Galatasaray

Fatih Terim: „Wir müssen aufhören, in die Vergangenheit von Spielern zu investieren.”

Die Heimserie von 41 Heimspielen ohne Niederlage beim türkischen Meister Galatasaray ist gerissen. Zuvor feierten die Gelb-Roten zuhause 34 Siege und sieben Remis. Nach 930 Tagen konnte „Gala“ also erstmals keinen Punkt im Türk Telekom-Stadion ergattern. Dies war zugleich bis gestern (aktuell) die längste Serie in der Süper Lig. Überdies musste der Rekordmeister bereits die dritte Saisonniederlage im zwölften Spiel hinnehmen (bei fünf Siegen und vier Remis).

Terims klare Botschaft an den Kader – Zeichen stehen schon wieder auf Januar

Nach der Pleite hatte Trainer Fatih Terim klare Worte parat. Der 66-Jährige stellte indirekt die Einstellung einiger GS-Profis in Frage: „Bis zum Gegentor haben wir gut gespielt. Wenn man in dieser Phase nicht das Tor erzielt, fehlt die nötige Ruhe. Tore sind als motivierende Kraft wichtig. Nach einer guten Position für uns verlor mit Lemina vielleicht einer der Besten auf dem Platz den Ball, was uns mit dem Gegentor teuer zu stehen kam. Wir mussten irgendwann mal verlieren und das war eben der heutige Tag. Unerwartete Ausfälle von Spielern zwingen uns zu anderen Dingen. Wir müssen aufhören in die Vergangenheit von Spielern zu investieren, sondern müssen dies in die Zukunft von Spielern tun. Es gibt einige, die wir auf die Liste schreiben und einige nicht. Auch wegen der Champions League sind wir eingespannt. Beide Listen sind stark unterschiedlich. Gegen Brügge fehlen uns wieder sehr viele Optionen. Egal wie die Umstände auch sind, wir werden das Schiff bestmöglich in den Hafen des Monats Januar manövrieren.“

Buruk kritisiert Spiel, lobt aber das erkämpfte Resultat

Medipol Basaksehir freute sich am Freitag gleich doppelt. Zum einen blieb man zum zehnten Mal in Folge ohne Niederlage. Zum anderen eroberte man durch den Sieg im Istanbuler Stadt-Derby gegen Galatasaray (zum nachlesen) zumindest vorübergehend die Tabellenführung in der Süper Lig. Entsprechend zufrieden war Chefcoach Okan Buruk, obwohl er mit dem Spiel seines Teams nicht einverstanden war: „In so einem Stadion vor so einer Kulisse zu spielen, ist für keine Mannschaft leicht. Zwar haben wir phasenweise gute Ansätze gezeigt, doch generell betrachtet, haben wir nicht gut gespielt. Es gelang uns nicht, unser volles Potenzial abzurufen oder unsere Qualitäten zu zeigen. Allerdings ist es uns gelungen, die richtigen und entscheidenden Dinge umzusetzen. Es war ein schweres Auswärtsspiel. Ich gratuliere meinen Spielern zum Erfolg. Wir sind auf einem guten Weg. Hoffentlich können wir in der Türkei und Europa an diese Siege anknüpfen. Jetzt wartet ein Europa League-Spiel auf uns, dass sowohl für uns als auch für die Türkei wichtig ist. Wir erwarten alle Fußball-Fans in unserem Stadion für das Duell mit Rom.“

Weitere Stimmen zum Spiel

Ömer Bayram (ZM, Galatasaray): „Wir haben gut begonnen. Danach leisteten wir uns eine kleine Konzentrationsschwäche. Als Team waren wir danach von der Rolle. Wir müssen auf dem Feld mehr miteinander sprechen. Wir haben die Stärke, um diese Verluste wettzumachen. Man muss jetzt nicht schwarzmalen. Auch in der vergangenen Saison hatten wir eine durchwachsene Phase von sieben Wochen. Wir sind ein großer Verein und werden die Probleme überwinden.“

