Galatasaray

0:0 – Galatasaray erkämpft sich einen Punkt in Marseille


Galatasaray erkämpft sich bei Olympique Marseille mit einem torlosen Remis einen Punkt in der UEFA Europa League-Gruppenphase. Damit führen die Gelb-Roten auch nach dem zweiten Spieltag die Gruppe an und reisen am kommenden Spieltag zu Lokomotive Moskau. Es gab nicht viele sportliche Aufreger in der Partie, dafür jedoch auf den Rängen. Aufgrund der Ausschreitungen zwischen den beiden Fanlagern kam es in der ersten Halbzeit zu einer Nachspielzeit von acht Minuten.

Kerem Aktürkoglu vergibt die größte Chance

Die Partie begann ausgeglichen und wurde über weite Strecken des ersten Durchgangs so fortgeführt. Keines der beiden Teams konnte sich nennenswert in den Vordergrund spielen. Die Gastgeber versuchten vor den eigenen Fans über ihren Kapitän Dimitri Payet in Unterstützung von Bamba Dieng, Amine Harit und Cengiz Ünder für Gefahr zu sorgen. Torhüter Fernando Muslera musste lediglich bei einem Distanzschuss Ünders eingreifen. Eine nennenswerte Torchance erarbeitete sich das Quartett allerdings nicht. Nach der langen Pause aufgrund von Ausschreitungen auf den Rängen kam Aktürkoglu bei den Gästen zu einer Riesenchance, doch seinen Schuss konnte Torhüter Pau Lopez entschärfen. Mit Verspätung und einem torlosen Remis ging es dementsprechend zum Pausentee.

Galatasaray erkämpft sich Remis

Im zweiten Durchgang war mehr Schwung in der Partie, auch weil die Gastgeber mehr wollten als vor dem Seitenwechsel. Zunächst rauschte ein Schuss von Dieng nur knapp am Kasten vorbei, ehe William Saliba nach 60 Minuten per Kopf lediglich die Latte traf. In der 76. Minute gab es eine Schrecksekunde, als der polnische Referee nach einem Einsteigen von Patrik van Aanholt im Zweikampf mit Matteo Guendouzi auf den Punkt zeigte. Der VAR intervenierte jedoch und bewahrte Pawel Raczkowski vor einer Fehlentscheidung. In der Schlussphase drängten die Franzosen nochmals auf den Führungstreffer, allerdings brachten sie bis auf halbherzige Distanzschüsse nichts zustande. Folgerichtig endete die Partie torlos.

Aufstellungen

Olympique Marseille: Lopez – Lirola, Gonzalez, Saliba, Peres – Guendouzi, Gueye – Ünder, Harit (80. de La Fuente), Dieng (60. Milik) – Payet

Galatasaray: Muslera – Boey (65. Yedlin), Marcao, Nelsson, van Aanholt – Kutlu (87. Luyindama), Antalyali – Morutan (72. Kilinc), Cicaldau, Aktürkoglu (87. Babel) – Dervisoglu (72. Diagne)

Tore: Fehlanzeige

Gelbe Karten: Saliba, Gonzalez (Olympique Marseille) – Boey, Diagne (Galatasaray)





Vorheriger Beitrag

0:3 gegen Olympiakos Piräus: Fenerbahce geht im Heimspiel unter!

Nächster Beitrag

Terim nach Punktgewinn in Marseille: "Galatasaray gehört nach Europa"

10 Kommentare

  1. 1. Oktober 2021 um 11:54 —

    Mit dem Punkt kann ich ganz gut leben. Mit 4 Punkten stehen wir weiterhin an der Tabellenspitze und haben zu dem noch ein schwieriges Auswärtsspiel hinter uns. Jetzt fehlt nur noch das Spiel in Rom gegen Lazio.
    Gegen Moskau erwarte ich mindestens 4 Punkte, 3 zu Hause und 1 in Russland. Dann sollten wir mit 8 Punkten hoffentlich durch sein.
    Das Spiel habe ich nur bis zur 60. Minute gesehen. Da hatten wir mit Kerem in der letzten Minute der Nachspielzeit eine riesen Chance zur Führung.
    Wie gesagt bin ich mit dem Punkt glücklich, zu den Fanausschreitungen will ich nicht viel sagen. Was da genau vor ging weiß ich nicht. Wer hier wen zuerst mit Bengalos beworfen hat kann ich auch keiner sagen.

