Türkischer Fußball

GazeteFutbols Europa-Tour: Calhanoglu und Milan kämpfen Juventus nieder


In Europas Top-Ligen wurde auch unter der Woche gespielt: Mert Müldür durfte in dieser Woche gleich nochmal jubeln, während Enes Ünal und Okay Yokuslu den Klassenerhalt so gut wie sicher gepackt haben. Ein spektakuläres Spiel entwickelte sich indes in Mailand. GazeteFutbols Leistungscheck der türkischstämmigen Legionäre in England, Spanien und Italien!


Cengiz Ünder & Mert Cetin (AS Rom): Die Römer sind erst heute Abend gegen Parma Calcio im Einsatz. Es ist allerdings stark davon auszugehen, dass Ünder auf der Bank Platz nehmen und Cetin erst gar nicht im Kader stehen wird. So war es zumindest auch am vergangenen Wochenende im Spiel gegen Neapel (1:2). Note: –

Hakan Calhanoglu (AC Mailand): Trotz starken Leistungen in den Vorwochen startete Calhanoglu im Topspiel gegen Juventus von der Bank aus, auch weil er angeschlagen nur dosiert trainieren konnte. Beim Stand von 0:0 wurde der Türke nach dem Seitenwechsel dann aber eingewechselt. Anschließend begann das Torspektakel. Juventus führte plötzlich 2:0, doch Milan drehte die Partie in 14 Minuten zu einem 3:2, ehe Rebic mit dem 4:2 den Deckel draufmachte. Bis dahin gehörte Calhanoglu zu den Besten seines Teams. War maßgeblich am Ausgleich und dem 3:2 von Leao beteiligt und trieb darüber hinaus seine Mannschaft unermüdlich nach vorne. 2013 gegen Florenz verspielte Juve zuletzt eine 2:0-Führung! Note: 1,5

Merih Demiral (Juventus Turin): Stand nach überstandenem Kreuzbandriss noch nicht im Kader gegen Milan (2:4). Note: –

Koray Günter (Hellas Verona): Verona hat am Donnerstagabend Inter Mailand zu Gast. Am vergangenen Wochenende saß Günter bei der 0:2-Niederlage in Brescia 90 Minuten auf der Bank. Note: –

Mert Müldür (US Sassuolo): Gegen Florenz (3:1) machte Müldür sein erstes Tor in der Serie A, um dann gegen Lecce beim 4:2-Sieg den Endstand zu markieren. Tolle Phase für den Rechtsverteidiger aktuell. Zwei Spiele – zwei Tore. Bei der Lecce-Ecke, die zum 1:1 führte, sah der junge Türke allerdings nicht gut aus. Note: 2,0

Cenk Tosun (Crystal Palace): Tosun fällt mit einem Kreuzbandriss noch bis mindestens Ende Herbst aus. Note: –

Ilkay Gündogan (Manchester City): Kam am Wochenende bei der 0:1-Niederlage gegen Southampton nicht zum Einsatz. Note: –

Mesut Özil (Arsenal London): Stand beim 1:1 gegen Leicester nicht im Kader. Note: –



Caglar Söyüncü (Leicester City): Die „Foxes“ holten erst fünf Zähler nach dem Restart. Am Dienstagabend dann immerhin ein 1:1 beim FC Arsenal. Söyüncü spielte 90 Minuten durch und hatte keine Schuld am Gegentreffer. Bei einigen Angriffen der „Gunners“ sah aber auch der türkische Nationalspieler etwas unbeholfen aus. Note: 3,5

Halil Dervisoglu (FC Brentford): Immerhin ein Kurzeinsatz für Dervisoglu. Wurde beim 2:1-Sieg über Charlton Athletic nach 81 Minuten eingewechselt. Vier Minuten später fiel der Siegtreffer. Note: –

Enes Ünal (Real Valladolid): Spielte gegen Valencia eine unauffällige Partie und wurde nach 59 Minuten ausgewechselt. Beim 1:0-Sieg am Samstagabend gegen Alaves wurde Ünal hingegen erst nach 62 Minuten eingewechselt. Note: 4,5

Okay Yokuslu (Celta Vigo): Celta Vigo erkämpfte sich ein 1:1 zu Hause gegen Atletico Madrid und hat jetzt drei Spieltage vor Saisonende sieben Punkte Vorsprung auf einen Abstiegsplatz. Yokuslu spielte 90 Minuten durch und zeigte ein ordentliches Spiel. Läuferisch und kämpferisch weiterhin in allen Belangen überzeugend. Note: 2,0

Ismail Köybasi (FC Granada): Am Wochenende gegen Valencia (2:2) wieder nur 90 Minuten Bankdrücker. Note: –

Emre Colak (Deportivo La Coruna): „Depor“ tritt erst heute Abend gegen Malaga an. Am letzten Spieltag gab es einen 2:1-Sieg über SD Huesca, bei dem Colak nach 71 Minuten eingewechselt wurde. Mit vier Punkten Vorsprung auf einen Abstiegsplatz ist der Klassenerhalt in greifbare Nähe gerückt. Note: –

Vorheriger Beitrag

Tahir Karapinar: "Wir wollten uns in der oberen Tabellenregion festsetzen"

Nächster Beitrag

2:2 gegen Antalya: Schwerer Rückschlag für Trabzonspor im Titelkampf

Erdem Ufak

Erdem Ufak

Co-Owner/Chefredaktion GazeteFutbol