bilanz: Fenerbahce seit über fünf Jahren ohne Kadiköy-Sieg

Das Hinspiel im Nef-Stadion entschieden die Gäste aus Kadiköy in einer umkämpften Partie mit 2:1 für sich. Der letzte Sieg gegen Galatasaray im Ülker-Stadion ist allerdings schon etwas länger her, als Robin van Persie Ende 2016 mit seinem Doppelpack das Spiel zu Gunsten Fenerbahces entschied. Geschichte ist auch die jahrelange Serie der Hausherren vor heimischem Publikum. Galatasaray beendete den „Fluch von Kadiköy“ im Februar 2020 mit einem 3:1-Auswärtssieg und legte das Jahr daraufhin mit einem 1:0-Erfolg in Kadiköy nach.

Voraussichtliche Aufstellungen

Fenerbahce: Bayindir, Osayi-Samuel, Szalai, Kim, Kadioglu, Crespo, Zajc, Yandas, Rossi, Kahveci, Berisha

Galatasaray: Muslera, Boey, Nelsson, Marcao, van Aanholt, Kutlu, Antalyali, Cicaldau, Kilinc, Babel, Gomis

Anpfiff: 19.30 Uhr, Ülker-Stadion

SR: Attila Karaoglan





Vorheriger Beitrag

Ryan Babel vor Derby: "Haben ein gutes Gefühl und sind motiviert"

Nächster Beitrag

Abdullah Avci: "Haben die Meisterschaft um eine Woche aufgeschoben"

8 Kommentare

  1. 10. April 2022 um 21:05 —

    2:0 🥳🥳🥳🥳

  2. 10. April 2022 um 15:00 —

    Das Problem bei FB ist, dass viele FB Anhänger durch die vielen erfolglosen Jahre und die katastrophale sportliche Bilanz in den letzten 8 Jahren durch Aziz Yildirim und seinen inkompetenten Nachfolger Ali Koc inzwischen keinerlei hohe Ansprüche mehr an FB stellen.

    Sie geben sich inzwischen mit solchen Leuten wie Ismail Kartal auf dem Trainerstuhl oder einem Zweitligastürmer wie Serdar Dursun zufrieden, die eigentlich wenn wir alle mal ein klein wenig ehrlich zu uns sind nicht ansatzweise die Qualität besitzen um bei FB tätig zu sein oder?

    Jetzt werden vom FB Vorstand und leider auch von großen Teilen der FB Anhängerschaft solche Argumente wie finanzielle Not vorgebracht um die Ansprüche radikal runter zu schrauben und es wird leider auch diese 8 jährige Erfolgslosigkeit ohne einen einzigen Pokal einfach so hingenommen, schlimmer noch es wird sogar akzeptiert.

    Es werden geschönte PPS Statistiken und ähnliches aufgezählt, es wird sogar als normal betrachtet, dass die FB Spieler nur ein Spiel pro Woche bestreiten sollten und bei einem Gehalt von teilweise 5 Millionen Euro im Jahr maximal 10 Saisonspiele bestreiten können.

    Natürlich kann hier jeder seine persönliche Meinung vertreten, nur bin ich schon der klaren Ansicht, dass das ganze zumindest meinen hohen Ansprüchen und Ertwartungen einfach nicht gerecht wird.

    Für mich ist Ismail Kartal egal wie hoch seine PPS Statistik am Ende der Saison auch ausfallen wird ohne einen einzigen Pokal am Ende der Saison einfach nicht erfolgreich gewesen, da gibts für mich nichts zu diskutieren.

    Es kommt nicht darauf an unbedeutende Spiele zu gewinnen, wenn man am Ende trotzdem keinen Pokal in den Händen halten kann. Für einen „großen“ Verein wie FB zählen am Ende nun mal nur Pokale und Meisterschaften und dazu gehört es auch, dass man ab und zu auch mal ein KO Spiel sei es im Europapokal oder auch im Ziraat einfach zu seinen Gunsten entscheiden kann und dazu ist dieser Ismail Kartal nun mal absolut nicht fähig.

