Galatasaray

Europa League: Was man über Galatasaray-Gegner Hajduk Split wissen muss


Der türkische Vertreter Galatasaray trifft in der dritten Qualifikationsrunde der UEFA Europa League auf HNK Hajduk Split. Was man über die Kroaten wissen muss: Hajduk Split ist neben Dinamo Zagreb der größte Verein Kroatiens. Gegründet wurde der Klub am 13. Februar 1911. Damit blickt Split auf eine ähnlich lange Geschichte zurück, wie der Kontrahent aus Istanbul.

Lange Historie, viele Titel, junges Team

Split spielt unterunterbrochen seit 14 Jahren in der höchsten Liga (1. HNL) des Landes und gewann insgesamt achtmal die kroatische Meisterschaft und sechsmal den nationalen Pokal. Dazu kommen zehn Meistertitel und neun Pokalsiege aus der Zeit im ehemaligen Jugoslawien. Die Vereinsfarben sind blau, rot und weiß. Aktuell befinden sich vier Nationalspieler im Kader. Der Altersdurchschnitt der Mannschaft liegt bei 23,7 Jahren. Die Kadergröße beträgt derzeit 29 Akteure. Davon sind elf ausländische Profis. Der Legionärsanteil liegt mithin bei 37,9 Prozent. Split spielt im 34.183 Zuschauer fassenden Poljud-Stadion.

Die wertvollsten Spieler im Kader sind derzeit der offensive Mittelfeldmann Mijo Caktas (28), dessen Marktwert auf 3,7 Millionen Euro taxiert wird sowie der brasilianische Linksaußen Jairo da Silva (28) und der defensive Mittelfeldspieler Darko Nejasmic (21) mit einem bezifferten Marktwert von je 1,6 Millionen Euro.

K.-o.-Spiel in Istanbul

Split bezwang in der zweiten Runde der Qualifikationsphase den nordmazedonischen Klub FK Renova Dzepciste mit 1:0. Das Duell mit Galatasaray findet am Donnerstag, den 24. September, um 20:00 Uhr (MEZ) im Türk Telekom-Stadon in Istanbul statt. Gespielt wird im K.-o.-Modus mit möglicher Verlängerung und Elfmeterschießen. “Smart Spor” wird die Begegnung live übertragen. Der Gewinner trifft in der Playoff-Runde auf den Sieger der Paarung zwischen Willem II Tilburg aus den Niederlanden und den Glasgow Rangers aus Schottland.

Vorheriger Beitrag

Klubchef Fatih Mert: "Alper Potuk will über Ankaragücü zurück zur Nationalmannschaft"

Nächster Beitrag

Vor EL-Spiel gegen Rio Ave: Besiktas-Co-Trainer Sahin lässt Aboubakar-Frage unbeantwortet!

Anil P. Polat

Anil P. Polat

Co-Owner/Chefredaktion GazeteFutbol
Hürriyet.de-Redaktion

3 Kommentare

  1. Avatar
    23. September 2020 um 17:45 —

    Ich hab mich mit einem Hajduk Split Fan unterhalten und er konnte mir vergewissern, dass Hajduk lange nicht mehr das ist, was es mal gewesen war. Er meinte, dass sie in den letzten Jahren nicht ansatzweise an alte Erfolge anknüpfen konnten und nur noch vom Namen her bekannt sind. Das erinnert mich stark an einen anderen Verein in unserer Süper Lig aber lassen wir das mal… 😉

    Die hauen wir morgen locker 4-1 weg. Das Problem sehe ich eher bei den Rangers, wo wir auch noch Auswärts ran müssen. Freue mich schon darauf 90 Minuten meine Arschbacken zusammenzukneifen. Aber erstmal Hajduk natürlich.

  2. Avatar
    23. September 2020 um 17:40 —

    Das Derbyspiel gegen FB wird übrigens Ali Palabiyik pfeiffen. Ich befürchte schlimmes…

  3. Avatar
    23. September 2020 um 17:27 —

    Nochmal an alle: Das morgige Spiel wird von Sportdigital ausgestrahlt. Digitürk Play müsste das haben. Wenn die es nicht wieder sperren, kann ich es mir anschauen. Ansonsten kann man sich für c. a. 2 Euro das online kaufen (Auf der Homepage von Sportdigital).

Schreibe ein Kommentar