Fenerbahce

Fenerbahce-Torhüter Altay Bayindir nennt Erfolgsrezept für seine starken Leistungen


Fenerbahce-Torhüter Altay Bayindir konnte in den vergangenen Wochen sehr gute Leistungen zeigen. Durch seine zahlreichen Paraden wurde er schon des Öfteren zum Matchwinner gekürt. In einer Pressekonferenz verriet er, wie es zu dieser Entwicklung kam. Außerdem nannte er die Unterschiede zur letzten Saison und bewertete die kommende Begegnung gegen Trabzonspor.

Weiterentwicklung auf und neben dem Platz

Der 22-Jährige machte deutlich, dass es nicht reicht, wenn man sich nur auf dem grünen Rasen weiterentwickelt: „Meine guten Leistungen in der bisherigen Saison liegen an der harten Arbeit. Ich gebe wirklich mein Bestes. Es ist nicht nur wichtig, dass man sich auf dem Platz weiterentwickelt, sondern auch außerhalb des Platzes. Ich versuche mich stetig weiterzubilden und lese Bücher. Vor allem mit dem Thema ‘Persönlichkeitsentwicklung’ beschäftige ich mich sehr. Ich bin zwar offen für Kritik, doch möchte mich daran auch nicht festbeißen. Manchmal muss man auch einfach einige Dinge abhaken und nach vorne schauen. Am Ende des Tages ist das alles nämlich reine Kopfsache und das Selbstvertrauen darf darunter nicht leiden.“

Unterschiede zur vergangenen Saison

Für Bayindir waren im letzten Jahr die vielen Ausfälle in der Verteidigung das größte Problem. Das scheint man nun aber endlich gelöst zu haben: „In der vergangenen Saison hatten wir mit vielen verschiedenen Verletzungen innerhalb der Mannschaft zu kämpfen. Dadurch mussten Mittelfeldspieler in die Innenverteidigung rücken. Irgendwann hat dann einfach unsere Konzentration nachgelassen. Doch dieses Jahr sind wir ein starkes Team und fokussieren uns auf den Erfolg. Es macht einen großen Unterschied, wenn jeder auf seiner eigenen Position spielt. Zwar haben sich uns viele Neuzugänge angeschlossen, doch wir sind sehr schnell zusammengewachsen. Untereinander verstehen wir uns blendend. Coach Erol Bulut trägt dazu einiges bei. Bald steht auch wieder ein gemeinsames Mannschaftsessen an. Es läuft wirklich gut.“

Bayindir gegen Cakir

Vor dem Spiel gegen Trabzonspor wird der junge Torhüter wieder verstärkt mit Ugurcan Cakir verglichen. Dieser wurde zuletzt mit einigen Teams aus der Premier League und der Ligue 1 in Verbindung gebracht. Bayindir spornt sowas nur an: „In den sozialen Medien werde ich oft mit Cakir verglichen. Wir konkurrieren miteinander. Ich denke, dass es gut für beide Seiten ist. Auch die Türkei profitiert davon. Am kommenden Wochenende treffen wir auf Trabzonspor. Ich kann dazu nur sagen, dass wir in der vergangenen Woche gegen Göztepe gespielt haben und nun kommt der nächste Gegner. Für uns macht das wirklich keinen Unterschied. Wir konzentrieren uns immer mit voller Kraft auf die bevorstehende Partie.“


Vorheriger Beitrag

Ugurcan Cakir: "Wir werden in der Süper Lig um die Meisterschaft spielen"

Nächster Beitrag

Besiktas: N'Koudou fehlt weiterhin - Nun auch Ljajic, Hasic und Üner verletzt

Ozan Sahin

Ozan Sahin

4 Kommentare

  1. Avatar
    23. Oktober 2020 um 11:19

    Will er sich weiter entwickeln, muss er ins Ausland wechseln. Ansonsten wird seine Leistung früher oder später stagnieren.

    Gab es überhaupt mal einen türkischen Spieler, der von Fenerbahce ins Ausland gegangen ist und erfolgreich war?

  2. Avatar
    22. Oktober 2020 um 23:38

    Er ist ein gute Beispiel dafür, das man auf junge, türkische Spieler setzen sollte. Ich weiß noch, vor einem halben Jahr wollten Ihn viele Fener Fans weghaben. Sie wünschten sich lieber einen ausländischen Rentner. Der Vorstand hätte es wohl auch gemacht, aber wegen der bevorstehenden Ausländerregel wollten die für die Torwartposition nicht Ihr Limit verschwenden.

    Wenn die in der Süper Lig etwas Ahnung hätten, würden viel mehr junge, türkische Spieler spielen. Natürlich würden die am Anfang auch sehr viele Fehler machen und die Leistungen wären nicht immer zufriedenstellend. Aber das ist Normal, nur so können sie reifen und zu gestanden Spielern werden die auch International mithalten können.

    Stattdessen zerbricht man sich bei den Klubs die Köpfe, welchen 35 Jährigen man den in der nächsten Transferperiode transferieren könnte.

  3. Avatar
    22. Oktober 2020 um 19:00

    Es ist zwar noch nicht ganz so wie in der Bundesliga, aber in der Süperlig gibt’s m.M.n. keinen Mangel an qualitativ guten türkischen Torhütern.

    Mit Altay Bayındır, Uğurcan Çakır, Mert Günok und hier können wir durchaus auch diesen junge Keeper von Göztepe Irfan Can dazu zählen, verfügen wir über einige sehr gute türkische Torhüter.

    In der türkischen Süperlig gibt’s keine Probleme mit den Leuten die die Tore verhindern, nur mit dem Toreschießen haben wir Probleme, hier könnte man einpaar qualitativ gute türkische Spieler mehr schon gebrauchen.

    Was Altay betrifft, so ist er bis jetzt ein absoluter Leistungsträger bei FB, ich würde ihn sogar als Führungsspieler bezeichnen. Momentan ist er für mich auch besser als Uğurcan Çakır.