Fenerbahce

Ex-Fenerbahce-Stürmer Vedat Muriqi: “Ich werde noch meine Tore machen!”


Der Start für Vedat Muriqi bei Lazio Rom verlief holprig. Direkt nach seiner Vertragsunterzeichnung mit den Römern fing sich der Kosovare das Coronavirus ein und musste zwei Wochen in Quarantäne, ehe zu allem Überfluss eine Oberschenkelzerrung folgte. So dauerte es etwas, bis Muriqi am 17. Oktober sein Debüt gegen Sampdoria Genua gab (0:3). Seitdem wartet der ehemalige Fenerbahce-Angreifer auf seinen ersten Treffer für die „Laziali“.

Sturmkonkurrenten treffen – Muriqi: “Brauche noch Zeit”

Während seine Sturmkollegen um Felipe Caicedo, Ciro Immobile und Joaquin Correa fleißig treffen, muss sich Muriqi schon mit der kritischen italienischen Presse auseinandersetzen. Der Einsatz des Neuzugangs stimme, vor dem Tor treffe Muriqi jedoch oftmals die falschen Entscheidungen, heißt es mitunter. Im Rahmen des Länderspiels zwischen dem Kosovo und Albanien (1:2) äußerte sich der 26-Jährige gegenüber der heimischen Presse zu den kritischen Stimmen: „Die ersten zwei Monate waren vom Kopf her sehr schwierig für mich. Ich habe sowohl bei Fenerbahce als auch bei Lazio die Vorbereitung verpasst. Doch jetzt fühle ich mich jeden Tag besser. Ich muss mich an Italien gewöhnen, die Sprache lernen und mich der neuen Kultur anpassen. Daher brauche ich noch Zeit. Doch je schneller ich mich eingewöhne, umso besser wird es laufen. Ich werde noch meine Tore machen.“




In den Länderspielen läuft es für Muriqi weiterhin ganz gut. So erzielte der Angreifer gegen Albanien den einzigen Treffer für den Kosovo und steht nach 23 Länderspielen inzwischen bei acht Toren. „Ich war lange nicht mehr mit dabei und habe das Kosovo-Trikot vermisst. Die Aufregung ist nach wie vor groß, wenn ich zur Mannschaft stoße. In den kommenden Spielen werde ich allen einen noch besseren Vedat zeigen“, so Muriqi.



Vorheriger Beitrag

Fenerbahce: Gökhan Gönül droht Besiktas-Derby zu verpassen

Nächster Beitrag

Corona-Tests negativ: Türkei bereitet sich auf Russland vor

Erdem Ufak

Erdem Ufak

Co-Owner/Chefredaktion GazeteFutbol

3 Kommentare

  1. Avatar
    13. November 2020 um 14:25 —

    Zuerst bin ich wie jeder gesunde FB Anhänger auch voll auf die Barrikaden gestiegen, als das Gerücht aufkam, das wir mit Vedat Muriqi unseren besten Spieler und Torschützen verkaufen würden, da ich die Befürchtung hatte, das die anderen Pfeifen in der Mannschaft die fehlenden Tore und Assists von Vedat nicht ansatzweise kompensieren können.

    In die aktuelle Saison sind wir dann aber annähernd gleich gestartet wie letztes Jahr, nach dem 8. Spieltag der Vorsaison hatten wir 14 Punkte auf dem Konto, waren auf Platz 3 mit einem Torverhältnis von 13:8.

    Heuer haben wir nach dem 8. Spieltag 17 Punkte auf dem Konto, sind 2. der Tabelle mit einem Torverhältnis von 12:8, also annähernd gleich. Somit hat sich der Abgang von Vedat nicht signifikant bemerkbar gemacht, nur finde ich, das wir immer noch zu wenig Tore schießen.

    Ich denke, das Vedat in Italien seine Tore schießen wird, nur hat er bei Lazio qualitativ bessere Konkurrenten als bei FB, als guter Stürmer muss man sich dem Konkurrenzkampf stellen und auch durchsetzen, dazu ist er durchaus im Stande.

    Ich bin mittlerweile der Meinung, das es absolut richtig war Vedat für 20 Millionen nach Italien zu verkaufen, da wir hier nicht die selben Fehler der Vergangenheit wiederholen dürfen, wie bei einem Salih Ucan und Co. als wir seinerzeit das 11 Millionen Euro Angebot der Roma ausgeschlagen haben und jetzt kickt Ucan irgendwo in der anatolischen Provinz.

    Jeder türkische Verein sollte Spieler bei guten Auslandsangeboten sofort verkaufen, da der Marktwert dieser Spieler in der Süperlig bei schlechteren Leistungen ganz schnell wieder in die entgegengesetzte Richtung entwickeln kann und man es dann bitter bereut die lukrativen Auslandsangebote von damals ausgeschlagen zu haben.

    In der Türkei gehört doch inzwischen sowieso alles irgendwelchen Ausländern, es gibt doch nichts mehr was den einheimischen gehört, deshalb sollte man die Fussballer auch alle ins Ausland verkaufen oder?

  2. Avatar
    13. November 2020 um 12:18 —

    Also ich halte Muriqi nach wie vor für einen guten Süper Lig Stürmer, jedoch international verglichen für einen Durchschnittlichen Spieler daher glaube ich weiterhin nicht daran das er sich in Europa nachhaltig durchsetzen wird. Fenerbahce hat mit den fast 20 Mio € den Deal des Jahres gemacht.

    Ich bin mir sogar fast sicher das er in spätestens 2 Jahren wieder in der Türkei aufschlagen wird wenn nicht sogar noch früher.

    • Avatar
      13. November 2020 um 14:07

      Sehe ich auch so.
      Würde mich nicht überraschen, wenn er bald schon ausgeliehen wird, im Winter oder nächsten Sommer. evtl sogar wieder in die Türkei.

Schreibe ein Kommentar