    Also was wollen wir mit dem Vogel?

  3. 10. April 2022 um 2:38 —

    Wir wissen halt nicht wie Ismail Kartal in die neue Saison starten würde, falls er denn weiterhin der Chefcouch bleibt.

    Er hat ein guten Start hingelegt, hat ein guten PPS Wert, aber halt die Frage ob er die jetzige Form auch in der nächsten Saison halten kann ?

    Und wenn ich darüber nachdenke, dann lautet die Antwort doch eher nein, obwohl ich vor paar Tagen anderer Meinung war.

    Mit Pereira hatten wir sehr gut angefangen, dann kam die manipulierte Niederlage gegen Trabzonspor, dadurch die hetze der Medien, die innere Unruhen des FB Vorstands, die Megafon-Aktion von Ali Koc am Flughafen und dann hatten wir den Salat.

    Ich möchte hierbei auch erwähnen, dass Ismail Kartal nur noch die Liga vor sich als „arbeit“ hat.

    Er konnte als er FB übernahm in aller Ruhe, nachdem die Scheiße schon längst gegessen worden war natürlich, auf 1 Spiel pro Woche konzentrieren.

    Diese Ruhe wurde Vitor Pereira nicht gegönnt und auch nicht gegeben.

    Zudem sind unsere Spieler mit 2 Spielen pro Woche total überfordert. Hat man gesehen als wir noch die EL Gruppenspiele hatten.

    Osayi Samuel ist und war quasi der einzigste Spieler, mit einer ausreichenden Ausdauer für 2 Spiele pro Woche.

    Wenn wir dann auch Mal mit dem türkischem Cup eine englische Woche mit 3 Pflichtspielen hatten,
    bekamen Vitor Pereira direkt verletzte Spieler auf dem Silber Tablett serviert.

    Damit hat Ismail Kartal auch nicht zukämpfen.

    Diese Probleme wird er aber bekommen, wenn dann die neue Saison angefangen hat. Was machen wir dann ?

    Mit einem ausländischem Trainer in der neuen Saison wird es auch nicht besser funktionieren als mit VP.

    Jedenfalls nicht wenn Ali Koc sich einmischt. Wir müssen die Hetzkampagnen gegen Fenerbahce Mundtot machen und müssen dem Trainer, wer auch immer kommen mag, die Zeit geben und gönnen dir er braucht,
    egal wie es in der neuen Saison laufen mag.

    Ansonsten hat das ganze doch wieder gar keinen Sinn Ali…..

  4. 9. April 2022 um 19:12 —

    Ugur Dündar hat die als Yüksek Divan Kurulu Baskani Wahl gegen Vefa Kücük gewonnen und ihn nach 24 Amtsjahren auf dem Sessel in Rente geschickt.

    Leider ist dieser Ugur Dündar auch schon 80 Jahre alt, das heißt, dass wir nur einen Moruk gegen einen anderen Moruk ausgetauscht haben…. 😉

  5. 9. April 2022 um 13:25 —

    Ich finde diese Statistik von Ismail Kartal total geschönt, ich meine war es nicht dieser Ismail Kartal der als Trainer auf der FB Bank saß, als wir im Ziraat gegen einen Gegner wie Kayseri die 70 Minuten lang zu zehnt gespielt haben zu Hause in Kadiköy ausgeschieden sind und war es nicht unter diesem Ismail Kartal als wir im Losercup namens Conference League gegen Slavia in zwei Spielen mit ganzen 6 Gegentoren rausgeflogen sind?

    Also was ist das hier für ein billiger Versuch seitens der türkischen Presse und des FB Präsidiums einen Loser wie Ismail Kartal der diese Saison mit FB keinen einzigen Pokal gewinnen wird mit geschönten Statistiken den FB Anhängern schmackhaft zu machen?

    Ein Loser ist für mich ein Loser und jemand wie Ismail Kartal der in dieser Saison egal wieviele Spiele er auch noch gewinnen und Punkte auch holen mag am Ende trotzdem ohnen einen einzigen Pokal dastehen wird, ist und bleibt nunmal ein totaler Loser, da gibts für mich gar keine Diskussion.

