Süper Lig

Göztepe vor Scherbenhaufen: Trainer Stjepan Tomas und Soner Aydogdu gehen

Nach dem feststehenden Abstieg von Göztepe steht dem Izmir-Klub in der kommenden Saison ein großer personeller Umbruch in der TFF 1. Lig bevor. Cherif Ndiaye hat die Gelb-Roten bereits Richtung China verlassen, etablierte und zum Teil namhafte Spieler wie Kapitän Halil Akbunar, Irfan Can Egribayat, David Tijanic, Franco Di Santo und Adis Jahovic dürften folgen.

Aydogdu verlässt Göztepe sofort

Mit Soner Aydogdu hat Göztepe bereits vier Spieltage vor Saisonschluss einen Leistungsträger verloren. Wie der Verein heute bekanntgab, wurde der bis zum Saisonende laufende Vertrag mit dem 31-Jährigen vorzeitig aufgelöst. Da das Arbeitspapier von Aydogdu bei Medipol Basaksehir ebenfalls ausläuft, kann der Mittelfeldmann zur neuen Saison ablösefrei wechseln. Aydogdu bestritt für Göztepe in knapp drei Jahren insgesamt 108 Pflichtspiele (11 Tore, 18 Assists).

Trainer Tomas muss nach sechs Spielen gehen

Eine Veränderung bei „GözGöz“ gibt es auch auf der Trainerbank. Noch vor dem Saisonende muss der erfolglose Stjepan Tomas in Izmir die Koffer packen. Der 45-jährige Kroate hatte das Amt in Izmir Anfang März von Nestor El Maestro übernommen und blieb in sechs Partien an der Seitenlinie des Tabellenvorletzten sieglos (fünf Niederlagen, ein Unentschieden). Wer die Nachfolge von Tomas antritt, ist noch unklar.




Vorheriger Beitrag

Nicht überzeugt von Joachim Löw? Fenerbahce-Präsident Ali Koc verhandelt mit Jorge Jesus

Nächster Beitrag

Trabzonspor-Trainer Avci mobilisiert Fangemeinde: Abschlusstraining im Medical Park-Stadion

Keine Kommentare

Schreibe ein Kommentar