Galatasaray

Galatasaray: Didier Drogba kehrt zurück!

Von Anfang Januar 2013 bis Ende Juli 2014 stand Angreifer Didier Drogba bei Rekordmeister Galatasaray unter Vertrag. Mit nimmermüdem Einsatz, viel Persönlichkeit auf und neben dem Platz sowie 20 Treffern in 53 Spielen hat sich der Ivorer in sehr kurzer Zeit zur Legende aufgeschwungen. Am Samstag kehrt der inzwischen 41-Jährige zurück nach Istanbul! Wie die „Löwen“ per öffentlicher Stellungnahme bekanntgaben, soll Drogba vor dem Spiel gegen Evkur Yeni Malatyaspor ausgezeichnet werden, anschließend das Duell mit den Gelb-Schwarzen von der Tribüne aus verfolgen. Der Stürmer von der Elfenbeinküste holte mit Galatasaray in der Saison 2012/13 den türkischen Meistertitel und wurde die Spielzeit darauf zudem auch Pokalsieger mit den „Löwen“.

US-Zweitligist soll mit Galatasaray kooperieren

Der Grund für Drogbas Besuch auf Aslantepe dürfte auch mit der geplanten Kooperation Galatasarays mit dem US-Verein Phoenix Rising FC zusammenhängen. Der 41-Jährige stand beim Zweitligisten zwei Spielzeiten unter Vertrag und erzielte dabei 17 Tore. In Zukunft sollen die beiden Klubs aus der Türkei und den USA enger zusammenarbeiten, so zumindest die offizielle Pressemeldung des Tabellenzweiten. Geplant seien Fortbildungen für die Trainerstäbe und die medizinischen Abteilungen, sowie Testspiele, Turniere und die gegenseitige Unterstützung der jeweiligen Scoutingabteilungen. Galatasaray verspreche sich durch die Kooperation eine Expansion in sportlicher und wirtschaftlicher Hinsicht, heißt es in der Stellungnahme der Gelb-Roten.

Vorheriger Beitrag

Neuwahlen abgewendet: Cengiz bleibt Galatasaray-Boss!

Nächster Beitrag

Trabzonspor gewinnt nach Rückstand gegen Antalyaspor

Erdem Ufak

Erdem Ufak

1 Kommentar

  1. Avatar
    5. April 2019 um 19:52 —

    Ich finde es etwas traurig, ein Drogba war 1,5 Jahre bei uns. Seine Karriere kann man nicht abstreiten er ist eine lebende Legende. Aber gewisse türkische Spieler werden dann irgendwie nicht geehrt bei uns. Ein Hakan Balta war 10 Jahre bei uns hat seit Tag 1 nur das Beste gegeben wird bzw wurde noch nicht geehrt. Das finde ich persönlich schade.
    Gleiches gilt für Sabri. Nicht jeder mag ihn, aber seine Karriere bei uns kann sich auch sehen lassen.

Schreibe ein Kommentar