Galatasaray

Galatasaray bereitet sich auf Torrent-Abgang vor – „Nichts Offizielles“ bei Marcao

Dursun Özbek oder Esref Hamamcioglu – spätestens am Samstagabend steht fest, wer Burak Elmas auf dem Präsidentenposten des türkischen Rekordmeisters beerbt. Sowohl bei Özbek als auch Hamamcioglu gilt: Domenec Torrent muss als Galatasaray-Trainer nach nur etwas mehr als fünf Monaten seine Koffer packen. Beide Kandidaten hatten im Vorfeld mehrmals betont, nicht mehr mit dem spanischen Übungsleiter weitermachen zu wollen. Während Özbek zukünftig eine Zusammenarbeit mit Okan Buruk vorschwebt, tendiert Hamamcioglu zu einem ausländischen Coach. Namentlich nannte Hamamcioglu bereits den Namen von Ex-Trainer Roberto Mancini.

Keine Abfindung für Torrent

Im Gespräch mit der türkischen Nachrichtenagentur „DHA“ bestätigte Noch-Galatasaray-Funktionär Nihat Kirmizi, dass man sich auf den Abgang von Torrent vorbereite. „Eigentlich hatten wir vor länger mit Torrent zusammenzuarbeiten. Die laufende Saison wollten wir bestmöglich abschließen, um dann im neuen Jahr voll anzugreifen. In vielen Punkten haben wir bereits vorgearbeitet. Ich weiß nicht genau, wie es jetzt weitergeht. Doch Torrent hat gesagt, dass er keine Schwierigkeiten machen wird, sofern man sich von ihm trennen möchte.“ Eine Abfindungsklausel besitze der 59-Jährige entgegen den türkischen Medienberichten hierbei nicht: „Sein Vertrag läuft mit einem Jahresgehalt in Höhe von 1,5 Millionen Euro weiter. Das allerdings ohne eine mögliche Abfindung. Ich denke, dass ist eine marktgerechte Summe für einen Trainer.“

Kirmizi äußert sich zu Marcao-Gerüchten

Stellung bezog Kirmizi auch zu den Transfergerüchten um Abwehrchef Marcao. Der 26-jährige Innenverteidiger wurde zuletzt insbesondere mit dem FC Sevilla in Verbindung gebracht. Angeblich hätten die Andalusier sogar 14 Millionen Euro für den Brasilianer geboten. Davon weiß der Galatasaray-Funktionär allerdings nichts: „Würde es ein ernstzunehmendes Angebot geben, hätten wir das geprüft. Es gibt weder für Marcao noch für einen anderen Spieler von Galatasaray ein offizielles Angebot. Überhaupt ist der Verkauf von Marcao aktuell überhaupt kein Thema. Lose Anfragen von einigen Vermittlern kann ich jedoch bestätigen. Falls man direkt den Spieler kontaktiert hat, ist das wieder etwas anderes. Dazu kann ich nichts sagen.“ Auf Seiten der Zugänge gibt es laut Kirmizi derzeit ebenfalls nichts zu vermelden: „In der Presse wird so viel spekuliert und geschrieben. Aber wir führen keine Transfergespräche. Das ist die Aufgabe des neuen Vorstandes.“





Vorheriger Beitrag

Von Joker-Rolle ungestört: Serdar Dursun will "noch mehr Tore" für die Türkei schießen

Nächster Beitrag

Ende Juli: TFF terminiert Supercup zwischen Trabzonspor und Sivasspor

3 Kommentare

  1. 11. Juni 2022 um 12:03 —

    War ne Weile nicht hier. Das wird auch so bleiben.

    Aber für diesen Totentag für Galatasaray, musste ich mich mal kurz anmelden.

    Heute ist ein wichtiger Tag, in der Geschichte von Galatasaray.

    Egal was kommt, es wird schief gehen. Hamam möchte wirklich unbedingt mit einem Ausländer weiter machen. Mancini wird nichts reißen bei uns. Ich mag ihn, aber er ist nicht der passende Trainer für uns. Gute Verteidigung, mehr hatten wir nicht. Außerdem wird er nicht das Budget bekommen, was er braucht. Und die anderen Ausländer, die gerade im Umlauf sind, sind auch nicht so prickelnd… Tudor, Bielsa… Nehmt doch gleich mich, habe mehrere Jahre hintereinander die CL bei Fifa gewonnen. Das müsste doch reichen, um unsere dummen Fans zu überzeugen. Dazu noch eine Kühltruhe und ich bin der beste Trainer…

    Scheißbek. Özgöt. Scheißgöt… Der will ja mit Buruk weitermachen, was ich gut finde. Doch alles andere? Ich kriege Buruk, dafür wird Gala komplett zerstört??? Finde das keinen guten Deal…

    Naja, wir werden jetzt schön von innen zerstört. Die Vögel werden zwar gerade von Voldemort geschützt, doch früher oder später kann und wird er der Feind vom Vogel Verein… Dann geht es ab.

    Ansonsten hat es bei mir schon angefangen, dass ich mich entferne von GF und dem türkischen „FUSSBALL“…

  2. 11. Juni 2022 um 10:30 —

    Die Präsidentschaftswahlen laufen gerade und ich bin einfach innerlich tot wenn ich mir unsere Kandidaten angucke. Keiner der beiden kann uns wirklich nach vorne bringen und Yagli Surat würde uns wieder in den finanziellen Ruin treiben und alles kaputt machen was Mustafa Cengiz gerettet hat.

    Um ehrlich zu sein verstehe ich immer noch nicht woher der ganze Hass gegen Burak Elmas herkommt. Er war auch nicht perfekt und hat seine Fehler gemacht aber er hat zumindest viele gute Dinge in die Wege geleitet, den Kader verjüngt und ein langes Projekt geplant.

    Die gleichen Leute die Belmas aus dem Verein gejagt haben, unterstützen jetzt diese schmierige Ölvisage, die wie ein Parasit unseren Verein von innen zerfressen hat. Ich kann es nicht glauben wie diese Leute ihn als Retter unseres Vereins sehen. Da will ich lieber Hamamcioglu, weil ich mir bei ihm nicht 100% sicher bin ob er uns in den Abgrund führt. Bei Özbek bin ich mir nämlich verdammt sicher.
    Egal wie es heute ausgeht, Galatasaray wird der große Verlierer dieses Tages sein.

    „Çok şükür kötü günleri geride bıraktık. Şimdi sırada daha kötü günler var.“

    • 11. Juni 2022 um 12:13

      Terim… Ganz einfach. Deswegen hasst man Elmas… Terim hat sich seine eine Gruppe bei Gala aufgebaut. So wie es Voldemort in der Türkei gemacht hat, hat es Terim bei uns gemacht. Die meisten Fans hat er auf seiner Seite. Dann die meisten Leute bei Gala auch.

      Einer, wenn nicht sogar der besten Baskan Cengiz konnte er auch wegeckeln…

      Terim ist inzwischen ein Parasit, der Gala aussaugt, nur um sein Ego zu besänftigen.

      Elmas hat vieles Falsch gemacht. Mit Terim weitergemacht, falsche Transfers (Unter anderem auch Terim dran Schuld), zu viel Geld für Terim ausgegeben usw.

      AAAbbbber, er war trotzdem nicht so falsch wie die beiden Kandidaten…

Schreibe ein Kommentar