Galatasaray

Falcao: “Wir müssen das Heimspiel gegen Real Madrid gewinnen!”

Auf Grund von fehlender Matchpraxis und Achillessehnenproblemen kommt Galatasarays Star-Einkauf Radamel Falcao noch nicht wie gewünscht zum Zug. Doch die Hoffnungen, die in den zweifachen Europa League-Torschützenkönig gesetzt werden, sind immens. Der 33-jährige Kolumbianer ist unter Fatih Terim der unumstrittene Stürmer Nummer eins im Kader, gegen Sivasspor am kommenden Wochenende soll der Knoten nun endgültig platzen.

Gegenüber „beIN SPORTS“ gab Falcao am Samstagabend ein ausführliches Interview. Darin sprach der Kolumbianer über seine ersten Wochen in der Türkei, die kommenden Spiele in der Königsklasse sowie seinen neuen Arbeitgeber am Bosporus. Radamel Falcao über…

… seinen Wechsel zu Galatasaray:

„Galatasaray ist ein sehr großer Verein und hat unglaublich enthusiastische Fans. Man will immer Meister werden und ist auch auf internationaler Ebene ambitioniert. Wir haben starke Spieler, daher glaube ich, dass uns ein erfolgreiches Jahr bevorsteht.“

… die Fankultur in der Türkei:

„Das ist beeindruckend und ähnelt sehr der Mentalität der Fans in Südamerika. Vielleicht ist es sogar die beste Atmosphäre, die ich in Europa je erleben durfte. Die Unterstützung über die vollen 90 Minuten gibt einem Spieler immer Kraft. Die Heimspiele machen mir daher auch richtig viel Spaß.“

… das Leben in Istanbul:

„Es läuft gut. Muslera und einige Vereinsmitarbeiter waren mir sehr behilflich. Im Moment sind wir immer noch in der Eingewöhnungsphase. Wir versuchen das Abenteuer in vollen Zügen zu genießen. Doch wenn man wie ich eine so große Familie hat, ist es nicht leicht, mit all den Veränderungen klarzukommen.“

… über seine Rolle als Torjäger:

„Um ein Stürmer zu sein und Tore erzielen zu können, müssen bestimmte Fähigkeiten schon angeboren sein. Mit all den Jahren hilft einem auch die Erfahrung weiter, so dass man sich stetig weiterentwickelt und weiß, woran man arbeiten muss. Klar ist aber auch: Arbeit und Fleiß sind die wichtigsten Komponenten für einen Profi. Es hat nicht alles mit Leidenschaft und Willen zu tun. Am Ende muss man auf den richtigen Moment warten können.“

… seine persönliche Vorbereitung auf ein Spiel:

„Ich richte meine Spielweise nach den gegnerischen Abwehrspielern und Torhütern aus. Man kann immer Strategien entwickeln, um ihre Schwächen auszunutzen. Wenn man seine Tore macht, fühlt man sich immer sicher. Denn am Ende geht es für einen Stürmer nur darum. Klar setzt man sich mit zunehmender Erfahrung nicht mehr so unter Druck. Doch wenn man gut in Form und an den Toren beteiligt ist, fällt einem vieles leichter. Allerdings muss man stets dazu fähig sein, Selbstkritik zu üben, sich weiterzuentwickeln und zu wachsen.“

… die ersten zwei Spiele in der Champions League:

„Ich glaube an dieses Team, denn wir haben eine starke Mannschaft. Allerdings werden wir noch Zeit brauchen. Wir haben das letzte Heimspiel nicht gewonnen, doch darüber sollten wir nicht traurig sein. Wir haben die nötige Qualität und auch die richtige Mentalität um unsere Ziele in der Gruppe zu erreichen.“

… die kommenden Spiele gegen Real Madrid:

