Fenerbahce

Fenerbahce-Coach Erol Bulut: “Haben kein gutes Spiel gezeigt”


Trotz des klaren 5:1-Auswärtssieges bei Genclerbirligi sieht Fenerbahce-Coach Erol Bulut noch Verbesserungsbedarf. Auf der Gegenseite übt sich der Hauptstadtklub seit nunmehr fünf sieglosen Spielen in Durchhalteparolen.

100. Spiel für Erol Bulut auf der Trainerbank

So zeigte sich Bulut mit dem Ergebnis sowie der Chancenverwertung seines Teams zufrieden, die spielerische Darbietung seiner Truppe sei aber nicht das gewesen, was er sich bei den Gelb-Marineblauen vorstelle. „Nach den Länderspielen ist es schwer den richtigen Rhythmus zu finden. Das hat man heute gesehen, die Spieler waren nicht gut drauf. Heute haben wir spielerisch nicht das gezeigt, was wir uns vorgenommen hatten. Doch unsere Torchancen konnten wir nutzen. Der Gegner hat insbesondere in der zweiten Halbzeit ein wenig Druck aufgebaut, auch wenn die klaren Torchancen ausblieben. Hier müssen wir uns noch verbessern. Wir dürfen nicht erlauben, dass uns der Gegner unter Druck setzt.“ Für Bulut war das Duell in der türkischen Hauptstadt im Übrigen sein 100. Spiel auf der Trainerbank. Für Fenerbahce stand der 45-Jährige in neun, für Yeni Malatyaspor in 57 und für Aytemiz Alanyaspor in 34 Partien an der Seitenlinie. Dabei holte Bulut aus den letzten fünf Auswärtsspielen mit Fenerbahce vier Siege.

Kaplan: “Knackpunkt war der Elfmeter”

Bei Genclerbirligi hat sich seit dem Trainerwechsel von Mert Nobre zu Mustafa Kaplan noch nicht viel geändert. Die Rot-Schwarzen ergaben sich nach dem 1:3 durch Jose Sosa relativ früh ihrem Schicksal und ließen jegliches Aufbäumen vermissen. So wurde der Klassenunterschied im Laufe der zweiten Halbzeit merklich sichtbar. Keiner hätte sich am Ende über eine noch höhere Niederlage beschweren dürfen. Neu-Trainer Kaplan verwies auf den Elfmeter kurz vor dem Pausenpfiff, der das Spiel zu Ungunsten seines Teams entschieden hätte. „Durch eigene Fehler verursachen wir einen Strafstoß. Das war dann der Knackpunkt in diesem Spiel. Wir wollten einen Neuanfang starten und haben mit solch einer Niederlage natürlich nicht gerechnet. Wir werden uns wieder aufrappeln, an unseren Fehlern arbeiten und bessere Spiele zeigen. Denn solche Niederlagen können nicht unser Anspruch sein.“

Spielerstimmen

Diego Angelo (Genclerbirligi): „Das war kein guter Tag für uns. Im ersten Durchgang waren wir ganz ok und hatten auch einige Chancen. Doch nach dem Elfmeter konnten wir keine Reaktion mehr zeigen. Wir haben ohne Charakter und Gegenwehr gespielt. Und wenn man ohne Charakter und Gegenwehr spielt, wird es schwer. Mehr möchte ich heute nicht sagen. Wir entschuldigen uns bei unseren Fans.“

Mert Hakan Yandas (Fenerbahce): „Ich weiß, wie groß die Erwartungen an mich sind. Leider hat mich meine Verletzung aus der Bahn geworfen und ich habe etwas gebraucht um meinen Rhythmus zu finden. Doch ich blieb positiv. Je öfter ich spiele desto schneller werde ich in Form kommen. Das Tor war heute extrem wichtig. Ich werde von nun an einen viel besseren Mert Hakan Yandas zeigen.“

Diego Perotti (Fenerbahce): „Jeder Spieler freut sich, wenn er Tore machen oder auflegen kann. Heute habe ich zweimal getroffen. Doch viel wichtiger ist, dass wir gewonnen haben. Nach dem Gegentor waren wir nicht gut genug, erst nach meinem zweiten Treffer hatten wir die Spielkontrolle. Ich hoffe, dass ich noch besser werde und der Mannschaft helfen kann.“

Sefa Yilmaz (Genclerbirligi): „Wir bekommen zu einfache Gegentore, das ist unglaublich. Nach so einem schlechten Spiel bleibt uns nichts anderes übrig als Fenerbahce zu gratulieren. Ich habe im letzten Spiel getroffen, daher war ich etwas verwundert, dass ich nicht von Anfang an spielen durfte.“





Vorheriger Beitrag

Mikel Arteta: Tür für Mesut Özil nicht endgültig geschlossen

Nächster Beitrag

Bursaspor-Talent Ali Akman will nach Europa

Erdem Ufak

Erdem Ufak

Co-Owner/Chefredaktion GazeteFutbol

2 Kommentare

  1. Avatar
    23. November 2020 um 8:00 —

    Da sieht man die Breite des Kaders von FB. Und genau das wird gegen Ende der Saison sehr wichtig sein.
    Ob FB so gut war oder der Gegner einfach nur schlecht, das kann man so oder so sehen. So einen befreienden Kantersieg würde ich auch gerne mal bei GS sehen, wir sind wie Minimalisten und holen nur 1-0 Siege.
    Ich bin gespannt auf das Derby nächste Woche, ich sehe klar FB als Favoriten. Jeder weiß, Derbys haben ihre eigenen Gesetze. Ich werde mich zurücklehnen und das Derby als neutraler Fan betrachten.

  2. Avatar
    22. November 2020 um 11:01 —

    Der Gegner war einfach zu schwach, deshalb sollte man den Sieg gegen Genclerbirligi jetzt nicht überbewerten. Gegen BJK wird das nächste Woche eine ganz andere Hausnummer, hier erwarte ich viele Torraumszenen und Tore, wenns am Ende ein 3:3 wird würde mich das jetzt auch nicht sonderlich wundern.

    Wir müssen uns jetzt auf den nächsten Gegner konzentrieren und uns entsprechend gut vorbereiten. Wahrscheinlich wird Erol Bulut nochmal kräftig durchrotieren, Spieler wie Ozan, Caner Erkin, Sosa und Co. werden sicherlich in die Anfangself zurückkehren, so eine offensive Aufstellung wie gegen Genclerbirligi können wir beim Derby nicht auf dem Platz erwarten.

    Nichtsdestotrotz müssen wir solche Spiele auch gewinnen, wenn wir unsere Saisonziele erreichen wollen, große Mannschaften gewinnen wenns drauf ankommt auch große Spiele, deshalb ist jedes Ergebnis als ein Heimsieg für uns ein Rückschritt.

Schreibe ein Kommentar