Türkischer Fußball

GazeteFutbols Europa-Tour: Yazici & Co. Remis gegen PSG, Eren Dinkci trifft für Bremen!


GazeteFutbol mit dem wöchentlichen Leistungscheck der türkischen Legionäre in Deutschland, Österreich, der Schweiz und Frankreich!


Burak Yilmaz (LOSC Lille): Das Spitzenspiel gegen PSG war am Ende kein Spitzenspiel. Beide Teams neutralisierten sich weitestgehend, die Partie endete torlos. Von Lille und Burak Yilmaz war offensiv nichts zu sehen. Die einzige nennenswerte Szene war ein Fernschuss des türkischen Nationalspielers in der zweiten Halbzeit. Note: 4,5

Mehmet Zeki Celik (LOSC Lille): Schwaches Spiel auch von Zeki Celik, der die vielen Angriffe von Paris über links nicht unterbinden konnte. Mehrmals kamen die Gäste unbedrängt zu Flanken, ohne dass die Lille-Defensive um Zeki Celik & Co. entscheidend stören konnte. Note: 5,0

Yusuf Yazici (LOSC Lille): Blieb gegen PSG 60 Minuten auf dem Platz, das aber sehr unauffällig. Lille beschränkte sich darauf, defensiv sicher zu stehen. Dementsprechend konnte Yazici keinerlei Akzente nach vorne setzen. Note: 5,0

Mustafa Kapi (LOSC Lille): Kapi wird zunächst in der B-Mannschaft zum Einsatz kommen. Note: –

Cenk Özkacar (Olympique Lyon): Nicht im Kader gegen Nizza (4:1). Note: –

Umut Bozok (FC Lorient): Ebenfalls nicht im Kader gegen Stade Rennes (0:3). Note: –

Metehan Güclü (FC Valenciennes): Wurde bei der 0:2-Heimniederlage gegen Amiens nach 63 Minuten eingewechselt. Blieb ohne nennenswerte Szenen. Note: 5,0

Umut Meras (Le Havre AC): Das Auswärtsspiel in Toulouse ging mit 3:4 verloren. Der türkische Nationalspieler erzielte das zwischenzeitliche 2:3 und bereitete das 1:2 von Alexandre Bonnet vor. Es war der erste Treffer für Meras für Le Havre. Allerdings ging das 0:1 auch auf seine Kappe, da er Gegenspieler Amine Adli sehr schludrig verteidigte und vorbeiziehen ließ. Auch beim 1:3 war Meras nicht im Bilde und verteidigte seine linke Seite äußerst schwach. Als Sahnehäubchen verschuldete der Türke völlig unnötig den Strafstoß in der 90. Minute, der zum 3:4-Endstand führte. Note: 5,0

Ertugrul Ersoy (Le Havre AC): Dilettantisches Abwehrverhalten beim 0:1, als er sich sowohl von Assistgeber Adli als auch von Torschütze Heasley austanzen ließ. Beim zweiten Gegentreffer völlig desorientiert, beim dritten und vierten Gegentor ohne Schuld. Note: 4,5

Emre Can (Borussia Dortmund): Schwache Vorstellung von Can in Berlin gegen Union. Bellingham kam nach 80 Minuten für den Deutsch-Türken. Note: 5,0

Ömer Toprak (Werder Bremen): Musste gegen Mainz nach 54 Minuten verletzt ausgewechselt werden. Bis dahin defensiv sehr ordentlich. Note: 3,0

Eren Dinkci (Werder Bremen): Der 19-jährige Linksaußen feierte gegen Mainz seinen ersten Bundesliga-Einsatz und traf fünf Minuten nach seiner Einwechslung in der 90. Minute per Kopf zum 1:0-Sieg. Der U20-Nationalspieler hat sich vorerst allerdings für Deutschland entschieden. Note: –

Kerem Demirbay (Bayer Leverkusen): Wurde im Topspiel gegen die Bayern (1:2) erst nach 74 Minuten eingewechselt. Daher keine Bewertung möglich. Note: –