  2. 1. Oktober 2021 um 8:07 —

    TVNOW ist einfach ein Witz. Die Wiederholung von denen ist einfach nur lächerlich. Die zeigen gar nichts von uns, sondern nur die Angriffe von den Franzosen. Und noch das eine, wo der Ball schon draußen war. Das wird aber so nicht dargestellt, sondern eher als vergebene Chance…

    Die 1. HZ war noch ausgeglichen, wo wir sogar noch ein Tor hätten schießen können… In der 2. HZ haben wir dank Terim nachgelassen. Vor allem dank Kerem und Halil, die keinen Ball mehr halten konnten bzw. gar nichts mehr machen konnten…

    Diagne hat bis auf seinen Streit und seinen „UPSI, ich lass mich mal fallen“ nichts erbracht. Wenn mal Mohemd die Chancen bekommen würde, die ein Babel und Diagne vorne bekommen, dann könnte er mal seine „angebliche“ Form tiefe überwinden…

    Dennoch wurde ich in der 1. HZ überrascht. Und das man, trotzdessen das wir so passiv waren, einen Pkt mitgenommen hat: Einfach nur respekt. Auswärts in Frankreich..

    Nochmal zu den Fans: Egal was, beide Seiten haben Mist gebaut. Ich habe jetzt nur des öfteren gelesen, dass die französischen Fans unsere andauernd rassistisch beleidigt haben soll. Keine Ahnung ob das stimmt.

    Irgendwas macht bei uns Klick, wenn wir in der EL sind. Wer weiß was da passiert. Dennoch erwarte ich, mit solchen Leistungen, folgende Ergebnisse:

    L. Moskau (A): Unentschieden
    L. Moskau (H): Sieg
    O. Marseille (H): Sieg
    Lazio (A): Unentschieden

    Auch wenn es wahrscheinlich so nicht laufen wird, da Terim sich bestimmt Mühe geben wird 😉

    • 1. Oktober 2021 um 9:02

      Die Gegnerischen Fans haben eine Griechenland Flagge gehisst… was noch weiter vorgefallen ist kann man sich ja noch vorstellen…

      PS: Erste HZ wurde ich überrascht, zweite HZ zu schnell zurückgezogen und auf das 0-0 gespielt, ja hat geklappt, aber das hinten reinstellen war mir etwas zu früh…

      Am Ende bin ich froh über den Punkt.
      Was mich jedoch verwundert hat, waren die 8 Min nachspielzeit in der zweiten HZ, so viel ich weiß, war in der zweiten HZ lediglich eine VAR Entscheidung die länger gedauert hat…

    • 1. Oktober 2021 um 9:06

      Ja, man hört vieles. Die haben angeblich genrell die Türkei, Atatürk usw. beledigt… Lt. Gerüchten, ob das stimmt? Das wissen nur die Leute im Stadion…

      Genau, die Nachspielzeit war auch wirklich komisch. Der Schiri wollte anscheinend es nochmal richtig spannend machen. Selbst bei dem Elfer hat er gefühlt 5 Min. gebraucht, um zu entscheiden…

      Achja und in der 1. HZ, wo der Spieler von denen den Ball mit dem Arm gespielt hatte. Da hätte man es auch prüfen müssen. Meiner Meinung nach. Dennoch waren wir in der 2. HZ zu passiv. Ist ja nochmal gut gegangen. So viele Chancen hatten die jetzt aber auch nicht gehabt.

  3. 1. Oktober 2021 um 0:09 —

    Wir brauchen unbedingt bessere Stürmer. Ich hoffe das erkennt auch Terim und tut was dafür.

    • 1. Oktober 2021 um 6:54

      Was hilft dir der beste Stürmer, wenn du ihn nicht ordentlich mit Bällen fütterst? Klar hin und wieder bekommen unsere Stürmer einen Ball und versemmeln diesen. Hier schiebe ich es aber auch auf die Moral der Spieler.

      Wenn du kaum Bälle bekommst, oder schlecht angespielt wirst so, dass der Ball eher beim Gegner landet als bei dir nagt das schon denke ich nach einer Weile an deiner Moral.

