Fenerbahce

2:3 gegen Slavia Prag! Fenerbahce unterliegt zu Hause im Hinspiel der UEFA Conference League


Im Hinspiel der Playoff-Runde der UEFA Conference League verliert Fenerbahce gegen Slavia Prag mit 2:3. Die Tschechen gingen in der 45. Minute durch Ibrahim Traoré in Führung. Dimitrios Pelkas sorgte in der 58. Minute für den zwischenzeitlichen Ausgleich, ehe Oscar Dorley (62.) und Ondrej Lingr (64.) nachlegten. Der Treffer von Ferdi Kadioglu in der 83. Minute reichte nur noch zur Ergebniskosmetik. Durch dieses Resultat erarbeitet sich der Hauptstadt-Klub Tschechiens einen Vorteil vor dem Rückspiel in einer Woche in Prag.

Slavia Prag mit der Führung zur Pause

Die Partie gestaltete sich offen und beide Teams hatten ähnliche Spielanteile. Zumindest was den Ballbesitz angeht, konnte Fenerbahce mit seinem Gegner mithalten, doch die Gäste waren stärker am Ball. Das Team von Co-Trainer Jaroslav Köstl war kreativer und brachte sich öfter in Schussposition. In der 21. Minute musste Fenerbahce-Keeper Altay Bayindir das erste Mal eingreifen, als Tomas Holes frei zum Schuss kam. Doch der 23-Jährige konnte die Situation entschärfen. Unmittelbar vor dem Halbzeitpfiff trugen die Prager ihren gefährlichsten Angriff vor. Bei einer Flanke von rechts konnte Kim Min-Jae den Ball nur zum Gegenspieler köpfen. Dessen Schuss prallte vom Pfosten zurück ins Feld, wo Traoré richtig stand und zur Pausenführung abstauben konnte.

Prag nutzt die Fehler eiskalt aus

Im zweiten Durchgang erhöhte Fenerbahce das Tempo und drängte auf den Ausgleich. Enner Valencia scheiterte in der 54. Minute mit seinem Schuss am rechten Pfosten. In der 58. Minute bediente Kadioglu seinen Teamkollegen Pelkas mustergültig im Strafraum und der Grieche netzte zum 1:1 ein. Doch die Freude sollte nicht lange anhalten, denn nur drei Minuten später klingelte es erneut. Die Fenerbahce-Defensive und Keeper Bayindir leisteten sich einen dicken Schnitzer in Co-Produktion und Dorley konnte den Ball ins leere Tor zur Führung befördern. Keine zwei Minuten später unterlief Bright Osayi-Samuel beim Herauslaufen ein folgenschwerer Ballverlust und anschließend ging es ganz schnell. Yira Sor schickte seinen Teamkollegen Lingr auf die Reise, der alleine vor Bayindir keine Mühe hatte zum 3:1 zu verwandeln. Die Gäste nutzten die Fehler der Istanbuler eiskalt aus. In der 83. Minute ließ Kadioglu seinen Gegenspieler aussteigen und schloss per Distanzschuss zum 2:3 ab. Doch der Treffer diente nur noch zur Aufbesserung des Resultates und änderte nichts mehr an der Niederlage.

Aufstellungen

Fenerbahce: Bayindir – Sangaré, Kim (46. Tisserand), Szalai, Kadioglu – Yandas (59. Tufan), Sosa – Osayi-Samuel, Zajc (74. Güler), Pelkas (88. Berisha) – Valencia (74. Dursun)

SK Slavia Prag: Mandous – Ousou, Holes, Kacharaba – Schranz, Traoré (75. Samek), Sevcik, Plavsic (46. Lingr), Dorley (80. Tecl) – Sor (86. Horsky), Olayinka

Tore: 0:1 Ibrahim Traoré (45.), 1:1 Dimitrios Pelkas (58.), 1:2 Oscar Dorley (62.), 1:3 Ondrej Lingr (64.), 2:3 Ferdi Kadioglu (83.)

Gelbe Karten: Zajc, Szalai (Fenerbahce) – Dorley (Slavia Prag)




Als Special haben wir unsere Türkei-Shirts nochmals reduziert und mit einem besonderen Bonus versehen: Kaufst du zwei Shirts, ist das dritte Shirt für Dich gratis!