Ozan Kabak (Schalke 04): Eine verdiente 0:1-Niederlage für Schalke im Kellerduell mit Bielefeld. Die Gastgeber wirkten hinten anfällig und unsicher. Kein Wunder nach 29 nicht gewonnenen Spielen. Note: 5,0

Ahmed Kutucu (Schalke 04): Wurde gegen Bielefeld (0:1) nach 70 Minuten eingewechselt und hatte in der Schlussphase die beste und einzige Torchance für Schalke auf den Ausgleich. Auf Grund der zu kurzen Spielzeit keine Bewertung möglich. Note: –

Can Bozdogan (Schalke 04): Gegen Bielefeld (0:1) 90 Minuten auf der Bank. Note: –

Suat Serdar (Schalke 04): Bis auf einen halbgefährlichen Torschuss war von Suat Serdar gegen Bielefeld nichts zu sehen. Die Gäste waren dynamischer, zweikampfstärker und auch torgefährlicher. Note: 5,0

Levent Mercan (Schalke 04): Nicht im Kader gegen Bielefeld (0:1). Note: –

Yunus Malli (VfL Wolfsburg): Gegen Stuttgart (1:0) 90 Minuten auf der Bank. Note: –

Levin Öztunali (1. FSV Mainz 05): Fehlt seiner Mannschaft noch mit einer Oberschenkelverletzung. Note: –

Kenan Karaman (Fortuna Düsseldorf): Ohne Torbeteiligung, aber dennoch mit einem ordentlichen Auftritt beim 3:0-Auswärtssieg auf St. Pauli. Hatte am Ende zwei dicke Torchancen, die er hätte nutzen müssen. Note: 3,5

Serdar Dursun (Darmstadt 98): Kam gegen Würzburg (2:0) nicht wie gewohnt zur Geltung. Statt Torchancen zu verwerten war Dursun an diesem Nachmittag damit beschäftigt, seine Mitspieler in Szene zu setzen. Das mit durchschnittlichem Erfolg. Note: 4,0

Eray Cömert (FC Basel): Wurde gegen St. Gallen (0:0) zur Pause ausgewechselt. Bis dahin überschattete die schwere Kopfverletzung von Raoul Petretta die Partie. Note: 3,0

Yusuf Demir (Rapid Wien): Gegen Admira Wacker (1:0) wurde der türkische Youngster erst nach 61 Minuten eingewechselt. Hatte noch 16 Ballkontakte aber keinen Torschuss mehr zu verzeichnen. Note: 4,5

Ercan Kara (Rapid Wien): Erzielte per Kopf den 1:0-Siegtreffer im Spiel gegen Admira Wacker. Das sechste Saisontor für den 24-jährigen Stürmer. Hätte aber noch mindestens zwei Tore machen können. Rapid war hochüberlegen und vergab einen deutlich höheren Sieg. Kara ging nach 70 Minuten verletzt vom Feld. Note: 2,0

Melih Ibrahimoglu (Rapid Wien): Gegen Admira 90 Minuten auf der Bank. Note: –


Am Dienstag auf GazeteFutbol.de: Der Leistungscheck der türkischen Legionäre in Italien, Spanien, Portugal, England, Belgien und der Niederlande!





Vorheriger Beitrag

Montagsspiele: Siege für Sivasspor und Antalyaspor zum Abschluss

Nächster Beitrag

Türkische E-Sport Fußball-Liga: Galatasaray erobert Platz eins von Besiktas

2 Kommentare

  1. Avatar
    21. Dezember 2020 um 23:36 —

    Ich sag’s gerne nochmal unsere türkischen Spieler können nicht konstant gute Leistungen liefern das bekommen sie einfach nicht hin

  2. Avatar
    21. Dezember 2020 um 19:26 —

    Mal wieder eine super Woche von unseren Legionären! So kann es nur bergauf gehen. Ich bin stolz auf euch Jungs.

Schreibe ein Kommentar