Fenerbahce

Fenerbahce hängt weiter in der Abstiegsregion fest

Fenerbahce war nach der Niederlage bei Trabzonspor in der Vorwoche gegen Kasimpasa auf Wiedergutmachung aus. Wie erwartet, wurde es gegen den aktuellen Tabellenzweiten ein schwieriges Spiel, das die Gelb-Marineblauen erneut nicht für sich entscheiden konnten. Goalgetter Mbaye Diagne brachte sein Team in der 22. Minute in Führung. Der amtierende Vizemeister kam durch Roman Neustädter (44.) und einem Eigentor von Özgür Cek (45+2) zur Pausenführung. Den Schlusspunkt setzte wieder der Senegalese Diagne und stellte in der 54. Minute den Endstand her. Fenerbahce muss sich vor dem Kellerduell am kommenden Spieltag gegen Akhisarspor mit 14 Punkten und dem 15. Tabellenplatz begnügen. Kasimpasa verteidigt Platz zwei und rückt vor dem Heimspiel gegen Kayserispor bis auf vier Punkte an Tabellenführer Medipol Basaksehir heran.

Fenerbahce schafft es nicht aus der Gefahrenzone heraus

Die Begegnung begann sofort mit großer Spannung. Bereits in der achten Minute trat Mbaye Diagne nach Handspiel von Mauricio Isla vom Elfmeterpunkt an, doch Fenerbahce-Keeper Harun Tekin war wie in der vergangenen Woche erfolgreich. Seit der Saison 2014/15 ist der 29-Jährige mit zehn parierten Elfmetern Spitzenreiter in dieser Kategorie. Doch die Elf von Mustafa Denizli ließ sich nicht aus dem Konzept bringen und spielte weiter mit. Dies wurde in der 22. Minute belohnt, als Torjäger Diagne völlig frei vor dem  Tor zur Führung einköpfen durfte. Im weiteren Verlauf erspielte sich Kasimpasa über Samuel Eduok und Trezeguet gefährliche Konterchancen, verspielte diese jedoch kläglich. Die Elf von Trainer Erwin Koeman bestrafte die fahrlässige Chancenauswertung der Gäste brutal mit einem Doppelschlag. Zunächst köpfte Roman Neustädter nach einer Ecke in der 44. Minute zum Ausgleich ein, ehe Özgür Cek die Gastgeber in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit mit seinem Eigentor in Führung brachte.

Kasimpasa ließ sich trotz der beiden Gegentreffer zu einem psychologisch ungünstigen Zeitpunkt nicht beirren und zog sein Spiel weiter auf. In der 54. Minute kam erneut der Auftritt von Mbaye Diagne, der frei vor Tekin mit seinem 16. Saisontreffer den Ausgleich erzielte. Anschließend entwickelte sich ein offener Schlagabtausch zwischen den beiden Teams, ohne dass die Torchancen genutzt werden konnten. Fenerbahce haderte mit dem eigenen Unvermögen, während die Kasimpasa-Angreifer zu verspielt agierten und in den meisten Situationen egoistisch handelten. Somit endete das Spiel mit einem gerechten Remis, da beide Mannschaften ihre Chancen am Ende nicht verwerten konnten. Die “Kanarienvögel” verweilen damit weiterhin in der Gefahrenzone, während die Denizli-Elf den Vorsprung auf Platz drei auf zwei Punkte ausbaut.

Aufstellungen

Fenerbahce: Tekin – Isla, Neustädter, Skrtel, Kaldirim – Elmas (91. Reyes), Topal – Alici, Ekici (65. Benzia), Valbuena (66. Frey) – Slimani

Kasimpasa: Köse – Popov, Ben Youssef, Sari, Cek (69. Veigneau) – Pavelka (81. Josue Sa), Sadiku – Trezeguet (89. Koita), Serbest, Eduok – Diagne

Tore: 0:1 Mbaye Diagne (22.), 1:1 Roman Neustädter (44.), 2:1 Özgür Cek (45+2. Eigentor), 2:2 Mbaye Diagne (54.)

Gelbe Karten: Isla, Topal, Elmas (Fenerbahce) – Serbest (Kasimpasa)

Besondere Vorkommnisse: Tekin pariert Handelfmeter von Mbaye Diagne (8.)

Vorheriger Beitrag

UEFA beschließt neuen Klubwettbewerb

Nächster Beitrag

Heimsieg für Bursaspor - Akhisarspor mit Punktgewinn

Mikail Uzun

Mikail Uzun