Okan Kucuk (TW, Galatasaray): „Eigentlich war es ein Spiel, das wir hätten gewinnen können. In der ersten Halbzeit hatten wir einige Chancen. Ohne Möglichkeiten zuzulassen, haben wir verloren. Lange Zeit nicht zu spielen, macht es schwer für einen Spieler. Doch ich habe mein Bestes gegeben. Ich war bemüht, dass Fehlen von Nando (Muslera) zu kompensieren. Es lief generell gut für uns und wir hätten gewinnen können. Ich bin enttäuscht wegen der Niederlage.“

Irfan Can Kahveci: (ZM, Basaksehir): „Ich denke nicht, dass wir gut gespielt haben. Aber wir haben auswärts ein Team geschlagen, dass zuhause seit 41 Partien ungeschlagen war. Dazu haben wir die Tabellenführung übernommen. Vor dem Spiel sagte unser Trainer, dass wir gewinnen und Erster werden sollen. Der Sieg hat uns glücklich gemacht. Ich gebe alles für Basaksehir und die Nationalmannschaft. Ich versuche meine Defizite auszumerzen. Mein Ziel ist es, noch besser zu werden, nach Europa zu wechseln und dort etwas zu erreichen. Ich glaube, dass ich das schaffen kann.“

Alexandru Epureanu (IV, Basaksehir): „Über meine persönliche Leistung möchte ich nicht viel sagen. Gegen Galatasaray und vor solchen Fans zu spielen und zu bestehen, ist nicht leicht. Ihre größte Stärke sind ihre Fans. Es war wichtig in so einer Atmosphäre zu gewinnen. Was wir jetzt tun müssen, ist es, diese Serie genau so fortzusetzen und uns auf die kommenden Aufgaben zu konzentrieren.“

Fredrik Gulbrandsen (ST, Basaksehir): „Gegen Galatasaray und vor diesen Anhängern zu spielen, ist wirklich schwer. Sich bei dieser Stimmung durchzusetzen, zu gewinnen und dazu den Siegtreffer zu erzielen, macht mich sehr glücklich. Ein tolles Gefühl. Ich habe von den Galatasaray-Fans gesprochen. Sie waren zu keinem Zeitpunkt ruhig. Der einzige Moment, in dem sie verstummten, war, als ich das Tor schoss. Ich bin wirklich sehr froh über diesen gelungenen Abend.“

Werde GF-Patron und bestimme mit …

Warum Patron werden? Hier erfahrt Ihr es!

Vorheriger Beitrag

Fenerbahce-Kapitän Emre Belözoglu glaubt an Sieg in Malatya

Nächster Beitrag

Besiktas-Profi N’Koudou über das Leben in der Türkei und seine Teamkollegen

Anil P. Polat

Anil P. Polat

Co-Owner/Chefredaktion GazeteFutbol
Hürriyet.de-Redaktion

6 Kommentare

  1. Avatar
    27. November 2019 um 10:06 —

    “wir müssen aufhören in die vergangenheit der spieler zu investieren”
    ich weiß nicht ob ich lachen oder weinen soll !
    holt man deswegen falcao nzonzi mariano nagatomo ? das nur die aktuellen ! es ist aufjendenfall nicht verkehrt wenn man 1-2 erfahrene spieler im team hat aber es ist doch kein geheimnis das man alle 2 jahre eine neue mannschaft auf dem platz sieht GENAU WEIL du eben 32-33 jährige holst ? ich glaub nicht das man sich keine talente aus südamerika afrika oder sogar asien leisten könnte keiner erwartet das du die holst die auf der liste von barca und real sind sondern 1-2 level darunter ? können die nicht scouten ? oder haben die echt so angst davor mal nicht meister zu werden ?? ok jetzt hast du deinen falcao und mariano nagatomo selcuk feghouli nzonzo und wo stehst du in der liga ? oder was hat all diese erfahrung dir in der CL gebracht ?
    der transfer von luyindama ist ein gutes beispiel aber das kommt viel zu selten aber der spruch von terim ist echt mein humor

