Galatasaray

Fatih Terim: “Es entsteht ein Team, auf das die Fans stolz sein können”


Nach dem 2:0-Sieg gegen Meister Medipol Basaksehir zeigte sich Galatasaray-Trainer Fatih Terim zufrieden mit der Teamleistung und sieht eine vielversprechende Zukunft für die “Löwen”. Zudem sprach der Erfolgscoach über die Transfergerüchte um Innenverteidiger Marcao und lobte die Vorstellung von Taylan Antalyali: “Wir sind gut ins Spiel gestartet und die ersten 35-40 Minuten waren ziemlich gut. Nachdem der Gegner auf eine Doppelspitze gewechselt ist, hatten wir einige Probleme. Aber hier mit 2:0 zu gewinnen, ist wichtig. Ich weiß, dass die Galatasaray-Fans ihr Team vermissen. Ich weiß, dass sie von uns guten Fußball sehen wollen, der Spaß macht anzusehen. Hoffentlich können wir dies bald zeigen. Ich möchte Ihnen sagen, dass langsam aber sicher ein Team entsteht, auf das sie stolz sein können. Zu Marcao: Wir müssen die richtigen Auskünfte geben. Wir müssen mehr Spieler wie Marcao ausbilden und für große Summen verkaufen. Ob er bleibt oder geht, ist Sache des Vorstandes, der diesbezüglich bei Bedarf für den Verein die Initiative ergreifen wird. Marcao war nach Taylan der beste Spieler auf dem Platz. Marcao ist wichtig für unser Spiel.”

Marco lässt Verbleib offen – Kilinc bedankt sich für Unterstützung

Marcao selbst sagte nach dem Spiel zu den Wechselspekulationen Folgendes gegenüber “beIN SPORTS”: “Diesbezüglich wäre es falsch von mir, etwas zu sagen. Es ist richtiger, wenn die Manager und Klubs sich dazu äußern. Das was ein schöner Sieg für uns und ich gratuliere meinen Teamkollegen. Wir haben uns alle gegenseitig unterstützt und sind viel gelaufen. Aber noch stehen wir am Anfang. Es liegen noch viele Spieler vor uns. Wir müssen mit dieser Mentalität weitermachen. Ich habe eine gute Vorbereitungsphase absolviert. Aber Erfolg kann man im Fußball nicht allein haben. Man braucht erfahrene und gute Mitspieler um sich herum.”

Emre Kilinc zeigte sich nach dem Erfolg gegen den Titelrivalen ebenfalls hochzufrieden: “Auf dem Feld war ein Team mit viel Kampfgeist zu sehen. Wir haben die letzten drei Spiele gewonnen. Wir werden eine Mannschaft, die eine Siegermentalität aufbaut. Das Spiel stand unter unserer Kontrolle. Ich denke, wir werden mit der Zeit besser. Dank Fatih Terim, Arda Turan und meinen anderen Teamkollegen habe ich mich hier schnell eingefunden. Sie haben mir alle viel geholfen. Das Team unterstützt sich. Es ist so, als würden die neuen Transfers schon seit Jahren zusammen spielen. Ich persönlich spiele auf vielen Positionen, aber das ist in Ordnung für mich. Wichtig ist, dass ich dem Team helfen kann. Wenn die Menschen und mein Trainer zufrieden sind und einen wichtigen Beitrag von mir sehen, dann freut mich das.”

Okan Buruk lobt Defensivleistung des Gegners

Basaksehir-Trainer Okan Buruk lobte die Defensive des Gegners und bat um etwas Zeit für sein Team: “Wir erleben ein kleines Deja-vu. Mit zwei Niederlagen sind wir auch vergangene Saison gestartet. Nach der Niederlage gegen Fenerbahce blieben wir im eigenen Stadion 17 Partien unbesiegt. Wir haben ein frühes Gegentor kassiert. Im zweiten Durchgang hatten wir mehr vom Spiel. Wir haben den Gegner nicht aus der eigenen Hälfte gelassen. Wäre das 1:1 gefallen, hätte es anders für uns laufen können. Wir haben unsere Chancen nicht genutzt und in der 76. Minute ein unerwartetes Tor hinnehmen müssen. Wir gratulieren Galatasaray. Sie haben gut verteidigt. Der Schiedsrichter konnte das Spiel auf diesem Niveau nicht stemmen. Das hat er heute gezeigt. Wir werden uns verbessern. Unsere neuen Transfers fügen sich erst noch ein. Ich denke, ab dem vierten Spieltag werden wir langsam zu unserer wahren Stärke finden.”

