Galatasaray

Europa League: Galatasaray will Revanche gegen Benfica

Mit 1:2 musste sich Galatasaray vor einer Woche im heimischen Türk Telekom-Stadion seinem portugiesischen Europa League-Gegner Benfica Lissabon geschlagen geben. Durch die Hinspiel-Pleite in Istanbul stehen die Türken im Estadio da Luz (“Stadion des Lichts”) in der Pflicht.


Wie kommt „Gala“ weiter?

Ein 1:0 würde aufgrund der Auswärtstoreregelung nicht reichen. Folglich ist ein Sieg mit zwei Toren Vorsprung oder ein knapper Erfolg mit vielen Treffern notwendig (zum Beispiel ein 3:2, 4:3, etc.). Steht es nach 90 Minuten 2:1 für Galatasaray, gibt es Verlängerung. Sollte in der zusätzlichen Spielzeit (zweimal 15 Minuten) kein weiterer Treffer fallen, ginge es ins Elfmeterschießen.

Galatasaray will neues Erfolgskapitel in Europa schreiben

Galatasaray absolviert am Donnerstagabend das 279. Europapokalspiel der Klubhistorie. Bis heute konnten die „Löwen“ 99 Erfolge feiern, holten 48 Unentschieden und verloren 98 Begegnungen. Das Torverhältnis lautet: 376:414. Sollten die Gelb-Roten Benfica Lissabon bezwingen, wäre es der 100. Sieg der Vereinsgeschichte in einem Europapokalspiel. Da man mit einem entsprechenden Erfolg gleichzeitig ins Achtelfinale einziehen kann, würde der 100. Sieg eine besondere Bedeutung bekommen. In der Europa League tritt Galatasaray zum 77 Mal an. Die Bilanz hier: 29 Siege, 24 Unentschieden sowie 23 Pleiten. Im Jahr 2000 gewann „Cimbom“ unter der Regie von Fatih Terim als bis dato erste und einzige türkische Mannschaft den Pott (damals noch unter dem Namen UEFA-Pokal).

Terim muss ohne Fernando und Linnes planen

In diesem wichtigen Europapokal-Duell kann Trainer Fatih Terim nicht auf Semih Kaya, Emre Taşdemir, Kostas Mitroglou und Eren Derdiyok zurückgreifen. Diese Akteure stehen nicht auf der UEFA-Spielerliste. Fernando Reges fehlt aufgrund einer Gelbsperre. Martin Linnes wird verletzungsbedingt ausfallen. Bei den Portugiesen sind die verletzten German Conti, Jardel, Tyronne Ebuehi, Ljubomir Fejsa und Eduardo Salvio nicht dabei.

Schlechte Auswärtsbilanz

Galatasaray hat keins der letzten 16 Auswärtsspiele im Europapokal gewinnen können. In diesem Zeitraum gab es 14 Niederlagen und lediglich zwei Unentschieden zu verbuchen. Hinzu kommt, dass der türkische Rekordmeister international in den letzten 24 Partien auf fremden Platz stets mindestens ein Gegentor kassiert hat (insgesamt 47 bei 27 erzielten Treffern). In den letzten vier Auswärtsbegegnungen auf europäischer Bühne blieben die Istanbuler jedoch ohne Torerfolg. Dafür konnte Galatasaray zwei seiner vier Gastspiele in Portugal gewinnen. Unter anderem einmal beim derzeitigen Konkurrenten Benfica Lissabon. In der Saison 2008/09 siegte Galatasaray im UEFA-Pokal auswärts mit 2:0. Zuletzt konnte man in der Spielzeit 2012/13 in der Champions League bei Sporting Braga mit 2:1 triumphieren.

Fatih Terim, Trainer Galatasaray: „Wir müssen unseren Gegner überall auf dem Spielfeld bekämpfen. Sogar etwas mehr als das, da wir unter schlechten Voraussetzungen ins Rückspiel gehen. Wenn wir verlieren oder ausscheiden, werden wir unseren Weg natürlich weitergehen. Doch egal wie die Rahmenbedingungen sind; Galatasaray wird immer alles dafür tun, um das Spiel zu gewinnen.“

Marcao, Abwehrspieler Galatasaray: „Es wartet ein sehr starker Gegner auf uns. Sie werden mit Sicherheit einige Veränderungen vornehmen, doch ihr Spielstil bleibt immer gleich. Ihr Angriffsspiel ist extrem temporeich, daher müssen wir kompakt stehen und die Passwege zustellen. Wir als Galatasaray sind bereit und glauben daran, die Runde zu überstehen.“

Bruno Lage, Trainer Benfica Lissabon: „Galatasaray ist eine große, erfahrene und offensivstarke Mannschaft, doch auch wir haben viel Qualität. Ohne das Hinspiel zu berücksichtigen möchten wir das Spiel gewinnen. Ich lebe für den Moment und bin immer darauf aus, zu gewinnen. Im Vergleich zum Spiel in Istanbul werde ich eine andere Mannschaft aufs Feld schicken.“

Alejandro Grimaldo, Abwehrspieler Benfica Lissabon: „Wir erwarten nicht, dass Galatasaray von Anfang an volles Risiko geht. Das Ergebnis vom Hinspiel hat keinerlei Bedeutung. Aber wir sind bereit. Unsere Mentalität sieht vor, guten Fußball zu zeigen und immer auf Sieg zu spielen.“

Voraussichtliche Aufstellungen

Benfica: Vlachodimas – Almeida, Ruben Dias, Ferro, Ribeiro – Zivkovic, Samaris, Gabriel, Rafa Silva, Felix – Seferovic

Galatasaray: Muslera – Mariano, Luyindama, Marcao, Nagatomo – Donk, Ndiaye, Belhanda, Feghouli, Onyekuru – Diagne

Schiedsrichter: Ovidiu Hategan (Rumänien)

Austragungsort: Estadio da Luz (Lissabon)

Anstoß: 21:00 Uhr (MEZ)

TV-Übertragung: beIN SPORTS 1, DAZN


Hinweis: Dieser Artikel erschien zuerst auf https://www.hurriyet.de/

Link: https://www.hurriyet.de/news_galatasaray-hofft-auf-comeback-in-lissabon27508_14359977.html

Vorheriger Beitrag

Besiktas-Leihgabe Fatih Aksoy hat große Pläne

Nächster Beitrag

Vor Zenit-Spiel: Ersun Yanal sägt Islam Slimani ab!

Anil P. Polat

Anil P. Polat

Stellvertretender Chefredakteur GazeteFutbol
Hürriyet.de-Redaktion

2 Kommentare

  1. Avatar
    21. Februar 2019 um 20:51 —

    Ich habe keine Hoffnungen für das Spiel heute und werde es daher nicht schauen.

  2. Avatar
    21. Februar 2019 um 12:24 —

    Unser letzter Auswärtssieg international ist gegen Schalke damals mit Sneijder, Umut, Hamit und Co… Seit dem haben wir kein Spiel mehr auswärts gewonnen. Das ist ein fettes Armutszeugnis.
    Auch heute habe ich wenig Hoffnung. Benfica wird uns laufen lasse, so wie sie es in Istanbul getan haben.
    Ich hatte mir unseren Auftritt zu Hause komplett anders vorgestellt. Ich tippe auf ein 2:0 für Benfica leider. Das Team ist einfach viel besser und eingespielter. Wir haben eine minimale Chance, da müssen Diagne, Belhanda, Feghouli und Co schon einen Sahnetag haben.
    Mich freut es nur, dass Donk für Fernando spielen wird. Donk ist in einer viel besseren Form als Fernando.

Schreibe ein Kommentar