Fenerbahce

Fenerbahce-Trainer Ersun Yanal: “Haben in der Jugendarbeit versagt!”

In Abwesenheit der Nationalspieler Eljif Elmas, Hasan Ali Kaldirim, Nabil Dirar und Mauricio Isla hat Fenerbahce die Vorbereitungen auf die neue Saison aufgenommen. Bis zum 13. Juli sollen die Mannen von Chefcoach Ersun Yanal auf der Topuk Yaylasi in Bolu die konditionellen Grundlagen für die anstehende Spielzeit legen. Das inzwischen auch mit den Neuzugängen Max Kruse, Murat Saglam und Allahyar Sayyadmanesh. Im Laufe der nächsten Woche sollen auch Emre Belözoglu, Vedat Muriqi und Altay Bayindir zum Team stoßen. Abgeschlossen wird das Trainingslager mit einem Testspiel am kommenden Freitag gegen Zweitligist Boluspor.

Yanal gibt Marschroute vor

Cheftrainer Ersun Yanal stellte sich auf der Topuk Yaylasi erstmals nach der Sommerpause der Presse. Dabei gab der 57-Jährige einen ersten Ausblick auf das kommende Jahr: „Fenerbahce hat das Ziel erfolgreich zu sein, jeden Wettbewerb zu gewinnen und immer an der Spitze zu stehen. Wir müssen Spieler ausbilden, wettbewerbsfähig bleiben und Ergebnisse erzielen. So sieht die Realität aus.“ Über die vielen jungen Spieler, die aktuell auf dem Trainingsplatz zu sehen sind, sagte Yanal: „Dieses Jahr sind viele Spieler aus der U21 mit dabei. Wie Sie wissen, wurde die U21-Liga ja abgeschafft. Wir möchten ihnen zeigen, wie es ist, mit den Profis zusammenzuarbeiten. So werden wir auch sehen, welche Spieler das Zeug haben, dauerhaft mit den Profis mitzumischen.“

Keinen Beitrag für den türkischen Fußball geleistet

Dass der Sprung aus den Jugendabteilungen zu den Profis ein schier unmögliches Unterfangen bei Fenerbahce ist, betonte Sportdirektor Damien Comolli bereits bei Amtsantritt. Diese veralteten Strukturen sollen mit Beginn dieser Saison endgültig aufgebrochen werden. „Gemeinsam mit dem Vorstand haben wir eine Philosophie. Natürlich werden nicht alle jungen Spieler dauerhaft mit den Profis trainieren können. Doch unsere Prioritäten haben sich verändert. Wir legen deutlich mehr Wert auf die Jugend.“ Allerdings musste sich Yanal auch eine gewisse Erfolglosigkeit in diesem Bereich eingestehen. „Natürlich hätten wir gerne einen jungen Spieler, dem wir zu Ruhm und Glanz verhelfen. Fakt ist aber auch, dass wir in den letzten Jahren keine gute Arbeit geleistet haben. Es ist sehr, sehr lange her, dass wir den türkischen Fußball mit einem Spieler von uns bereichern konnten.“

Vorheriger Beitrag

Nun also doch! Muriqi wechselt zu Fenerbahce!

Nächster Beitrag

Besiktas und Ricardo Quaresma: Heiter Sonnenschein oder Suspendierung?

Erdem Ufak

Erdem Ufak

Co-Owner/Chefredaktion GazeteFutbol

2 Kommentare

  1. Avatar
    8. Juli 2019 um 16:12

    Ali Koc hat gesagt das er junge Spieler zu FB transferieren wird, mit Altay, Berke, Ferdi, Baris, Allahyar oder Murat Sağlam haben wir auch einige junge Spieler zu FB geholt hier hat er eigentlich nicht gelogen.

    Ha er hat zu keinem Zeitpunkt gesagt, das wir die jungen Spieler die wir zu FB transferieren auch spielen lassen. Wenn irgendwelche FB Anhänger solche Wunschvorstellungen hegen, dann sind sie selber schuld, da Ali Koc wie gesagt nur versprochen hat das er junge Spieler zu FB holt aber zu keinem Zeitpunkt das sie in der Profimannschaft auch spielen dürfen.

    Ali Koç wäre mit dieser Rhetorik der perfekte Politiker, bestimmte Dinge in der Öffentlichkeit sagen und etwas völlig anderes meinen….

  2. Avatar
    7. Juli 2019 um 16:58

    Zumindest ist er bei diesem Thema ehrlich und spricht es auch an