  2. Avatar
    24. November 2019 um 2:17 —

    erstes spiel in der arena… und dann so eine leistung… -.-

  3. Avatar
    23. November 2019 um 15:49 —

    Kann mal bitte jemand dem alten senilen Mann sagen das er aufhören soll über die Jugend zu reden, ich werde da echt schon aggressiv wenn ich das aus seinem Mund höre, den gleichen Spruch hat er schon vor ein paar Wochen gebracht. Du siehst doch das diese Verlierer nichts auf die Reihe bekommen dann steh endlich mal zu deinem Wort und setze auch junge Spieler ein.

    Terim ist für mich einfach nur ein Schwätzer der viel redet aber letztendlich ist da nichts dahinter ich bin ihm wirklich dankbar für seine Verdienste für den Verein aber er sollte einfach zurücktreten. Bin ich denn der einzige der das sieht das er einfach nicht der richtige Mann ist. Sein spielsystem und seine Taktik funktionieren einfach nicht und seine größte Stärke die Motivation geht auch flöten bei 11 Ausländern in der ersten 11.

    Wenn der Mann nochmal über die Jugend redet werd ich echt noch verrückt

    • Avatar
      23. November 2019 um 16:15

      Kann dir diesbezüglich einfach nur zustimmen. Leider ist Terim sein Effekt verflogen, was ja nicht unüblich ist. 2 Saisons ist er immer gut, aber der dritten schwankt er immer wieder. Außerdem ist das der richtige Zeitpunkt, auch mal der Jugend eine Chance zu geben. Wir haben talentierte junge Spieler in unserem Verein und diese dürfen traurigerweise nie ran. Als junger Spieler würde ich die Mannschaft zusammtrommeln und irgendwann mal protestieren. Aber der Gedanke, in die Profimannschaft zu kommen und gutes Geld verdienen zu können, reicht wohl aus, um den Mund zu halten

    • Avatar
      23. November 2019 um 20:17

      Ich gebe dir vollkommen Recht. Mich macht es auch aggressiv.
      Immer erzählt er es aber nichts kommt dann. Das was aktuell ein Feghouli macht schafft auch Yunus. Wir haben kein Stürmer durch die Verletzung und trotzdem darf es kein junger Spieler ausprobieren. In allen Ligen der Welt kommen ständig junge Spieler raus nur bei ins nicht.
      Es kann nicht sein das Vereine wie chelsea und Co von heute auf morgen einen 17 jährigen Stamm spielen lassen und bei uns dürfen die nicht mal mit 20 Jahren spielen.
      Einfach lächerlich. Ich stimme dir zu das Fatih Terim weg muss.
      Alleine dafür das er zum wiederholten male und so gesehen angelogen hat mit seinen Lehren Versprechungen.

  4. Avatar
    23. November 2019 um 15:03 —

    Die Mannschaft war sichtlich bemüht und wir hatten dementsprechend auch den größeren Spielanteil, jedoch hat man gesehen, dass Basak nur auf Konter hinaus war und dementsprechend mit 11 Mann hinten sehr gut zugestellt, mit dem Wissen das die Durchschlagskraft vorne bei uns sowieso nicht ausreichen wird. Diese Mannschaft ist nicht fähig, diese Saison den Titel zu holen. Wir sollten uns ohne Witz solange es noch geht, um den 2 Platz was eigentlich sehr unrealistisch ist zu konzentrieren. Jedes Jahr wir derselbe Fehler gemacht und nur noch Oldstars die nichts mehr bringen gekauft. Ich hoffe vom Herzen das dieses Jahr so sehr ich mein Verein auch Liebe (unendlich!) ein anderer Verein abgesehen von Gala, BJK und Fener Meister wird. Ekelhafte Transferpolitik und co. haben diese missliche Lage herbeigeführt. Wirklich eine Schande

Schreibe ein Kommentar