Fenerbahce

Ersun Yanal: „Fenerbahce ist niemals schwach!“

Fenerbahce-Trainer Ersun Yanal sprach mit dem TV-Rechtinhaber der Süper Lig, “beIN SPORTS” und machte den Fans mit den Plänen des Klubs Hoffnung für eine erfolgreiche Rückrunde: „Während des Trainingslagers in Antalya geht es in erster Linie darum, die Spieler besser kennenzulernen, unsere Schwachstellen auszumachen und darauf gezielt zu reagieren“, beschrieb der 57-Jährige die aktuelle Vorbereitung am Mittelmeer.

Yanals Schlüssel ist Kommunikation

Entscheidend für den Erfolg sei ein expliziter Wissensaustausch und lückenlose Kommunikation mit dem Vorstand: „Alles läuft über eine gute Kommunikation. Es reicht dabei nicht, nur morgens und abends zu arbeiten. Auch nachts setzen wir die Arbeit fort und sind bemüht, stets neue Erkenntnisse auszutauschen. Im Moment befindet sich Fenerbahce in einer Lage, die man vielleicht ein oder zweimal durchlebt. Aber der Klub ist stark genug, diese Situation zeitnah zu überwinden. Manchmal sind spezielle Umstände schuld an einer solchen Ausgangslage, für die Klubverantwortliche nicht immer etwas können.“

Fenerbahce ist ein starker Klub

Natürlich werde sich die harte Arbeit bald zeigen, jedoch soll niemand erwarten, dass dies innerhalb von einigen Tagen geschehe: „Unsere Anhänger müssen diese Phase mit Geduld überstehen. Denn es ist nicht möglich, dass wir Dinge wie Ausdauer, Kraft und Tempo sofort in drei oder vier Tagen verbessern. Dennoch akzeptiere ich es nicht, wenn jemand behauptet, Spieler oder der Verein seien schwach. Fenerbahce ist niemals schwach. Ganz im Gegenteil. Fenerbahce ist ein starker Klub. Wir schmieden die angemessenen Pläne, um uns aus der derzeitigen Situation zu befreien.“

Yanal mit Transferversprechen

Abschließend äußerte sich der Meistertrainer von 2014 zu der aktuellen Transferphase: „Es wird viel berichtet. Viele Namen werden mit Fenerbahce in Verbindung gebracht. Doch wir müssen genau abwägen, wenn wir verpflichten. Es gibt keinen Platz für Fehlentscheidungen. Für die türkischen Vereine droht Gefahr durch die UEFA Financial Fairplay- Regularien. Noch sind es 21 Tage bis zum Ende der Transferfrist. Jeder soll beruhigt sein. Fenerbahce wird rechtzeitig die notwendigen und richtigen Personalentscheidungen treffen. Aber während wir dies tun, werden wir das immer im Rahmen der finanziellen Gegebenheiten ausführen. Ich kann jedem versichern, dass wir zehnmal vor einer Entscheidung darüber nachdenken. Fenerbahce wird in Sachen Transfers sehr gute Dinge umsetzen.“

Vorheriger Beitrag

Trabzonspor verhandelt mit Stuttgarts Berkay Özcan

Nächster Beitrag

Galatasaray schlägt doppelt zu: Marcao und Emre Tasdemir kommen

Anil P. Polat

Anil P. Polat

Keine Kommentare

Schreibe ein Kommentar