Basaksehir-Profis wollen Reaktion zeigen

Neuzugang Boli Bolingoli-Mbombo haderte vor allem mit dem Elfmeterpfiff: “Wir sind gut ins Spiel gestartet. Doch nach einer unsinnigen Elfmetersituation sind wir in Rückstand geraten. Davon mussten wir uns erst erholen. Wir mussten hart kämpfen, um zurückzukehren, aber leider hat es nicht geklappt. Von nun an müssen wir noch mehr Einsatz zeigen.

Teamkollege Junior Caicara kommentierte das Match wie folgt: “Wir wussten, dass es ein schweres Spiel wird. Nach dem Duell aus der Vorsaison hatte dieses Spiel einen anderen Stellenwert. Es ist ein großes Spiel. Wir haben gegen einen großen Gegner gespielt. Als amtierender Meister treten unsere Kontrahenten mit einer ganz anderen Motivation gegen uns an. Wir müssen uns in einigen Punkten verbessern. Wir werden nicht die Köpfe senken. Wir werden erhobenen Hauptes weiterspielen. Wir müssen an unseren Defiziten arbeiten.”

Vorheriger Beitrag

Cenk Tosun: "Ich vermisse Besiktas"

Nächster Beitrag

GazeteFutbols Europa-Tour: Görkem Saglam sorgt in der Eredivisie für Furore

Anil P. Polat

Anil P. Polat

Co-Owner/Chefredaktion GazeteFutbol
Hürriyet.de-Redaktion

5 Kommentare

  1. Avatar
    22. September 2020 um 12:00

    Momentan sehe ich eine Mannschaft die noch am Anfang steht und bereits jetzt schon sehr eingespielt wirkt und sehr viel Luft nach oben besteht.Ich denke von Woche zu Woche werden wir stärker werden. Wird interessant.

  2. Avatar
    22. September 2020 um 9:29

    Guten morgen. Mal wieder hier.

  3. Avatar
    21. September 2020 um 11:16

    Naja solchen Fußball muss man dann auch auf europäischer Bühne spielen und nicht nur in unserer Bauernliga. Dann würde ich auch sagen, dass ich stolz bin.
    Ich schaue seit ich 13 bin die Spiele von GS an, mittlerweile bin ich satt was die Meisterschaften in der Liga an geht. Ich will auch mal andere Erfolge sehen und damit meine ich europäische. Ich verlange zwar nicht, dass man die CL oder EL gewinnen soll. Aber mal ein Halbfinale in der EL wäre doch mal spannend. In der CL braucht man über so was nicht zu reden, da ist die Lücke zwischen der Türkei und den anderen Ländern zu groß.
    In der EL könnten wir das vielleicht schaffen, wenn das Losglück mitspielt und das Team seine Leistungen abruft.
    Die erste große Hürde wäre eben Glasgow Ranger!

    • Avatar
      21. September 2020 um 11:35

      Losglück hatten wir die Jahre auch, was uns leider nichts gebracht hat. Man muss aber auch sagen dass wir die letzten Jahre immer Broken wie Real in der Gruppe hatten. Das du gegen eine Supermannschaft 6:0 verlierst, ist meiner Meinung nach, normal. Viele anderen türkischen Teams hätten zweistellig verloren.

      Ich erinnere mich an den Audi Cup von 2019. Spieler wollten nicht mehr weiterspielen weil sie bei einem Spielstand von 5:0 von den Fans kritisiert wurden. Dirar z.B. wollte ich fast sagen. Man beachtet dass das nur ein Testspiel war.

      Naja wayne über vergangene Sachen will ich nicht reden. Ich habe die Zeit 99/00 miterlebt, eine komplett andere Mannschaft wie die letzten 10-15 Jahre.

    • Avatar
      21. September 2020 um 13:13

      Gegen Teams wie Real, Paris oder sonst wen hab ich die Hoffnung eh verloren. Die sind einfach einige Level über uns.
      Deswegen sollte man ja auch den Fokus auf die EL setzen, da wir ja den direkten CL Platz verloren haben und über die Quali ja auch keine Chance haben.
      Anstatt sich in der CL löchrig schießen zu lassen, spiele ich lieber in der EL gegen ähnlich gute Gegner wie Gladbach, Leverkusen, Lazio, Porto oder Benfica. Ich weiß selbst die sind besser als wir, aber dennoch von unserer Sicht besiegbar!