      Ich denke z. B. nicht, dass Mohamed ein schlechter Stürmer ist. Im Gegenteil, ich halte ihn für einen Top Stürmer mit Potenzial. Aber wie galaman1905 es schon sagte und ich zitiere ihn mal: “ Mohamed vergammelt dank Terim auf der Bank. Weil er in 5-10 Min. keine Tore schießt, ist er außer Form -.-„!

      Hier sehe ich leider FT in der Verantwortung!
      Um mal auf das Spiel zurückzukommen. Ein Punkt in Marseille zu holen ist denke ich schon als Erfolg zu sehen. Ich habe wirklich mit einer Niederlage gerechnet. Schade das Fener verloren hat.

    • 1. Oktober 2021 um 7:38

      Also meiner Meinung nach liegt es nicht an den Stürmern (siehe Falcao 3 Spiele 3 Tore).
      Es liegt an unserem veralteten Spiel System von FT.
      Ich sage schon länger das wir ein 4-4-2 raute spielen sollten, wie Dortmund. Man kann mit einem Stürmer nichts ausrichten der vorne alleine ist und noch keine Bälle bekommt. Warum spielen wir seit Jahren mit zwei 6er und das gerade in der Liga wo jeder Mauert, besonders da brauchst du 2 Stürmer damit du vorne überzahl, Anspiel Stationen und die Verteidiger verwirrst.
      Galas Goldene Zeit war immer mit 2 Stürmer (Hakan,Arif), jetzt könnte man Diagne oder Halil und Mohamad spielen lassen.
      Und wer sagt wir haben zu wenig Stürmer der hat unrecht! Man könnte neben den echten Stürmern locker Kerim, Baris, Morutan und sogar Babel würde mit einer Doppelspitze mehr auf die Beine bringen.
      Damals hat die Doppel 6 mit Melo und Selcuk gut funktioniert, aber damals war auch Sneider und Drogba vorne. Wir müssen unser Spielsystem schnellst möglich ändern, aber unter FT wird das nie etwas und deshalb werden unsre Stürmer nie treffen und wir werden uns immer durchzittern.

    • 1. Oktober 2021 um 8:13

      @Cim Bom68
      Sehe ich genauso. Unser Spiel ist zu behäbig, zu statisch, vorhersehbar und wird dank FT von Spielern wie Babel, Ömer oder Arda natürlich noch schlimmer.

      FT ist total ausser Form und kann (oder will nicht, wer weiss es schon denn dann müsste er Fehler eingestehen) keine Spiele lesen um entsprechend darauf zu reagieren, evtl. mit einer anderen Taktik, anderen Spielern, einem anderen System.

      Aber da verlange ich wohl zu viel Fußball know how von unserem Trainer.

  4. 1. Oktober 2021 um 0:07 —

    Glücklicher Punkt für uns.
    Ich bin zwar kein Fan der Geisterspiele gewesen, aber das Verhalten der Chaoten während des Spiels war einfach nervig. Da wünscht man sich echt die Spiele ohne solcher Zuschauer zurück!
    In der zweiten Halbzeit haben wir echt nichts mehr getan und versucht durch schlecht ausgespielte Konter einen Lucky Punch zu landen. Wenn wir schon versuchen solch eine Taktik zu fahren, warum wird dann ein Diagne und Babel eingewechselt. Beide Spieler sind so dynamisch wie die laufenden Bäume aus der Herr der Ringe. Auch ein Emre Kilinc läuft mittlerweile wie ein verwirrtes Huhn über den Platz und bringt kaum nennenswerte Aktionen..

    • 1. Oktober 2021 um 0:14

      Sehe ich auch so… Wir haben offensiv nicht so viele Alternativen… GUTE Alternativen… Mohamed vergammelt dank Terim auf der Bank. Weil er in 5-10 Min. keine Tore schießt, ist er außer Form -.-

      Kerem verdribbelt sich eher, als das er durchkommt. Morutan war heute etwas überfordert. Halil konnte in der 2. HZ nichts mehr machen.

      Und da Terim keine Spiele lesen kann, durften wir zuhause zittern und hoffen, dass es irgendwie gut geht. Er hätte einfach Mohamed und Baris in Spiel bringen müssen. Mohamed kann zumindest die Bälle vorne halten.

      Terims Taktik zum Schluss war: Einfach nach vorne, in der Hoffnung das Babel den Ball bekommt und er auf gut Glück ein Tor schießt. Das hat ja bis jetzt nur einmal geklappt, also warum nicht immer versuchen???

Schreibe ein Kommentar