Türkischer Fußball

GazeteFutbols Europa-Tour: Yusuf Demir trifft für Rapid, auch Ömer Toprak erfolgreich


GazeteFutbol mit dem wöchentlichen Leistungscheck der türkischen Legionäre in Deutschland, Österreich, der Schweiz und Frankreich!


Burak Yilmaz (LOSC Lille): Fiel gegen Stade Rennes (1:0) verletzt aus. Note: –

Mehmet Zeki Celik (LOSC Lille): Lille gewann in Rennes unspektakulär, aber verdient mit 1:0. Celik stand nach drei Spielen Pause wieder in der Startelf und zeigte eine gelungene Vorstellung. Defensiv sicher, blockte er zwei gute Schussmöglichkeiten der Hausherren ab. Note: 2,0

Yusuf Yazici (LOSC Lille): Stand gegen Rennes 75 Minuten auf dem Platz, blieb aber unauffällig. Schlug immerhin die Ecke, die zum 1:0-Siegtreffer von Jonathan David führte. Note: 3,5

Mustafa Kapi (LOSC Lille): Kapi wird zunächst in der B-Mannschaft zum Einsatz kommen. Note: –

Cenk Özkacar (Olympique Lyon): Nicht im Kader im Derby gegen Saint-Etienne (5:0). Note: –

Umut Bozok (FC Lorient): Das Spiel gegen Nimes wurde verlegt. Note: –

Metehan Güclü (FC Valenciennes): Nicht im Kader beim 3:3 gegen Chateauroux. Note: –

Umut Meras (Le Havre AC): Spielte gegen Chateauroux sehr unauffällige 90 Minuten und wurde erst in der Schlussphase so richtig gefordert. Der bittere Ausgleich fiel dann in der Nachspielzeit – über die linke Abwehrseite von Meras. Note: 4,0

Ertugrul Ersoy (Le Havre AC): Gegen Guingamp 90 Minuten auf der Bank. Note: –

Emre Can (Borussia Dortmund): Der BVB verlor zum Rückrundenauftakt trotz ordentlicher Vorstellung mit 2:4 in Mönchengladbach. Vor allem in der Abwehr präsentierten sich die Gäste als fast schon nicht bundesligatauglich. Can spielte solide, ohne groß positiv oder negativ aufzufallen. Note: 3,5

Ömer Toprak (Werder Bremen): Befindet sich seit drei Wochen in einer sehr ansprechenden Form. Das 4:1 bei der Hertha besiegelte das Aus für Trainer Bruno Labbadia. Toprak erzielte dabei per Kopf das zwischenzeitliche 2:0. Der zweite Saisontreffer für den 31-jährigen Innenverteidiger. Note: 2,0

Eren Dinkci (Werder Bremen): In Berlin 90 Minuten auf der Bank. Note: –

Kerem Demirbay (Bayer Leverkusen): Wurde gegen Wolfsburg (0:1) erst nach 74 Minuten eingewechselt. Konnte die Niederlage dann aber auch nicht mehr abwenden. Auf Grund der zu kurzen Spielzeit keine Bewertung möglich. Note: –

Ozan Kabak (Schalke 04): Schwaches Spiel von Kabak gegen die Bayern (0:4). Sah beim 0:2 von Lewandowski sehr schlecht aus, als er zu einfach ausgespielt wurde. Hatte auf der anderen Seite immerhin eine Torchance, die Keeper Neuer vereitelte. Note: 5,0

Can Bozdogan (Schalke 04): Gegen die Bayern 90 Minuten auf der Bank. Note: –

Suat Serdar (Schalke 04): Ging viele Wege, suchte die Zweikämpfe und fungierte als Anspielstation. War der beste Mann in der Schalker Mannschaft gegen den Champions League-Sieger. Note: 3,0

Levent Mercan (Schalke 04): Gegen die Bayern 90 Minuten auf der Bank. Note: –

Yunus Malli (VfL Wolfsburg): Nicht im Kader beim 1:0-Auswärtssieg in Leverkusen. Note: –

Levin Öztunali (1. FSV Mainz 05): Beim Überraschungssieg (3:2) gegen Sörloth und Leipzig nach 66 Minuten für Latza eingewechselt. War dann eher defensiv beschäftigt um den Vorsprung zu halten. Note: 3,5

Kenan Karaman (Fortuna Düsseldorf): Das Verfolgerduell zwischen der Fortuna und Fürth endete 3:3. Karaman gelang dabei der Treffer zum zwischenzeitlichen 1:2. Steht jetzt bei sechs Saisontoren und ist gemeinsam mit Rouwen Hennings der Top-Torschütze seines Klubs. Note: 2,0

Serdar Dursun (Darmstadt 98): Feierte nach überstandenem Muskelfaserriss sein Comeback gegen Kiel (0:2) und wurde nach 62 Minuten eingewechselt. An diesem Tag ging in der Darmstadt-Offensive allerdings nichts. Note: 5,0

Malik Batmaz (Karlsruher SC): Wurde gegen Heidenheim (1:1) erst nach 84 Minuten eingewechselt. Note: –

Eray Cömert (FC Basel): Zum Jahresauftakt setzte es für Basel eine 1:4-Heimklatsche gegen Verfolger FC Zürich. Für Cömert war es mit seinem Eigentor zum 0:1 ein gebrauchter Abend. Sah auch darüber hinaus bei vielen Angriffen der Gäste sehr schlecht aus. Note: 6,0

Yusuf Demir (Rapid Wien): Rapid gewann das Top-Spiel gegen Sturm Graz unerwartet deutlich mit 4:1. Demir wurde nach 78 Minuten eingewechselt und besiegelte mit seinem zweiten Saisontreffer den Endstand. Das fünfte Pflichtspieltor für das 17-jährige Talent. Note: –

Ercan Kara (Rapid Wien): Auf Ercan Kara ist einfach Verlass. Der 1,92 Meter große Stürmer erzielte die 1:0-Führung gegen Graz – sein dritter Treffer im vierten Spiel. Ist mit sieben Toren und fünf Assists der Top-Scorer seiner Mannschaft. Note: 2,0

Melih Ibrahimoglu (Rapid Wien): Stand nicht im Kader gegen Sturm Graz. Note: –

Am Mittwoch auf GazeteFutbol.de: Der Leistungscheck der türkischen Legionäre in Italien, Spanien, Portugal, England, Belgien und der Niederlande!


Vorheriger Beitrag

Erol Bulut lobt Neuzugang Szalai: "Spielt, als wäre er schon fünf Jahre hier"

Nächster Beitrag

Ausländerfeindliche Vorfälle vor Kaiserslautern-Türkgücü München-Spiel - Rote Teufel verurteilen rassistische Aktionen