Süper Lig

Süper Lig: Malatyaspor nur Remis – Kasimpasa im freien Fall

Evkur Yeni Malatyaspor – Istikbal Mobilya Kayserispor 1:1

Im ersten Samstagsspiel des 20. Spieltags der Spor Toto Süper Lig trennten sich Evkur Yeni Malatyaspor und Istikbal Mobilya Kayserispor mit einem 1:1-Remis. Trotz zahlreicher Chancen musste sich die Truppe von Erol Bulut nach der Fenerbahce-Niederlage mit einem Unentschieden zufriedengeben. Die Gäste aus Kayseri begannen stark und belohnten sich in der 14. Minute mit dem Führungstreffer. Nationalspieler Deniz Türüc flankte über rechts in den Strafraum, wo er mit Artem Kravets einen Abnehmer befand. Doch die Heimmanschaft hatte nur fünf Minuten später die Antwort parat. Danijel Aleksic sorgte durch einen sehenswerten Freistoßtreffer für den Ausgleich. In der 33. Minute hatte Aleksic sogar die Partie gedreht, wäre da nicht der Videobeweis gewesen. Nach Begutachtung der Szene entschied der Unparteiische dann aber auf eine vorangegangene Abseitsposition. Aber auch nach dem Seitenwechsel drückte der Tabellendritte der Süper Lig, hatte aber kein Glück im Abschluss. Trotz der Bemühungen der Gelb-Roten fielen keine weiteren Tore und die Partie endete 1:1.

Mit dem Punktgewinn bleibt Malatyaspor vorerst auf dem dritten Tabellenplatz (33 Punkte), könnte jedoch bei Siegen von Trabzonspor, Atiker Konyaspor und Besiktas noch auf den sechsten Platz abrutschen. Kayserispor ist knapp über der Gefahrenzone auf Platz 14 zu finden (22 Punkte). Am nächsten Wochenende geht es für Malatya zum schwierigen Auswärtsspiel nach Konya, während Kayserispor zuhause Fenerbahce empfängt.

Aufstellungen

EY Malatyaspor: Farnolle – Cevahir, Akca, Mina, Chebake – Yildirim (46. Yalcin), Donald, Bifouma, Guilherme (84. Alici), Aleksic – Sismanoglu (69. Tozlu)

IM Kayserispor: Lung – Turan, Sapunaru, Biyik, Lopes – Cinaz, Acar (84. Varela), Cinaz, Chery (90. Gülen), Kravets (80. Kucher), Türüc – Bulut

Tore: 0:1 Kravets (14.), 1:1 Aleksic (19.)

Gelbe Karten: Lopes, Türüc, Turan (EY Malatyaspor)


Arouna Kone köpft Sivasspor ins Glück – Kasimpasa weiter im freien Fall

Kasimpasa – Demir Grup Sivasspor 1:3

Im zweiten Samstagsspiel der Süper Lig ging Kasimpasa zuhause gegen Demir Grup Sivasspor mit 1:3 unter. Spieler des Tages war zweifelsohne Arouna Kone, der mit seinem Doppelpack innerhalb von 120 Sekunden für den Unterschied in der zweiten Halbzeit sorgte. Somit konnten die Schützlinge von Mustafa Denizli seit dem Rückrundenstart in drei Begegnungen keinen einzigen Punkt ergattern. Nach dem Abgang von Top-Torjäger Mbaye Diagne zum Ligakonkurrenten Galatasaray haben sie auch noch ein großes Stürmerproblem zu bewältigen, denn in den letzten drei Partien konnten sie nur ein Tor bejubeln (Torverhältnis 1:6). Sivasspor hingegen atmet nach drei sieglosen Partien wieder auf.

Die Partie begann sehr schwungvoll und nach einer Viertelstunde stand es bereits 1:1. Erst gingen die Gäste aus Sivas durch einen Treffer von Shootingstar Emre Kilinc in Führung, ehe zehn Minuten später Diagne-Ersatz Stipe Perica nach Flanke von Trezeguet zum Ausgleich einköpfte. Nach dem Seitenwechsel dominierte die Truppe von Hakan Keles so langsam aber sicher das Spielgeschehen. Knapp 20 Minuten nach Wiederanpfiff ließ Altmeister Kone sein Können aufblitzen und schlug gleich doppelt zu. Zunächst köpfte er sein Team zur 2:1-Führung, nur zwei Minuten später baute er die Führung erneut per Kopf aus. Im weiteren Verlauf konnte Kasimpasa keine Akzente mehr setzten, so dass die Partie 3:1 für Sivas endete. Am nächsten Spieltag geht es für die Istanbuler in die Hauptstadt Ankara, während Sivasspor die Mannschaft aus Akhisar zu Gast hat.

Aufstellungen

Kasimpasa: Scuffet – Cek, Sari, Youssef, Popov – Sa (46. Serbest), Trezeguet, Pavelka (77. Hajradinovic), Sadiku, Koita (67. Heintz) – Perica

DG Sivasspor: Acar – Erdal, Braz, Bjarsmyr, Douglas – N’Dinga, Rybalka (87. Hurmaci), Arslan, Kilinc, Diabate (81. Aksoy) – Kone (76. Demir)

Tore: 0:1 Kilinc (5.), 1:1 Perica (14.), 1:2 Kone (67.), 1:3 Kone (69.)

Gelbe Karten: Perica, Youssef, Hajradinovic (Kasimpasa)




Vorheriger Beitrag

Fenerbahce mit neuem Rückenwind

Nächster Beitrag

Trabzonspor gewinnt knapp gegen Ankaragücü

M. Cihad Kökten

M. Cihad Kökten