Sichere Dir die Schnäppchen in unserem Online-Shop und supporte die Türkei auf Ihrem Weg zur Weltmeisterschaft in Katar!

Schaut rein 👉 https://gazetefutbol.de/shop/

Jetzt nur noch 16,99 EUR!

Unser Bestseller: 16,99 EUR!

Schaut rein 👉 https://gazetefutbol.de/shop/

16,99 EUR

Die letzten EM-Shirts jetzt für 6,99 EUR!

Schaut rein 👉 https://gazetefutbol.de/shop/

Die letzten EM-Shirts jetzt für 6,99 EUR!

Alle Türkei-Shirts in unserem EM-Shop sind im SALE. Dazu gibt es noch einen 20 Prozent-Rabattcode von uns: GF2020
Schaut rein 👉 https://gazetefutbol.de/shop/

Vorheriger Beitrag

Kerem Aktürkoglu spricht erstmals über Marcao-Vorfall: "Was passiert ist, war wirklich hart"

Nächster Beitrag

Trotz Hinspiel-Niederlage: Fenerbahce hat Weiterkommen noch nicht abgeschrieben

3 Kommentare

  1. 17. Februar 2022 um 23:13

    Übrigens ist es ein Riesenskandal, dass der reichste Mann der Türkei es nicht schafft den Vertrag von Ferdi Kadioglu rechtzeitig zu verlängern, das ist in meinen Augen wie gesagt ein Riesenskandal.

    • 18. Februar 2022 um 7:01

      Ferdi Kadioglu sollte seinen Vertrag nicht verlängern.

  2. 17. Februar 2022 um 22:58

    Ich kenne jetzt natürlich auch nicht jede Statistik um FB, aber dennoch gehe ich mit euch jede Wette ein, dass wir mit diesem Ali Koc in diesen 3,5 Jahren seiner Präsidentschaft mehr Spiele verloren und unentschieden gespielt haben als gewonnen.

    Und das ist einer „großen“ Mannschaft absolut unwürdig, jemand der ein klein wenig Selbstkritik und Schamgefühl besitzt müsste bei so einer katastrophalen Bilanz selbst zur Erkenntnis gelangen, dass er dem Verein in sportlicher Hinsicht nur schadet, egal wieviel Geld er auch privat hineingepumt hat.

    Wenn man als FB Fussballmannschaft nur maximal jedes 5. Pflichtspiel gewinnt, dann hat das nichts mehr mit einer großen Mannschaft zu tun und wenn man sich auch noch ständig für irgendwelche Niederlagen öffentlich entschuldigen muss, dann suggeriert das bei der FB Anhängerschaft auch keinerlei Siegermentalität oder?

    Übrigens glaube ich an dieser Stelle nicht, dass wir mit einem V.P. genauso schlechte Resultate oder Ergebnisse erzielt hätten wie unter diesem Ismail Kartal, dem ich an dieser Stelle keine Vorwürfe machen möchte, da er einfach Null Ahnung von modernem Fussball hat, hier braucht mir auch keiner etwas anderes erzählen.

    Die heutige Niederlage gegen Slavia Prag im europäischen Losercup, denn als solches muss man diese UEFA Conferance League nun mal klar bezeichnen, da dorthin nur irgendwelche Losermannschaften abgeschoben werden die es in der EL und CL nicht geschafft haben, überrascht mich natürlich in keinster Weise.

    Wenn der UEFA Listen 32. (Slavia) auf den UEFA Listen 101. (FB) trifft, dann ist es wohl keine sonderlich große Überraschung, dass der Besserplatzierte am Ende als Sieger vom Platz geht, egal was dieser Vollpfosten und Schwachmat Ismail Kartal bei der PK auch erzählen mag oder?

    Natürlich ist es für einen FB Anhänger ein Scheissgefühl, wenn lt. Transfermarkt.de die FB Mannschaft die einen Marktwert von 135 Millionen Euro besitzt gegen eine Mannschaft wie Slavia Prag die nur 72,95 Millionen Euro in seine Mannschaft investiert hat als Verlierer vom Platz geht und das in einem Heimspiel in Kadiköy, aber für diesen Zustand können wir ja schließlich nicht die Tschechen beschuldigen oder?