Türkischer Fußball

Export-Schlager: Zwei türkische Top-Talente wechseln ins Ausland!


Cengiz Ünder, Caglar Söyüncü, Enes Ünal & Co. waren die Vorreiter, nun folgt bereits die nächste Generation, die sich in Europa beweisen möchte. Wie übereinstimmende Presseanstalten aus der Türkei und Frankreich vermelden, hat sich Olympique Lyon für fünf Jahre die Dienste von Cenk Özkacar gesichert. Das 19-jährige Innenverteidigertalent lief seit dem letzten Sommer für Zweitligist Altay Izmir auf und soll sich mit dem französischen Topklub auf einen Fünfjahresvertrag geeinigt haben. Als Ablöse für den türkischen U21-Nationalspieler sind rund 1,3 Millionen Euro im Gespräch. Özkacar absolvierte seine fußballerische Ausbildung unter anderem in der Talentschmiede von Altinordu, ehe 2014 der Wechsel in die Jugendabteilung von Altay erfolgte. Am 19-Jährigen, der in dieser Saison in wettbewerbsübergreifend 16 Partien zum Einsatz kam, hatte auch Vizemeister Trabzonspor Interesse bekundet.

Aus Eskisehir nach Linz: Stürmer Altunbas (17)

Altunbas wechselt nach Österreich

Vor dem Abschluss steht auch der Transfer von Metehan Altunbas von Eskisehirspor, ebenfalls türkischer Zweitligist. Der erst 17-jährige Stürmer wechselt dem Vernehmen nach zu LASK Linz nach Österreich. Altunbas bestritt für den Zweitliga-Absteiger neun Spiele in dieser Saison (ein Tor, ein Assist), soll Medienberichten zu Folge rund 500.000 Euro Ablöse kosten und in Linz einen Vierjahresvertrag erhalten. Da Altunbas noch nicht volljährig ist, soll ein Großteil seiner Familie vorerst mit nach Österreich ziehen. Der Vertrag des jungen Angreifers bei Eskisehirspor wäre ursprünglich bis Ende Juni 2021 gelaufen.

Aus Österreich in die Niederlande: Sinan Bakis

Kein „echter“ Türkei-Legionär, aber jede Menge Süper Lig-Erfahrung hat Sinan Bakis, der die letzten zwei Jahre recht erfolgreich für Admira Wacker Mödling die Fußballschuhe schnürte (55 Spiele, 17 Tore, ein Assist). Nun zieht es den 26-jährigen Stürmer weiter in die holländische Eredivisie. Bakis wechselt für drei Jahre zum letztjährigen Tabellenachten Heracles Almelo. Über die Ablösesumme, die für den in Troisdorf geborenen Angreifer zu entrichten ist, wurde Stillschweigen vereinbart. Ausgebildet wurde Bakis in den Jugendabteilungen des Bonner SC und Bayer Leverkusen. In der Türkei lief der ehemalige Juniorennationalspieler zwischen 2013 und 2018 für Kayserispor (42 Spiele, 11 Tore) und Bursaspor (32 Spiele, 2 Tore, 2 Assists) auf.

Fix: Sinan Bakis bei Heracles Almelo


Vorheriger Beitrag

Olympique Lyon zeigt Interesse an Fenerbahce-Ass Luiz Gustavo

Nächster Beitrag

Trotz Aufstieg: Hatayspor entlässt Trainer Mehmet Altiparmak!

Erdem Ufak

Erdem Ufak

Co-Owner/Chefredaktion GazeteFutbol

Keine Kommentare

Schreibe ein Kommentar