Süper Lig

Europapokal-Einnahmen der letzten zwölf Jahre: Besiktas kassiert das meiste Geld

Insgesamt 530 Millionen Euro haben die türkischen Vertreter in den letzten zwölf Jahren in den europäischen Wettbewerben laut dem türkischen Sportportal „Ajansspor“ eingenommen. 61 Prozent dieser Summe ging dabei an die beiden Istanbuler Schwergewichte Besiktas (172,0 Mio. EUR) und Galatasaray (153,0 Mio. EUR). Auf den weiteren Plätzen folgen Fenerbahce (62,4 Mio. EUR), Medipol Basaksehir (40,0 Mio. EUR) und Tabellenführer Trabzonspor (30,2 Mio. EUR).

Der Überblick

Besiktas – 172,0 Mio. EUR

Galatasaray – 153,0 Mio. EUR

Fenerbahce – 62,4 Mio. EUR

Medipol Basaksehir – 40,0 Mio. EUR

Trabzonspor – 30,2 Mio. EUR

Bursaspor – 20,0 Mio. EUR

IH Konyaspor – 18,3 Mio. EUR

Osmanlispor – 10,4 Mio. EUR

DG Sivasspor – 10,0 Mio. EUR

Akhisarspor – 8,7 Mio. EUR





Vorheriger Beitrag

Pereira nach Remis: "Fenerbahce, Galatasaray und Besiktas haben die selben Probleme"

Nächster Beitrag

"Alte" Süper Lig: Avcis Routiniers bringen den Erfolg, Fenerbahce als jüngstes Team in der Krise

3 Kommentare

  1. 8. November 2021 um 9:43 —

    Bin ich der einzige, der sehr überrascht davon ist? Gala hat doch in diesen zwölf Jahren viel öfter an der CL teilgenommen und dementsprechend auch die fetten Prämien kassiert. Wie kann BJK da mehr Einnahmen gemacht haben?

    • 8. November 2021 um 10:13

      Ja, aber 2012 usw. hat man weniger Geld bekommen, als die letzten Jahre… Außerdem konnte Besiktas die Jahre 2016 etc. ab und zu mal gewinnen. Wir nur 2012/13… Und wie gesagt, da waren sogar die Siegesprämien niedriger. Deshalb kommt das bestimmt zu stande.

    • 8. November 2021 um 10:19

      Ja, das kann sein

Schreibe ein Kommentar