Türkischer Fußball

GazeteFutbols Europa-Tour: Merih Demiral erleidet Kreuzbandriss!

Nicht überall in Fußball-Europa macht man es sich mit einer Winterpause gemütlich. In u.a. Italien, England und Spanien wird noch gespielt. GazeteFutbol mit dem Leistungscheck der türkischen Legionäre!


Cengiz Ünder (AS Rom): Begann im Topspiel gegen Juve zunächst auf der Bank, wurde aber nach 34 Minuten für den am Kreuzband verletzten Zaniolo eingewechselt. Seine beste Szene hatte Ünder im zweiten Durchgang mit einer Doppelchance. Daraus resultierte ein Handelfmeter, den Perotti zum 1:2-Endstand verwandelte. Note: 4,0

Mert Cetin (AS Rom): Cetin durfte indes überhaupt nicht ran und weilte 90 Minuten auf der Bank. Note: –

Hakan Calhanoglu (AC Mailand): Stand beim 2:0-Auswärtssieg gegen Cagliari Calcio 90 Minuten auf dem Platz und zeigte eine ordentliche Vorstellung. Trat gute Ecken und hatte einige sehenswerte Zuspiele auf seine Mitspieler ohne selbst für Torgefahr zu sorgen. Die Schlagzeilen bestimmte allerdings Zlatan Ibrahimovic, der erstmals für Milan traf. Note: 3,0

Merih Demiral (Juventus Turin): Ein ganz bitterer Abend für Demiral. Nach drei Minuten erzielte der Türke seinen ersten Treffer im Juve-Dress um dann sechs Minuten später nach einem Zweikampf mit Kolarov verletzt ausgewechselt zu werden. Die Prognosen waren düster, auch weil Coach Sarri nach dem Spiel sagte, dass es “nicht gut” aussehe. Inzwischen wurde ein Kreuzbandriss bei Demiral prognostiziert. Die EM findet somit ohne den Türken statt. Note: –

Emre Can (Juventus Turin): Blieb gegen die Roma 90 Minuten auf der Bank. Note: –

Sinan Gümüs (FC Genau): Nicht im Matchkader bei der 1:2-Niederlage gegen Hellas Verona. Note: –

Koray Günter (Hellas Verona): Wie gewohnt stand Günter auch an diesem Wochenende in der Startelf und durfte einen 2:1-Heimsieg über den FC Genua bejubeln. Die Gastgeber waren klar besser, mussten nach 41 Minuten aber dennoch den 0:1-Gegentreffer von Sanabria hinnehmen. Das ging auf die Kappe von Günter, der den Angreifer entwischen ließ. Darüber hinaus hatte der Deutsch-Türke nicht viel zu tun und spielte fehlerfrei. Note: 3,5

Mert Müldür (US Sassuolo): Bei Udinese Calcio gab es eine deftige 0:3-Klatsche. Müldür wurde nach 75 Minuten eingewechselt. Auf Grund der zu kurzen Spielzeit keine Bewertung möglich. Note: –


Werde GF-Patron und bestimme mit …

Warum Patron werden? Hier erfahrt Ihr es!


Cenk Tosun (Crystal Palace): Gegen Arsenal feierte der türkische Nationalstürmer sein Debüt und wurde beim 1:1 nach 68 Minuten für den angeschlagenen Max Meyer eingewechselt. Ackerte und lief viel, blieb vor dem gegnerischen Tor allerdings glücklos. Verdiente sich nach dem Spiel den Applaus der Palace-Anhänger. Note: 3,0

Ilkay Gündogan (Manchester City): Wurde beim 6:1-Kantersieg gegen Aston Villa nach 71 Minuten für Rodri eingewechselt. Da stand es aber schon 5:0 für die Gäste. Keine Bewertung auf Grund der zu kurzen Spielzeit möglich. Note: –

Mesut Özil (Arsenal London): Spielte eine gute erste Hälfte und verhalf durch eine Traumkombination mit Lacazette zum 1:0 von Aubameyang. Wurde nach dem Platzverweis für den Torschützen in der 67. Minute dann aber ausgewechselt. Note: 3,5

Caglar Söyüncü (Leicester City): Leicester unterlag zuhause Southampton überraschend mit 1:2. Söyüncü lieferte eine schwache Partie und war mit verantwortlich, dass die Gäste zu viele Torchancen bekamen. Verschuldete einen Elfmeter, der nach VAR-Überprüfung wegen Abseits aber wieder zurückgenommen wurde. Sah zudem beim 1:2 von Ings sehr schlecht aus. Note: 5,0

Enes Ünal (Real Valladolid): Letzte Woche noch Doppeltorschütze, traf Ünal im Pokal gegen Marbella zum 1:1-Ausgleich in der 86. Minute. Valladolid gewann schließlich im Elfmeterschießen. Kommt mit dem Jahreswechsel immer besser in Form. Note: 2,0

Okay Yokuslu (Celta Vigo): Vigo hatte beim 4:1-Auswärtssieg gegen Merida AD keine Mühe. Yokuslu blieb allerdings 90 Minuten auf der Bank. Note: –

Ismail Köybasi (FC Granada): Durfte nach einer gefühlten Ewigkeit wieder mal ran und wurde beim 1:0-Sieg über UD Tamaraceite zur zweiten Halbzeit eingewechselt. Wirkte in vielen Situation noch ohne das nötige Selbstbewusstsein und beschränkte sich darauf, keine Fehler zu machen. Sah nach 84 Minuten den Gelben Karton. Note: 4,0


Nur einen Klick entfernt: Folgt GazeteFutbol auch auf Instagram!

Vorheriger Beitrag

Fenerbahce-Boss Ali Koc lässt seinem Zorn freien Lauf!

Nächster Beitrag

Senol Günes sucht gemeinsam mit den Klubs nach Lösungen

Erdem Ufak

Erdem Ufak

Co-Owner/Chefredaktion GazeteFutbol

1 Kommentar

  1. Avatar
    13. Januar 2020 um 14:43 —

    Hatte das juve Spiel noch gesehen gehabt und auf den ersten Blick sah es eigentlich nicht so schwer aus die Verletzung aber nachdem man dann Merih auf dem Boden gesehen hatte vor schmerzen schreien war eigentlich schon klar das ist was ernstes, wirklich sehr schade für ihn, an dieser Stelle natürlich wünsche ich ihm eine schnelle und vorallem gute Genesung.
    Schon der zweite Spieler der nun einen Kreuzbandriss hat schon heftig zuerst Yusuf Yazici und jetzt Merih. Das ist dann nun die Chance eigentlich für Ozan, wird dann ein spannender Dreikampf bei den innenverteidigern mit Kaan,Ozan und caglar wobei Ozan momentan am besten in Form ist von allen.
    Aber bist zur EM ist ja noch Zeit

Schreibe ein Kommentar