Fenerbahce

Fenerbahce-Profi Muriqi: “Nominierung für die Türkei scheiterte an der Bürokratie”

Fenerbahce-Torjäger Vedat Muriqi stand nach dem Sieg in der Süper Lig gegen Ittifak Holding Konyaspor gegenüber dem Nachrichtenjournal “Sabah” Rede und Antwort. Der Kosovare berichtete unter anderem über seine aktuelle Form, die Nichtnominierung in die türkische U 21-Nationalmannschaft und die vielen Anrufe, die ihn derzeit erreichen.

„Die Spiele in Kadiköy sorgen für zusätzliche Motivation“

Der 25-Jährige gab zu, sich gegen Mannschaften schwer zu tun, die überwiegend im Zentrum verteidigen und bestätigte, dass die Atmosphäre im Ülker-Stadion auch den Gegnern einen Motivationsschub gibt: „Gegen Gegner, die aus dem Zentrum heraus verteidigen, wird meine Arbeit erschwert, da sie mich in diesen Situationen besonders im Blick haben. Gegen Fenerbahce treten die gegnerischen Teams mit einer größeren Motivation an. Das kenne ich aus meiner Zeit bei Caykur Rizespor, denn ich habe mich auf die Begegnungen mit Fenerbahce besonders gut vorbereitet. Vor solch großartigen Fans zu spielen, ist ein Anreiz für jeden Fußballer.

„Abdullah Ercan hatte mich für die U 21 beobachtet“

Der Angreifer erklärte auf die Frage, ob er tatsächlich vom türkischen Ex-Nationaltrainer Fatih Terim abgelehnt wurde, dass lediglich eine Nominierung für die türkische U 21-Nationalmannschaft im Raum stand. „Der damalige Trainer Abdullah Ercan hatte mich beobachtet und wollte mich nominieren, doch das scheiterte an der Bürokratie. Als dann die Einladung von der Nationalmannschaft von Kosovo kam, habe ich mich dazu entschieden, für mein Land zu spielen.“

Werde GF-Patron und bestimme mit …

„Ich muss weiter an mir arbeiten“

Trotz seiner beachtlichen Statistik von fünf Toren in neun Spielen, ist der Kosovare nicht ganz mit sich zufrieden: „Der Fußball ist ein schnelllebiges Geschäft. Um als Fußballer erfolgreich zu werden, muss man sehr gut auf sich achten. Sei es ausreichender Schlaf oder gesunde Ernährung. Im Spiel gegen Konyaspor hatte ich eine freie Schussbahn und habe mich nur auf den Schuss konzentriert. Zu meinem Glück wurde es ein sehr schönes Tor. Ich sehe mich selbst nicht als kopfballstarken Spieler. Es gibt allgemein viele Fähigkeiten, an denen ich noch sehr viel arbeiten muss.“

„Es gibt viele Anrufe, doch keine Angebote“

Dass Muriqi mit seiner aktuellen Form große Aufmerksamkeit auf sich ziehen würde, war klar. Doch der Stürmer hat laut Aussage seines Beraters Deniz Uysal bis dato kein konkretes Angebot erhalten: „In einigen Medien wurde über das Interesse von Inter Mailand berichtet. Jedoch haben wir von den Italienern kein offizielles Angebot erhalten. Allerdings gibt es zahlreiche Anrufe von Beratern und Managern aus Deutschland, England, Qatar, Saudi Arabien und Italien. Sollte ein konkretes Angebot eingehen, würden wir das Angebot an Fenerbahce weiterleiten und die Verhandlungen aufnehmen.“

Vorheriger Beitrag

GazeteFutbols Europa-Tour: Semih Kaya avanciert zum Goalgetter!

Nächster Beitrag

Fenerbahce: Ferdi Kadioglu droht mit Abgang im Winter!

Anil P. Polat

Anil P. Polat

Co-Owner/Chefredaktion GazeteFutbol
Hürriyet.de-Redaktion

4 Kommentare

  1. Avatar
    30. Oktober 2019 um 7:34 —

    Schade, genau so einen Spieler hätte wir noch in der NM gebraucht.

    Leider fehlt es uns auf dieser Position am meisten.

    Ich finde allerdings, dass 5 Tore nich wirklich viel sind auch wenn er im Spiel für die Mannschaft macht. Er soll erst mal seine 20 Budden diese Saison machen, dann können wir weiterreden.

  2. Avatar
    29. Oktober 2019 um 23:29 —

    Ich hoffe mal er bleibt lang genug.Wir haben in denn letzten Jahre echt viele Flops gehabt.Mit Robin van Persie, Emmanuel Emenike,Roberto Soldado,Islam Slimani hatten wir schon genug Kopfschmerzen.Dieses Jahr waren die Transfer bis jetzt ganz gut.Ich hoffe wir distanzieren uns auch von denn Skandal Spielern.Ich hoffe die alte Community kommt zurück.Ich habe damals gerne die Diskussionen von Toraman,Efsane Koray verfolgt.Die Beşiktaş Fans haben sich wohl ganz zurückgezogen.

  3. Avatar
    29. Oktober 2019 um 21:43 —

    „Sollte ein konkretes Angebot eingehen, würden wir das Angebot an Fenerbahce weiterleiten und die Verhandlungen aufnehmen.“

    Mit der Aussage neigt er schon zu einem Wechsel. Er wird nicht lange bleiben. Solche Aussagen trifft er schon nach nicht mal einem halben Jahr in Istanbul. Bald schütten die Medien um die Personalien Muriqi unnötig Benzin ins Feuer.

  4. Avatar
    29. Oktober 2019 um 20:14 —

    Schade das er nicht für uns spielt.Ich hätte nicht gedacht das er so viel Qualität zeigt und er zu uns gekommen ist.Ich würde ihn nur bei einem Angebot von 20 Mio nur ziehen.Ich hoffe er bleibt auch nächstes Jahr.

Schreibe ein Kommentar