„Real Madrid ist aktuell ein Team mit vielen Fragezeichen. Doch letztendlich sind sie eben Real Madrid, da geht man immer mit einer extra Portion Motivation in die Partien. Wenn wir gut spielen, werden wir die gewünschten Resultate holen. Beide Spiele sind enorm wichtig, vor allem das Heimspiel. Dieses Spiel müssen wir unbedingt gewinnen.“

… den Gewinn der Europa League mit dem FC Porto:

„Ich erinnere mich, dass wir einen fantastischen Kader beisammen hatten. Die Saison hat von Anfang bis Ende sehr viel Spaß gemacht. Ich hatte Spiele, in denen ich drei, manchmal auch vier Tore gemacht habe. Das erste Europapokalfinale meiner Karriere war etwas ganz besonderes. Doch die Anspannung war so groß, dass ich am Ende wenig Spaß auf dem Platz hatte.“

… den Gewinn der Europa League mit Atletico Madrid:

„Vor Atletico hatte ich ja einige Erfahrungen im Europapokal gemacht, daher bin ich bewusster an die Sache rangegangen. Vielleicht haben wir nicht so spektakulär wie Porto gespielt, doch die Mannschaft war hervorragend organisiert. Zudem waren wir immer in der Lage ein Tor zu erzielen. Ich habe alles gegeben und wie das gesamte Team eine gute Leistung gezeigt. Das war mit Sicherheit eines der ganz besonderen Abende in meiner Karriere.“

Vorheriger Beitrag

Emre Belözoglu: "Möchte mit dem Titelgewinn in Rente gehen!"

Nächster Beitrag

PSG gründet siebte Jugendakademie in der Türkei!

Erdem Ufak

Erdem Ufak

Co-Owner/Chefredaktion GazeteFutbol

8 Kommentare

  1. Avatar
    14. Oktober 2019 um 14:32 —

    Ich erwarte nach der Länderspielpause ein besseres Galatasaray als davor. Terim hatte nun wieder Zeit um das System in die Köpfe der Spieler zu kloppen. Auch ein Testspiel wurde gegen Istanbulspor absolviert, was wir 3-2 gewonnen haben.
    So langsam muss die Siegesserie starten, denn langsam müssen die Punkte in der Liga und CL gesammelt werden.
    Gegen Sivas kann man am Freitag damit gerne anfangen.
    Gegen Real erwarte ich zu Hause auch einen Sieg, einfach weil Real zu oft patzt und genauso schlechten Fußball spielt wie wir momentan. Wir müssen den Heimvorteil nutzen und uns den Sieg holen. So unwahrscheinlich sehe ich das nicht.
    Ich will nun bessere Spiele von unserer Mannschaft sehen und hoffe das Terim das auch bieten kann.

  2. Avatar
    14. Oktober 2019 um 13:46 —

    Falcao, dann schieß doch mal paar Tore wenn Du gewinnen willst 🙂

    7 Mio kassieren und noch mehr aber 0,00 Leistung bringen.

    • Avatar
      14. Oktober 2019 um 15:05

      Wie soll Falcao Tore schießen wenn die Mannschaft komplett scheisse spielt?
      Euer ex Spieler Slimani macht Tore am laufenden Band. Warum nicht bei FB? Genau, weil FB scheisse spielt.

    • Avatar
      15. Oktober 2019 um 10:33

      Lass die Vergleiche. Der Typ ist doch eh viel zu dumm um das zu verstehen.

    • Avatar
      15. Oktober 2019 um 12:27

      @ Türkiyem

      Warum beleidigst Du mich ?

    • Avatar
      16. Oktober 2019 um 10:12

      Weil es zutrifft oğlum. Der Ultraslan hat perfekt beschrieben woran das liegt aber das wirst du nie verstehen.

  3. Avatar
    14. Oktober 2019 um 13:34 —

    Ich glaube wenn er bei Fenerbahce wäre, würde er sagen “Galatasaray ist groß aber keiner ist größer als Fenerbahce”…

    wenn ihr versteht 😉

Schreibe ein Kommentar