Galatasaray

Galatasaray: Wirbel um Diagne – Di Santo unterschriftsreif?

Am Dienstagnachmittag überschlugen sich die Meldungen, dass der türkische Meister Galatasaray mit Ligakonkurrent Kasimpasa bezüglich der Verpflichtung von Süper Lig Top-Torjäger Mbaye Diagne verhandelt. Dabei wurden in den Medien verschiedene Finanzierungsszenarien durchgespielt.

Tauschgeschäft mit zusätzlicher Ablösesumme im Gespräch

Galatasaray habe neun Millionen Euro für den Senegalesen geboten, Kasimpasa indes 13 Millionen Euro gefordert, hieß es zunächst. Anschließend machten Berichte die Runde, wonach Eren Derdiyok in den Deal involviert werden solle. Kasimpasa hätte von Galatasaray aber in diesem Fall neben den neun Millionen Euro Ablöse zusätzlich verlangt, dass die Gelb-Roten bis zum Saisonende die Hälfte von Derdiyoks Gehalt übernehmen.

Torgarantie vor Istanbul internem Wechsel

Neuer Goalgetter für Galatasaray?

Vereinzelt wurden in dem Transferpaket auch die Namen von Serdar Aziz und Trezeguet gehandelt, allerdings scheint der vorherrschende Tenor zu sein, dass eine Ablösesumme plus ein Tausch von Derdiyok gegen Diagne der angestrebte Deal sei. Noch gäbe es keine finale Einigung. Die Verhandlungen würden am Mittwoch fortgesetzt werden. Diagne hat in der laufenden Saison in 17 Ligaspielen 20 Treffer erzielt sowie zwei Tore vorbereitet. Der dreimalige Nationalspieler Senegals führt die Torschützenliste der Süper Lig mit weitem Abstand an. Bisher bringt es der 27-Jährige in 32 Süper Lig-Einsätzen auf stolze 34 Treffer.

Di Santo bereits am Bosporus?

Schalke-Profi im Anflug

Ein weiterer Kandidat für die Offensive der „Löwen“ soll Franco Matias Di Santo vom deutschen Bundesligisten FC Schalke 04 sein. Di Santo sei schon in Istanbul gesichtet worden, wo er den Medizincheck absolvieren soll. Sollte es keine Unstimmigkeiten bei den Vertragsmodalitäten geben, dürfte der Argentinier vor dem Ende der Transferperiode einen Vertrag bei Galatasaray unterschreiben. Der 29-jährige Angreifer kommt in der aktuellen Spielzeit nur auf vier Liga- und einen Champions League-Einsatz für Schalke. In Gelsenkirchen verdient der Mann aus Mendoza rund zwei Millionen Euro jährlich. Di Santos Vertrag beim FC Schalke läuft am Saisonende aus.



Vorheriger Beitrag

Fenerbahce: Erleichterung über drei Punkte – Slimani und Reyes vor Abschied

Nächster Beitrag

Galatasaray im Viertelfinale - Yunus Akgün glänzt mit Hattrick!

Anil P. Polat

Anil P. Polat

Stellvertretender Chefredakteur GazeteFutbol
Hürriyet.de-Redaktion

5 Kommentare

  1. Avatar
    30. Januar 2019 um 11:30

    Transfer von Diagne und Di Santo ist wohl durch, könnte echt kotzen warum man einen Di Santo holt weiß wohl nur der Vorstand, aber bei so einem Transfer bekommt man echt das kotzen der Typ hat kein Bein aufm Boden bekommen bei Schalke bei Werder fand ich ihn jetzt auch nicht so toll wie er immer gemacht wurde, hoffe der Transfer scheitert noch irgendwie.
    Diagne ist grundsätzlich ein toller Transfer ein Knipser den wir brauchen aber der Preis ist viel zu hoch hoffe das es nicht die 13 mio sind sondern doch „nur“ 9mio plus eren

  2. Avatar
    30. Januar 2019 um 11:15

    @Kubinho74

    Der Vorstand hatte weitaus mehr als 1 Monat Zeit um sich um einen Stürmer Transfer zu kümmern. Alles fing doch mit dem Verkauf von Gomis an. Außerhalb der Transferperiode kann man doch auch Verhandlungen führen und sich auf einen Vertrag einigen. Unser Vorstand hatte somit seit August, also etwa ein halbes Jahr, Zeit um einen Stürmer zu verpflichten. Das ist doch einfach nicht zu fassen. Jetzt kommen sie an und reden uns ein, sie würden “Tag & Nacht” daran arbeiten. Mir kommen sie vor wie Kinder, die einen Tag vor der Klausur anfangen zu lernen obwohl sie 6 Monate Zeit hatten.

    Ein Diagne für 12m ist sowieso ein Witz. Ich mag ihn und ich glaube auch, dass er uns weiterhelfen wird, zumal er auch in einem perfekten Alter ist. Aber über 10 Millionen für einen Spieler auszugeben, der sich nur in der Süper Lig bewiesen hat, ist einfach nur finanzieller Selbstmord.

  3. Avatar
    29. Januar 2019 um 21:11

    Diagne ist grundsätzlich eine tolle Verstärkung aber nicht zu dem Preis. 13 Mio. sind völlig überbewertet. Über Di Santo möchte ich mich nicht äußern sonst kriege ich einen Wutanfall 🤬

  4. Avatar
    29. Januar 2019 um 20:41

    Wer so viel Geld innerhalb der Liga für einen Spieler zahlt, bei dem kann im Kopf etwas nicht stimmen. 12 Mio für Diagne? Oder meinetwegen 9 Mio plus Eren. DIagne hat 20 Tore was beachtlich ist, aber man darf sich hier nicht verarschen lassen.
    Man hatte als Vorstand 1 ganzen Monat Zeit um einen gescheiten Stürmer zu holen. Man hat wieder kläglich versagt. Wenn ich Di Santo lese kriege ich einfach Kotzreiz.
    Zum Glück funktionierte nicht die Kommentar-Funktion ansonsten wäre ich hier durchgedreht was unser Vorstand macht.

  5. Anil P. Polat
    29. Januar 2019 um 20:13

    An alle Leser und User,

    erst einmal ein großes Dankeschön für Eure Geduld und auch netten Erfolgswünsche an GazeteFutbol mit der neuen Seite.

    Unter Berücksichtigung der technischen Erfordernisse und Gegebenheiten der Zeit, war der Umzug auf eine neue Seite bzw. Relaunch mit neuem System unumgänglich.

    Natürlich haben wir bemerkt, dass sich einige von Euch nur schwer vom alten optischen GF-Format trennen können.

    Dafür hat die neue Webseite einen großen Vorteil für alle User. Aufgrund des besonderen Webdesigns für mobile Endgeräte (Smartphone, Tablet etc.) kann GazeteFutbol.de über IOS- und Android-Geräte als Homebildschirm eingerichtet werden und wie eine APP von Euch genutzt werden.

    Wir hoffen, dass Ihr noch viel Lesevergnügen bei uns habt.

    Eure GazeteFutbol-Redaktion

    TIPPS wie es klappt mit GF als „APP“:

    Android: https://praxistipps.chip.de/android-lesezeichen-auf-dem-homescreen-ablegen-so-klappts_27640

    IOS: https://iphone-tricks.de/anleitung/2964-website-als-icon-am-homescreen