    Es ist mir natürlich auch klar, dass sich so Loser wie Ali Koc mit anderen Losern zusammentun, ich meine das liegt in Natur der Sache.

    Dieser Ali Koc ist ja gar nicht daran interessiert einen anständigen und vor allem guten Trainer zu verpflichten, da könnte er ihm ja nicht mehr dazwischenquatschen, so wie öffentlich eine Viererkette fordern und ähnliches oder liebe Freunde?

    • 10. April 2022 um 0:26

      Ähnlich wie bei Pereira, sollte man die Fakten nicht auslassen. Beim Spiel gegen Kayseri und auch Slavia Prag, haben wichtige Spieler gefehlt wie Altay, Crespo, Zajc und Co.
      Man hat zum Beispiel gegen Slavia Prag mit 7 Spielern gespielt, die stand heute nicht mal mehr in der Startelf stehen. Da ist für mich auch nicht der Trainer Schuld, denn er kann ja nicht wissen, wer mit wem harmoniert. Wie du siehst, hat Ismail Kartal endlich seine perfekte Stammelf gefunden, dies lässt sich auch nach dem Spiel gegen Hatayspor sehen. Man spielt endlich nach langem konstant guten Fußball. Man hat Top 5 Mannschaften wie Alanya, Konya, Trabzon (10 Mann) weggefeckt. Ach ja und Kayseri haben wir auch 4-0 besiegt, nachdem man endlich die ideale Stammelf hatte. Liegt also alles in einem an der Startelf und am Leistungsprinzip. Aber welcher Spieler Leistung zeigt, kann man erst nach paar Spielen schon beurteilen.

      Ich bleib bei meiner Meinung, wenn Ismail Kartal die Saison weiterhin siegreich bleibt, dann sollte er auch bleiben. Gib den Trainer dann noch 2/3 Wunschtransfers und dann kann man endlich nach Ende der Saison direkt mit den Vorbereitungen beginnen! Außerdem ist Ismail Kartal die günstigste Alternative oder willst du 3-5 mio für einen Trainer ausgeben, der sich bestimmt nicht mal 100% Mühe gibt?

      Und wenn du mich fragst, ist mir die CL oder EL vollkommen egal. Ich will lieber Meister werden, anstatt die EL Gruppenphase zu überstehen. Ich will endlich den vierten Stern sehen!

    • 10. April 2022 um 10:57

      Wir haben lt. Transfermarkt.de einen Kader der 133,33 Millionen Euro wert ist und finanziell ist das der stärkste Kader der gesamten Süperlig.

      Außerdem haben wir einen 28 Mann Kader, diese Spieler habe weder ich noch du ausgesucht, mit diesem Kader wollte Ismail Kartal spätestens in der Winterpause zusammenarbeiten dogrumu söylüyorum?

      Es war auch nicht unsere Idee diesen Ozan Tufan im Winter aus Watford zurück zu holen um ihn dann einpaar Monate später zu suspendieren, soviel ich weiss hatte Ismail Kartal auch nichts gegen diese Rückholaktion oder?

      Unter diesen Umständen und Gegebenheiten habe ich dann überhaupt kein Verständnis dafür, wenn man zu Hause in Kadiköy gegen einen Gegner wie Kayserispor die aktuell auf Platz 15 der Süperligtabelle stehen und ganze 70 Minuten lang in Unterzahl spielen mussten im Ziraat ohne ein einziges Tor zu schießen ausscheidet.

      Ich bleibe dabei, jemand der mit dem teuersten Kader der Süperlig in der unterklassigen türkischen Liga es nicht schafft am Saisonende einen beschissenen Pokal zu holen ist und bleibt für mich ein totaler Loser und da lasse ich auch keinerlei Ausreden gelten.

  6. 9. April 2022 um 12:48 —

    Warum steht denn Berisha in der Start 11?
    Das hakte ich für Höchst unwahrscheinlich.

Schreibe ein Kommentar