Trabzonspor

Erneut zu Null: Trabzonspor-Keeper Ugurcan Cakir stellt weiter Bestmarken auf


Einmal mehr erwies sich Trabzonspor-Schlussmann Ugurcan Cakir als sicherer Rückhalt seines Teams. Der 25-Jährige hielt seinen Kasten gegen Aufsteiger Fatih Karagümrük zum insgesamt 13. Mal sauber und stellte damit einen neuen Bestwert auf. Kein Keeper in der Süper Lig spielte in der laufenden Saison öfter zu Null. Angesprochen zu seiner Darbietung im Spiel gegen die Istanbuler gab sich Cakir gewohnt zurückhaltend: „Ich versuche wie immer nur mein Bestes zu geben. Mehr brauche ich über mich nicht zu sagen. Die Öffentlichkeit soll meine Leistungen beurteilen.“ Stattdessen lobte der Trabzon-Kapitän den mutig aufspielenden Aufsteiger sowie seine eigene Truppe. „Karagümrük hat einen wirklich guten Matchplan, da kann ich nur gratulieren. Mit dem neuen Trainer kommen jetzt auch viele junge Spieler zum Einsatz. Auch wir haben heute gut gespielt und die Vorgaben unseres Coaches gut umgesetzt.“

Avci: “Matchpläne können sich immer wieder ändern”

Trainer Abdullah Avci durfte mit dem 2:0-Heimerfolg am Samstagnachmittag den ersten Dreier nach zuletzt fünf Remis in Folge feiern. Der ehemalige Nationalcoach der Türkei betonte nach Spielschluss, dass sich sein Team Woche für Woche in die richtige Richtung entwickle. „Ich freue mich über den Sieg. Aber noch mehr darüber, dass meine Mannschaft taktisch diszipliniert aufgetreten ist. Seit unserem Amtsantritt haben wir uns in allen Statistiken verbessert. Unsere Entwicklung schreitet voran. Das muss allerdings noch schneller gehen, denn wir sind hier bei Trabzonspor.“ Zum Spielverlauf sagte der 57-Jährige: „Früher gab es die Auffassung, dass ein großes Team seinen Spielstil dem Gegner aufzwingen muss. Doch diese Zeiten sind vorbei. Die Matchpläne können sich immer wieder ändern. Wir müssen lernen sowohl auf Konter als auch mit Ballbesitz zu spielen.“ Eine kurze Stellungnahme gab es von Avci auch zur Suspendierung von Abdülkadir Parmak: „Ich bevorzuge es mit Spielern zu arbeiten, die sich voll und ganz in den Dienst der Mannschaft stellen. Auch wenn es nur für eine Minute ist.“

Karagümrük überzeugt trotz Rumpfkader

Die Gäste aus Istanbul mussten vor der Partie im Medical Park-Stadion mit mehr als ein Dutzend Corona-Fällen im Team klarkommen. So war es nicht verwunderlich, dass Coach Francesco Farioli improvisieren und eine bunt zusammengewürfelte Elf auf den Platz schicken musste. Von der Ausfall-Misere will sich der Italiener allerdings nicht aus dem Konzept bringen lassen. „Wir versuchen über Ballbesitz ins Spiel zu kommen. Ich hatte es schon nach dem Göztepe-Spiel gesagt und kann es heute nur wiederholen: Ich bin stolz auf meine Spieler.“ Farioli weiter: „Konditionell sind wir in keiner guten Verfassung. Heute haben sich noch Jimmy Durmaz und Zukanovic verletzt. Die Gesundheit der Spieler steht über allem. In Rücksprache mit unseren Vereinsärzten werden wir wieder eine Elf zusammenbasteln. Wenn es sein muss, treten wir mit der U19 an. Aber unsere Spielphilosophie werden wir beibehalten.“ Der Aufsteiger hat mit 50 Punkten aus 35 Spielen den Klassenerhalt bereits sicher. In den verbleibenden fünf Saisonspielen ist sogar noch der ganz große Coup möglich: Mit Platz fünf und einem Pokalsieg von Besiktas wäre man in der kommenden Saison international in der UEFA Conference League vertreten.





Vorheriger Beitrag

GazeteFokus auf Salih Ucan: Alanyas Spielmacher mit dem Durchbruch

Nächster Beitrag

Galatasaray-Chefcoach Fatih Terim: "Ich bin sehr zufrieden mit Halil Dervisoglu"