Fenerbahce

Erol Bulut meldet sich erstmals seit Fenerbahce-Rausschmiss zu Wort

Nach seiner Entlassung bei Fenerbahce äußerte sich Ex-Trainer Erol Bulut gegenüber der türkischen Tageszeitung “Milliyet” zum ersten Mal zum Abschied vom Tabellenritten der Süper Lig: “So eine frühe Trennung habe ich nicht erwartet. Wenn wir uns den Zeitpunkt meines Abgangs ansehen, so sehen wir, dass Fenerbahce noch alle Chancen auf den Titelgewinn hat und noch zehn Wochen vor uns liegen. Wir wollten Fenerbahce im Titelrennen halten und dies ist uns gelungen. Ein Blick auf den Punkteschnitt zeigt den besten Wert des Vereins seit vier Jahren. Das gilt auch wenn man den 30-Wochenschnitt betrachtet. Unsere Auswärtsbilanz ist rekordverdächtig und historisch. Zudem haben wir zwischenzeitlich eine starke Siegesserie hingelegt.”

Bulut nur geringfügig an Transfers beteiligt

Zu den Transferaktivitäten des Klubs aus Kadiköy sagte der 46-Jährige Folgendes: “Als wir die Arbeit aufnahmen, waren viele Transfers bereits getätigt worden. Es gab zwei oder drei Spielerverpflichtungen, die ich und mein Trainerteam wollten. Ansonsten stand bereits eine Liste fest und danach wurden die Verpflichtungen getätigt. Hingegen sagte ich immer, dass wir eine Mannschaft mit guten Spielern besitzen. Mit diesem Kader waren wir immer im Kampf um die Tabellenspitze vertreten. In den verbleibenden zehn Spielen hätten wir ebenfalls alles uns Mögliche gegeben.”

Kein böses Blut: Trennung freundschaftlich

Seinen Abschied vom 19-maligen türkischen Meister kommentierte Bulut indes wie folgt: “Wir sind nicht im Streit oder negativ auseinandergegangen. Wir haben uns freundschaftlich getrennt. Ich möchte sehr, dass Fenerbahce erfolgreich ist. Hoffentlich wird dies auch eintreffen. Eine Meisterschaft würde mich sehr glücklich machen”, so der Übungsleiter abschließend.





Vorheriger Beitrag

Ahmet Agaoglu: "Illegales Streaming und illegale Wettspiele sind gleichzusetzen mit Landesverrat!"

Nächster Beitrag

Cengiz Ünder: "Leicester die richtige Adresse für mich - Vardy ein Super-Typ!"

4 Kommentare

  1. Avatar
    3. April 2021 um 14:50 —

    Wenn man Mitten in der Saison gefeuert wird, dann sollte man sich selbst mal etwas hinterfragen. Jemand der alles richtig gemacht hat wird wohl kaum gefeuert oder?

    Ich kann so Leute die zu keinerlei Selbstkritik fähig sind absolut nicht abhaben, und so Typen wie Bulut die alles nur rosarot schönreden kann ich erst recht nicht abhaben.

    Mit FB Anhängern auf den Tribünen und ohne Altay im Tor hättest du dich mit diesem Kackfussball niemals bis zum 30. Spieltag auf dem FB Trainerstuhl halten können und das ist einfach nur die Wahrheit, mehr gibts hier eigentlich nicht mehr zu sagen oder?

    • Avatar
      3. April 2021 um 15:31

      Naja, dein erster Satz ist schon bisschen komisch. Kann man als Fussballtrainer denn alles richtig machen? Vor allem in der Türkei???

      Gucken wir uns mal einen Hamzaoglu an. Er hat in nicht mal einem Jahr gleich 3 Pokale gewonnen. Eine halbe Saison hatte er nur Poldi als richtigen Stürmer. Und dennoch musste er gehen. Klar, gab es viele andere Sachen im Hintergrund. Dennoch würde ich seine Arbeit als Erfolgreich bei uns betiteln.

    • Avatar
      3. April 2021 um 16:57

      Ich finde die Reaktion von Erol Bulut auf diesen Rausschmiss und als nichts anderes würde ich das ganze auch bezeichnen noch viel viel komischer.

      Er ist doch der Ansicht, das dieser Rausschmiss absolut unberechtigt ist und er ist derjenige der zu keinerlei Selbstkritik fähig ist.

      Deinen Vergleich mit Hamza Hamzaoglu finde ich etwas unglücklich, fast schon komisch, da Hamzaoglu wie du schon sagtest 3 Pokale bei GS gewonnen hat und Erol Bulut allenfalls von 3 Pokalen träumen kann.

      Ich bin jetzt echt kein Hellseher, aber spätestens nach dem 10. Spieltag habe ich erkannt, dass das mit dem Vogel auf dem Trainerstuhl nichts wird. Sein Rausschmiss kam. m.M.n. minimum 15 Spieltage zu spät, da ich keinerlei positive Entwicklung im FB Spiel gesehen habe und hier kannst du gerne andere FB’li fragen, die werden Dir exakt das selbe sagen.

      Ich habe unter Erol Bulut 34 Pflichtspiele gesehen und die waren alle exakt gleich SCHEISSE…..

  2. Avatar
    3. April 2021 um 12:42 —

    Unsere heimbilanz ist ebenfalls rekordverdächtig herr bulut. Danke für nichts

Schreibe ein Kommentar