Galatasaray

„Model Gervinho“: Galatasaray löst Vertrag von Diagne auf – Elabdellaoui erhält Spiellizenz

Galatasaray hat den bis Sommer 2023 laufenden Vertrag von Angreifer Mbaye Diagne mit sofortiger Wirkung aufgelöst. Der Senegalese hatte sich am 17. Spieltag im Spiel gegen Medipol Basaksehir (1:1) einen Oberschenkelbruch zugezogen und sollte ursprünglich bis mindestens Anfang April ausfallen. Um Platz im Ausländerkontingent zu schaffen, hat Galatasaray nun das „Model Gervinho“ angewendet. So soll mit Diagne zu Beginn der Spielzeit 2022/23 gemäß Absprache ein neues Arbeitspapier unterschrieben werden. Ersetzt wird der 30-jährige Stürmer im Ausländerkontingent von Omar Elabdellaoui. Nach den Verpflichtungen von Bafetimbi Gomis, Inaki Pena und Erick Pulgar ist das Kontingent mit 14 ausländischen Spielern beim türkischen Rekordmeister nun ausgeschöpft. Diagne war im Januar 2019 für 13 Millionen Euro von Ligarivale Kasimpasa zu den „Löwen“ gewechselt. In 62 Spielen für Galatasaray kommt der Angreifer auf 26 Tore und vier Assists. Über die finanziellen Rahmenbedingungen zur Vertragsauflösung machte der aktuelle Tabellen-13. keine Angaben.






Vorheriger Beitrag

Malatya: Sumducia muss schon wieder gehen - Adem Büyük wieder Spielertrainer!

Nächster Beitrag

Die Festung Kadiköy ist gefallen - Alle Rekorde von Fenerbahce gegen Erzrivalen beendet

5 Kommentare

  1. 7. Februar 2022 um 22:00

    Wer kam auf die Idee soviel Geld für Mbaye Diagne zu bieten. Innerhalb der türkischen Liga würde ich keinen Spieler mehr als 5 Mio zahlen. Die Spieler in der türkischen Liga sind zu un konstant.

    • 7. Februar 2022 um 22:58

      Weil halt alle Korrupt sind und bei den Transfers viel Geld in die eigenen Taschen der bietenden Parteien fliesst (Terim Clan).

      Aber Fener hat ja auch ihre Erfahrung mit Alper Potuks etc. gemacht.

    • 8. Februar 2022 um 8:34

      Soweit ich weiß, war der Umstand so, dass wir unbedingt einen Stürmer gebraucht haben und das restliche Geld, was wir in der Transferperiode noch übrig hatten, unbedingt ausgeben mussten aufgrund der FFP Regelung. Dennoch war es natürlich absolut schwachsinnig 13 Mio für Diagne auszugeben. Er ist eigentlich wirklich kein schlechter Stürmer und ich finde ihn auch als Charakter und Person sympathisch aber das Geld hätte man so viel besser in andere Transfers investieren können.

    • 8. Februar 2022 um 9:02

      Genau, wir hatten unbedingt nach Stürmern gesucht. Terim wurde da schon ungeduldig und hatte schon Signale ausgesendet, dass er sonst streit mit Cengiz anfängt ^^

      Die Frau Cengiz wurde sogar sauer auf ihn, da er nicht schnell einen Stürmer gefunden hatte.

      Wir spielten wieder mal eine halbe Saison ohne Stürmer. Gümüs musste häufiger da spielen.

      Dann haben wir uns mit Kasimpasa geeinigt. Das Geld hatten wir von dem Kabak verkauf…

      Zusätzlich kam Mitroglu…

  2. 7. Februar 2022 um 20:06

    Dafür liebe ich unsere türkische Liag <3

    Selbst im Ausland sieht man doch das Vorgehen in dieser nutzlosen Liga und somit zahlt man ja auch Witzpreise, wenn sich mal ein Spieler durchsetzt und verkauft werden soll.